Nun hat es auch Clubhouse erwischt

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

die letzten Tage standen ja irgendwie im Zeichen des Datenschutz bzw. um den nicht vorhandenen Datenschutz. Erst machte ein Datenleck auf Facebook die Runde, wenig später zog LinkedIn nach. Nun erwischt es auch den neuen Star am Firmament der Social Networks.

Nutzerdaten von 1,3 Mio. Clubhouse-Accounts gehackt

Wieder ist es Cybernews, die ein weiteres Datenleck nach facebook und LinkedIn aufdecken: Dieses Mal betrifft es die neue Plattform Clubouse. In einem beliebten Forum für Hacker wurden 1,3 Mio. Datensätze von regiustrierten Clubhouse-Anwendern entdeckt, diesew waren sogar öffentlich zugänglich. Besonders alamierend dabei: viele Details der User waren dort einsehbar

Welche Daten wurden veröffentlicht?

Die Liste der Daten in der Datenbank umfasst eine ganze Reihe persönlicher Informationen, einschließlich der Benutzer-ID für den Account, des Benutzernamens, des Benutzernamens, der Twitter- und Instagram-Handles, der Anzahl der Follower und Follower, des Zeitpunkts der Erstellung des Accounts und der Einladung des Benutzers zur Teilnahme.

Analog zum Datenleck bei LinkeIn sollen aber keine Passwöter kompromitiiert worden sein. Dies ist letzlich nur ein schwacher Trost für die geschädigten Nutzer.Schwa cist im Übrigen auch die Rechtfertigung der Grüner von Clubhouse.

Öffentlich zugängliche Daten

Bereits am gestrigen Sonntag meldete sich das soziale Netzwerk via twitter und verkündete dort, dass die App nicht gehackt woren sei.

Bei den veröffentlichten Daten handelt es sich vielmehr um „öffentlich zugängliche Profilinformationen“, die jeder über die App oder über die dazugehörige API evaluieren kann. Gelinde gessagt ist das eine unglückliche Art der Kommunikation. Denn nach wie vor tut sich Clubhouse extrem schwer damit, europäische Datenschutzbestimmungen adäquat umzusetzen, was bei aller Liebe und Begeisterung für das Social Network eigentlich nicht mehr tolerierbar ist. Die Gründer müssen ganz stark darauf achten, in diesem Kontext nicht zu einem zweiten Facebook zu werden.

Wie seht Ihr die Thematik? Seid Ihr überhaupt noch auf Clubhouse unterwegs? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

41CBA9BF-144B-4F99-A53D-9F61F8B9C769_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Ein Kommentar zu „Nun hat es auch Clubhouse erwischt

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: