Werbeanzeigen

Der Eco BackPack von Artwizz

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

 

in der Vergangenheit durfte ich schon häufiger Produkte von Artwizz testen; diese waren Cases für iPhone, Panzergläser für das iPhone oder Schutzhüllen für ein MacBook. Doch Artwizz hat auch neben diesen Produkten einen Rucksack, nämlich den Eco BackPack, im Portfolio, welcher einen sehr interessanten Ansatz verfolgt. Diesen durfte ich mir jetzt in den vergangenen acht Wochen einmal genauer anschauen bzw. hatte ihn in diesem Zeitraum intensiv genutzt.

Das Besondere an dem Rucksack ist nicht etwa die Optik oder das vergleichsweise große Fassungsvermögen von 22L bei extrem kompaktem Design sondern die Materialauswahl.

 

Wie Artwizz seinen Teil zum Recycling beiträgt

Das Berliner Unternehmen nutze nicht einfach nur schnöden Kunststoff sondern entschied sich, einen anderen und auch beschwerlicheren Weg zu gehen. Das Garn wird nämlich aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. Nahezu der gesamte Rucksack, also Stoffe, Gurte und Tragegriffe sind aus insgesamt 28 PET-Flaschen pro Rucksack gefertigt. Mir gefällt die Idee dahinter, dass man aus „Müll“ etwas Neues entstehen lässt. Auch das Rückenpolster besteht aus 100% recyceltem Kunststoff und schützt Euer Notebook, welches sich von der Seite einschieben lässt. Somit trägt Artwizz mit diesem Rucksack einen nicht unerheblichen Teil dazu bei, den Plastikmüll zu reduzieren.

 

Look des Eco BackPack

Kommen wir noch einmal zur Optik des Eco BackPack. Dieser ist ein einem schlichten Schwarz gehalten, kommt mit schlanker Silhouette und besticht durch ein paar pfiffige Details. So hat der Rucksack auf der anderen Seite ebenfalls noch ein kleines Fach mit Reißverschluss in der Seite eingearbeitet. Dort lässt sich bequem ein Portemonaie oder ein Schlüssel verstauen. Zudem hat der Rucksack an der oberen Öffnung auf jeder Seite noch ein Druckknopf, mit dessen Hilfe sich der Rucksack „vergrößern“ lässt wenn man mehr Platz braucht. Somit kann der Rucksack durch die Tragegriffe auch als „Einkaufstasche“ genutzt werden. In den beiden Tragegriffen ist übrigens ein kleiner Magnet eingearbeitet, damit diese auch zusammenhalten. Ein schönes und durchdachtes Detail.

Stauraum satt bei kompakten Abmaßen

Im Inneren gibt es insgesamt drei Fächer – ein großes Fach und zwei „Taschen“ in denen sich mühelos mein Multiport-Ladegerät, diverse Kabel, Reisepass oder auch 0,75 L Flaschen verstauen lassen. Das Hauptfach ist so groß, dass ich da bequem mein Essen, einen Schal, einen Cardigan und eine Jacke verstauen kann. Mein anderer Rucksack kam da schon zu sehr an seine Grenzen. Im separat zu öffnenden Notebookfach habe ich immer mein 12″ MacBook sowie eine 10.000 mAh Powerbank von EasyAcc inklusive einem entsprechenden Lightning-Kabel dabei. Dabei kann ich auch noch mein 10,5″ iPad Pro verstauen ohne Platzangst zu bekommen.

fullsizeoutput_e72.jpeg

Trotz vergleichsweise schmaler Trageriemen, die keine Polsterung enthalten, lässt sich der Eco BackPack von Artwizz überraschend komfortabel tragen. Das liegt auch an dem eingeschobenen Rückenpolster. Allerdings möchte ich anmerken, dass die Rückseite des Rucksacks vollständig auf dem Rücken anliegt, was gerade bei heißen Tagen zumindest bei mir zu einem „Wärmestau“ am Rücken führte. Andererseits ist der Eco BackPack auch nicht dafür gedacht, jeden Tag bis zur Unterkante vollgestopft zu werden.

Das Artwizz ein Unternehmen ist, was auch an Kleinigkeiten denkt, dürfte ja hinlänglich bekannt sein. Aus diesem Grund befindet sich nämlich noch auf der rechten Flanke ein weiteres kleines Fach; ebenfalls durch einen Reißverschluss geschützt. Dort kann beispielsweise eine kleine Geldbörse und der Hausschlüssel Platz finden.

Warum aber der Reißverschluss, im Gegensatz zum Notebookfach, hier von unten nach oben aufzumachen ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

IMG_0203

Das ist einfach so umständlich, dass ich da jedes Mal den Rucksack abnehmen muss. Wäre der Reißverschluss von oben nach unten aufzumachen, wäre es viel einfacher und schneller. Das ist allerdings auch mein einziger Kritikpunkt an dem Produkt.

 

Fazit

Die Berliner haben hier ein interessantes Produkt auf die Beine gestellt, welches mich positiv überrascht hat. Ich nutze den Eco BackPack mittlerweile sehr gerne im Alltag, da er ein gutes Gesamtpaket aus Fassungsvermögen, lässigem Style und guter Verarbeitungsqualität bietet.

Außerdem gefällt mir der Ansatz des Recycling deutlich besser als diese ganzen Öko-Jutebeutel-Hipster-Unternehmen. Hier wird nämlich schon produziertes und weggeworfenes Plastik neu verarbeitet und neues Leben eingehaucht. Plastikreduzierung ist das Eine, bestehendes Plastik wieder zu verwerten was ganz Anderes.

Aufgrund dieser Entscheidung bekommt der Rucksack eine sehr gute Alltagstauglichkeit was Witterungseinflüsse wie ein kleiner Schauer etc. betrifft. Zum Design muss man nicht viel sagen, das können Sie einfach bei Artwizz!

Kleine Details wie das zweite Fach für Kleinkram und das dezent aber trotzdem gut sichtbare Logo runden den guten Gesamteindruck ab. Wer also auf der Suche nach einem robusten Alltagsbegleiter im urbanen Leben ist und der Umwelt etwas Gutes tun will sollte sich den Eco BackPack definitiv einmal anschauen.

Das Beste daran, es kostet nicht einmal viel, denn Artwizz bietet den Eco BackPack für mehr als faire 59,99€ an, was angesichts der Features ein Schnäppchen par excellenz ist.

Der Rucksack lässt sich direkt hier bestellen; wie immer unterstützt Ihr mich und meine Arbeit damit.

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

 

 

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu „Der Eco BackPack von Artwizz

Gib deinen ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: