Werbeanzeigen

Telekom weCare, neue Magenta Tarife und ein paar andere Neuheiten

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

 

der zweite Pressetag ist im vollen Gange und das heutige Highlight war auf jeden Fall die Pressekonferenz der Telekom – auch wenn die MagentaMobil-Tarife durch die Leaks im Vorfeld keine große Überraschung waren doch dazu später mehr

 

Telekom will grün werden – dank weCare

Wie jeder Konzern im IT-Segment hat auch die Telekom nun das Thema Nachhaltigkeit auf der Agenda und will hier mit Nachdruck agieren. So will die Telekom bis zum Jahr 2021 vollständig auf Energie aus erneuerbaren Energiequellen setzen. Viel interessanter ist jedoch das neue weCare-Programm der Telekom.

 

Dabei will die Telekom hier zweigleisig fahren und weCare als Dienst und als Label verstanden wissen. Partnerunternehmen, die nachweisen, nachhaltig zu agieren, dürfen sich dann mit dem entsprechenden Label schmücken.

Als Dienst will die Telekom den ersten vollständigen Handykreislauf in Deutschland etablieren.

Dazu kauft die Telekom alte Smartphones zum tagesaktuellen Bestpreis an, überarbeitet diese (Akku und Dsiplay sollen immer ausgetauscht werden) und bietet diese Geräte dann als preiswerte Alternative zu den obligatorischen Neugeräten. Nicht funktionsfähige Geräte sollen entsprechend dem Wertkreislauf zugeführt werden.

Genaue Details zu dem Ablauf wollte die Telekom allerdings nicht machen. Dabei ist insbesondere der Umgang mit Android-Geräten interessant da diese einfach deutlich kürzere Updatzyklen aufweisen. Das wirft insofern Fragen auf, da die Telekom die generalüberholten Geräten mit Garantie verkaufen will – inwieweit da Updates mit reinzählen dürfte also spannend werden.

Bei den anzukaufenden Geräten will sich die Telekom ausschließlich auf die großen Drei konzentrieren – Apple, Huawei und Samsung. Gleichzeitig betonte man aber, dass man sich Geräte von jedem Hersteller anschauen werde.

 

Neue MagentaMobil-Tarife – mit Überraschungen.

Die Spatzen (Caschys Blog, teltarif) pfiffen es ja schon von den Dächern; pünktlich zur IFA überarbeitet die Telekom ihr Tarifportfolio für den Mobilfunkbereich. Vorweg genommen bekommen alle Tarife teils bis zu 2,5x soviel Datenvolumen wie bisher, werden allerdings auch im Schnitt um 3,00€ teurer. Die Tarife schlüsseln sich wie folgt auf:

  •  MagentaMobil M für 49,95 Euro (statt 46,95 Euro) erhöht sich das monatliche Datenvolumen von 5 GB auf 12 GB. Streamon Gaming und Streamon Music&Video ist jetzt inklusive
  • MagentaMobil M für 49,95 Euro (statt 46,95 Euro) erhöht sich das monatliche Datenvolumen von 5 GB auf 12 GB.
  • MagentaMobil L für 59,95 Euro (statt 56,95 Euro) erhöht sich das Datenvolumen von 10 GB auf 24 GB.
  • MagentaMobil XL bietet weiterhin unbegrenztes Datenvolumen und somit auch alle Streamon-Flatrates. Da sich beim Umfang dieses Top-Tarifs nichts ändert, wird er tatsächlich nur teurer. MagentaMobil XL kostet jetzt nämlich 84,95 Euro statt bisher 79,95 Euro.

Alle neuen MagentaMobil-Tarife sind ab morgen, den 06.09.2019 auf allen Kanälen der Telekom buchbar.

AHmv1rKGTaWbRa76FK5OYA.jpg

Zu beachten gilt, das StreamOn nun in allen MagentaMobil-Tarifen zubuchbar ist und zudem die Unterscheidung SD und HD wegfällt. Außerdem fällt für das StreamOn Max nun die Bindung an MagentaEins weg. Last but not least ist StreamOn nun auch inn erhalb der EU im EU-Roaming nutzbar wobei die Telekom sich hierbei an ein entsprechendes Urteil bzw. die Vorgaben der Bundesnetzagentur hält.

Das absolute Highlight aber dürfte die vollständige Freischaltung von 5G in allen neuen MagentaMobil-Tarifen sein – ohne Aufpreis, wohlgemerkt. Die Telekom scheint hier den eingeschlagenen Weg aus dem letzten Jahr, dass man nicht mehr zwischen Bestands- und Neukunden unterscheidet, fortzusetzen. Dazu reicht ein einfacher Tarifwechsel aus, da die neuen Tarife um durchschnittlich 3,00€ gestiegen sind. Die ursprüngliche Laufzeit bleibt davon allerdings unberührt wie die Telekom explizit betonte.

 

Laufzeitverkürzungsklausel

Das Bundesministierum für Verbraucherschutz hat sich zum Ziel gesetzt, in Zukunft deutlich kürzere Vertragslaufzeiten von 12 statt bisher 24 Monaten durchzusetzen; die notfalls mit einer Gesetzesinitiative umgesetzt werden soll. Wie alle Mobilfunkanbieter muss auch die Telekom darauf reagieren und zumindest schon einmal ein Nutzungsszenariuo entwerfen. Ungeachtet der Initiative des entsprechenden Ministeriums will die Telekom weiterhin an 24-Monatsverträgen festhalten und, wenn es soweit ist, einen „Notausstieg“ in den Vertragsklauseln verankern die nach 12 Monaten greifen kann. Hier muss der Kunde allerdings das erworbene Smartphone entsprechend auslösen; aiuch bei einer Rückgabe an die Telekom.

Die Telekom betonte an dieser Stelle allerdings auch ganz deutlich, dass es bisher noch keine konkreten Vorgaben seitens des Gesetzgebers gibt und es sich hierbei lediglich um eine Option handelt wie die Vorgaben umngesetzt werden können.

 

MagentaEins hat Geburtstag – und verteilt reichlich Geschenke

Vorgestellt vor fünf Jahren auf der IFA 2014 zählt das Angebot MagentaEins mittlerweile 3,5 Mio Kunden. Damit verknüpfen Kunden der Telekom ihren MagentaMobil- und ihren MagentaZuhause-Anschluss und genießen diverse Vorteile wie die Verdoppelung des Datenvolumens oder den Rabatt von 10,00€ auf der Monatsrechnung

Passend zum Jubiläum von MagentaEins hat die Telekom nun ein paar Geschenke in petto.

Zum Einen verteilt die Telekom einen 3 x 5 GB Coupon den man innerhalb der MeinMagenta-App aktivieren kann. Dabei kann man den Coupon entweder für sich selbst nutzen oder diesen an Familienmitglieder verschenken, der ebenfalls Mobilfunkkunde bei der Telekom ist.

Außerdem verdoppelt die Telekom diesbezüglich nun das Datenvolumen aller Family Cards. Das sind bei einer Family Card L 48 GB monatlich. Auch die Family Card Basic, der Einsteigertarif, profitiert vom doppelten Datenvolumen. Damit erhalten MagentaEINS-Kunden statt 500 MB direkt 1 GB Datenvolumen für nur 4,95 Euro im Monat.

 

MagentaSmart Speaker

Der SmartSpeaker wurde von der Telekom bereits im letzten Jahr angekündig doch interne Qualitätstests haben dazu geführt, die öffentliche Betaphase fast ein Jahr laufen zu lassen. Nun ist es soweit und der Smart Speaker geht offiziell in den Handel.

Kosten soll der Speaker 149,00€ eiunmalig oder 4,95 zur Miete monatlich. Zum Start wird die Telekom einen Aktionspreis von 99,00€ launchen.

Am Funktionsumfang hat die Telekom ebenfalls gearbeitet und plant, zwei elementare Dinge via Software-Update einzuführen – Multirooming für mehre MagentaSmart-Speaker und Voice Identification für mehrer Benutzer. Beides soll allerdings nicht vor 2020 erscheinen.

Bei Bedarf kann der Kunde Amazon Alexa nutzen und die Telekom bietet hier ein Alleinstellungsmerkmal – beide Sprachassistenten lassen sich gleichzeitig nutzen. Eine weitere geplante Funktion ist die Steuerung via Sprache von Drittanbietern wie Netflix oder Prime Video über das neue MagentaTV aus dem letzten Jahr.

Passend dazu gibt es von der Telekom nun einen neuen Media Receiver der mit integrierter Mesh-Funktionalität punkten soll. Das erleichtert in der Theorie das Anschließen der Settop-Box da die Kabelverbindung entfällt – ein passender Mesh-fähiger Router vorausgesetzt. Das stellt eine ungemeine Erleichterung da, da die Telefondose bei den meisten Kunden im Flur oder Keller ist wo auch der Router aufgestellt wird. Außerdem ist nun die Unterstützung von HDR inklusive.

Der neue Media Receiver soll in zwei Varianten auf den Markt kommen – einmal mit Fernbedienung und einmal mit Sprachsteuerung. Zu den Endpreisen machte die Telekom keine weiteren Angaben, Verfügbarkeit wurde auf November 2019 terminiert.

Zu den MagentaZuhause-Tarifen gab es leider ebenso wenig Informationen wie zu zu den Prepaid Tarifen im Mobilfunk-Segment.

Macht’s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: