Sehen wir bald ein iPhone mit einem vollständigen Gehäuse aus Glas?

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Apple hat mit den ersten MacBook Pro einen absoluten Trend gesetzt, was das Material des Gehäuses angeht. Dieses besteht aus Metall, vorwiegend aus Aluminium. Manchmal gibt es auch Magnesiumlegierungen oder eben Plastik. Beim iPhone sieht das etwas anders aus, hier setzt der Hersteller aktuell auf Glas, was vor allem dem Empfang geschuldet ist. Dieses ist aber immer coloriert und bietet keine Einblicke in das Innenleben an. Doch das könnte sich vielleicht ändern.

Bekommt das iPhone zwei Displays?

Die jetzt vom US Patent & Trademark Office veröffentlichte und reich bebilderte Schutzschrift trägt den sehr allgemein gehaltenen Titel „Electronic device with glass enclosure“. Auf über 130 Seiten beschreibt Apple darin verschiedenste Gehäuseformen, die komplett aus Glas bestehen – also auch auf einen Rahmen aus Edelstahl oder Aluminium verzichten.

 Einen Schwerpunkt des Patentantrags bildet naturgemäß das iPhone, denn insbesondere bei Smartphones eröffnet das transparente Material einige neue Gestaltungs- und Bedienmöglichkeiten. Denkbar wäre hier, dass der iPhone-Konzern seinem Smartphone sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite ein Display spendiert.

Schaut man sich die Schematazeichnungen genauer an, erkennt man auch, dass alle vier Seiten mit Touchflächen ausgestattet sind. Apple könnte so auch auf mechanische Tasten verzichten und so seinen Traum von einem komplett port- und tastenfreien Smartphone realisieren.

Auch für iPad und MacBook denkbar

Apple scheint bei seinen Gedankenspielen diesbezüglich nicht nur das iPhone im Sinn gehabt zu haben. Laut dem Patentantrag lassen sich diese Otionen auch auf das iPad und das MacBook ausdehnen. Das Unternehmen skizziert zudem grob einen zylindrischen Mac und einen Mac-Pro-Tower, deren Gehäuse ebenfalls aus dem transparenten Werkstoff bestehen, ohne hierbei allerdings näher auf technische Details einzugehen. Last but not least ist sogar eine Apple Watch skizziert, hier ergeben sich aber besondere Hürden bei einem kapazitiven Rahmen. Apple müsste neue Technologien implementieren, die eine versehentliche Aktion unterbinden, wenn ein Pullover oder ein Hemd den Glasrahmen berührt. Ganz zu schweigen von der Stabilität.

Wie immer ist solch ein Patentantrag keine Garantie dafür, dass der Konzern auch tatsächlich an der Markteinführung dieser Technologien in nächster Zukunft arbeitet.

Wie findet Ihr diese Ideen? Wäre ein iPhone aus Glas etwas für Euch? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

appletechnikblog
%d Bloggern gefällt das: