Apple versucht, seine App-Abos schmackhafter zu gestalten

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Seit Ende 2018 versucht Apple, die Entwickler von Apps für den Umstieg auf ein Abo-Modell zu begeistern um sich so konstante Einnahmen zu sichern. Ein Plan, der zwar nominell aufgeht, jedoch bei Kunden für immer größere Frustration sorgte. Nicht zuletzt deshalb sind die Einnahmen aus diesen Abonnements zuletzt zurückgegangen. Nun unternimmt Cupertino einen neuen Versuch, den Kunden das Abo schmackhafter zu machen

Abos können innerhalb der Familienfreigabe geteilt werden

Eine der nützlichsten Features überhaupt im Eco-System bei Apple ist die Familienfreigabe. Diese wurde erstmals mit iOS 8 bzw. Mac OS X Yosemite eingeführt und sorgt dafür, dass die Käufe wie Apps, Filme, Serien und Bücher innerhalbd er Familie geteilt werden können – ohne das diese erneut gekauft werden müssen. Gleiches gilt im Übrigen auch für den iCloud-Speicherplan. Nun kündigte Apple an, das auf der WWDC 2020 vorgestellte Feature, ein Abo in der Familienfreigabe zu teilen, ausrollen zu wollen.

Entwickler müssen ihren Segen geben

Zwei Haken hat die Sache allerdings: Erstens müssen Entwickler diese Option für ihre Apps aktiv freischalten mit dem Wissen, dass sich dieses, einmal aktiviert, nicht mehr rückgängig machen lässt. Und damit kommen wir zum zweiten Haken, denn es ist schwer vorstellbar, dass Entwickler die derzeitigen Preise ihrer Abos beibehalten werden – zumal viele Entwickler die Umstellung auf ein Abo für teils drastische Preiserhöhungen genutzt haben. Hier fällt mir beispielsweise direkt Fantastical ein.

Apple argumentiert mit Kundenbindung

Das Teilen von App-Abos stellt ein Novum da, denn somit können erstmals Dienste außerhalb von Apples eigenen Services mit Familienmitgliedern geteilt werden. Um das Feature auch für Entwickler schmackhaft zu machen, argumentiert Cupertino damit, dass diese Option die Benutzerbindung und -interaktion fördern könne.

Die Voraussetzungen dafür

Neben der Freischaltung durch den jeweiligen Entwickler setzt die AKtivierung iOS14/iPadOS 14 und macOS Big Sur 11.0 voraus, zudem muss eine Familienfreigabe natürlich vorliegen: Dazu geht Ihr auf dem iPhone oder iPad in die Einstellungen und tippt auf euren Namen, um zum Punkt „Familienfreigabe“ zu gelangen.  Um Abonnements zu teilen, gibt es nun einen entsprechenden Schalter: Bei iOS tippt der Ihr auf die „Einstellungen“ >> [eigener Name] >> „Abonnements“

Wie steht Ihr zu dem Thema Apps im Abo? Schreibt mir Eure Meinungen in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5,00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: