Apple streicht wohl MagSafe im kommenden iPad Pro – Glasrückseite wohl zu zerbrechlich

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit wird es auch dieses Jahr ein neues iPad Pro geben und nach dem signifikanten Performanceupdate aus dem letzten Jahr, Apple verbaute zur Überraschung aller gleich den M1, dürfte dieses Jahr eher wieder eine Veränderung im Design anstehen. Damit sollte auch eine neue Lademöglichkeit Einzug halten. Dies scheint der Konzern nun zu streichen.

Gehäuserückseite weiterhin aus Aluminium

In früheren Gerüchten deutete Einiges daraufhin, dass Apple das Material auf der Rückseite überarbeiten will. Die Planungen sahen vor, hier auf ein Glas zu setzen, wie man dies seit dem iPhone 8 macht. Doch man sei sich über die Verwendung von Glas im iPad unsicher. Man befürchte, dass das iPad zu zerbrechlich ist und zudem wesentlich leichter zu beschädigen sei. Da hat aber auch direkten Einfluss auf die lademöglichkeiten.

MagSafe wird wohl gestrichen….

Drahtloses Laden gibt es schon sehr lange, doch erst mit dem iPhone 8 ermöglichte es Apple, seinen Kunden das iPhone zu laden. Dafür setzte man ab sofort auf eine Rückseite aus Glas. Laut dem Unternehmen war es mit Aluminium vorher nicht möglich. genau dsiese Argumentation dürfte nun auch beim iPad Pro 2022 zum Tragen kommen.

…..aber eine Möglichkeit gäbe es noch

Laut den Quellen von 9to5Mac jedoch hat das Unternehmen die Pläne noch nicht vollständig aufgegeben. So teste das Unternehmen einen Prototypen, der ein deutlich größeres Apple-Logo auf der Rückseite hat. Interessant ist hierbei, dass das Logo aus Glas besteht. Infolgedessen würde die Ladeleistung durch das Glaslogo übertragen. Der Prototyp verfügt auch über stärkere Magnete, um Unfälle zu vermeiden, und unterstützt Ladungen mit schnelleren Geschwindigkeiten als MagSafe für iPhone. Das bedeutet aber auch, dass bisherige MagSafe-Charger für einen Ladevorgang nicht ausreichen dürften.

Weitere Ausstattungsmerkmale des iPad Pro 2022

In Kombination mit dem Magic Keyboard mehrten sich vereinzelte Berichte, via theiPadinsightBlog, nach denen die angeschlossene Tastatur für einen deutlich höheren Akkuverbrauch verantwortlich sei. Auch deshalb soll der iPhone-Konzern an einer größeren Batterie arbeiten. Die Kamera soll auf das Niveau des iPhone 13 angehoben werden, was ein immesneer Sprung nach vorne ist. Last but not least wäre die Einführung des M2 denkbar. Der neue Chip soll zwar nur knapp 20% mehr Leistung bereitstellen, jedoch deutlich energiesparsamer arbeiten. Dieser Chip soll auch im MacBook Air 2022 zum EInsatz kommen.

Ein größeres Display als die aktuellen 12,9″ sowie eine Visualisierung der Notch sind zwar Teil der Gerüchteküche, jedoch sehr weit hergeholt. Dazu passt es, dass Apple diesbezüglich nur Prototypen zur experimentellen Nutzung in Verwendung habe. Andererseits wird gerade für das iPad Pro immer mal wieder eine Vergrößerung der Displaydiagonale auf bis zu 15″ ins Gespräch gebracht.

Was sagt Ihr dazu? Wie würdet Ihr MagSafe im iPad Pro finden? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00

Oder gib einen individuellen Betrag ein


Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

appletechnikblog
%d Bloggern gefällt das: