Quick-Review zum SolidSuit von Rhinoshield

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

aufgrund von zwei, drei Mängeln habe ich, wie Ihr sicherlich wisst, mein iPhone Xs Max über Apple Care+ getauscht und habe die Gelegenheit genutzt, mich auch nach einer neuen Hülle umzusehen. Das war vor allem deshalb notwendig, da ich in letzter Zeit häufig draußen undterwegs bin und der Camouflage Clip von Artwizz leider nicht den Rahmen einfasst – es musste also was Neues her.

Es sollte robust sein, stylisch und vor allem nicht zu stark auftragen weswegen eine Otterbox schon einmal ausschied. Speck fiel ebenfalls aus, da meine Hülle von der IFA sich so langsam auflöste. Deshalb bin ich nach etwas längerer Recherche bei Rhinoshield gelandet und habe mich dann kurzentschlossen für die SolidSuit, ein robustes und trotzdem schlankes Case mit einem Premiumfinish, entschieden. Im Konfigurator habe ich mich für die Farbe Schwarz mit der Rückseite aus Carbon und Knöpfen in Dunkelblau.

 

Verpackung, Design und Haptik

Die Sichtfenster-Verpackung ist relativ simpel gehalten – kennt man Eine, kennt man Alle. Auf der Front hat man direkt einen Blick auf das Produkt wobei in meinem Fall das Plastik schon arg milchig war. Angesichts des Preises nicht so optimal.

D8FDFDFA-2DF8-40B6-9978-B04A06715D30_1_201_a

Auf der Rückseite werden noch einmal alle relevanten Details aufgeschlüsselt und schön übersichtlich dargestellt.

37693B11-FF8B-4998-8604-B01CD7A6877A_1_201_a

Zum Auspacken einfach das Siegel einschneiden, nach oben klappen und die Hülle rausnehmen. Obwohl es sich hier um echtes Carbon zu handeln scheint, ist Gott Sei Dank kein typischer Geruch davon vorhanden. In einer separaten Verpackung gibt es zudem noch die zusätztlich bestellten Knöpfe.

8C51D29D-AD42-4461-9B0A-A4165064C296_1_201_a

Die Haptik des SolidSuit ist über jeden Zweifel erhaben. Das Carbon auf der Rückseite ist sauber eingepasst und der Übergang zum Rahmen ist auf Topniveau. Die Fingerkuppen gleiten überall ohne Widerstand darüber.

Die so typische Oberfläche von Carbon mit dem leicht textierten Finish fasst sich wirklich gut an auch wenn sie im ersten Augenblick etwas glatt anfühlt. Ebenfalls hervorragend verarbeite sind alle notwendigen Aussparungen am Lightning-Anschluss, dem Mikrofon sowie dem Lautsprecher. Nirgendwo lässt sich ein scharfer Rückstand der Spritzform ertasten.

Im Auslieferungszustand sind schlicht schwarze Knöpfe im SolkidSuit eingesetzt die sich allerdinmgs vergleichsweise einfach herausdrücken lassen um sie gegen die zusätzlich bestellten blauen Knöpfe auszutauschen – in meinem Fall Dunkelblau.

EEF47C46-056B-4219-82F6-88A5A813A725_1_201_a

Leider weicht die Farbe im Konfigurator von der tatsächlichen Farbe etwas ab da der Farbton in echt etwas kräftiger ist. Auf der Webseite erweckte der ausgewählte Farbton eine leichte Graunote, was mir besser gefallen hat.

 

Einsatz im Alltag – robust  und trotzdem schlank

Von der Haptik punktet das SolidSuit auf jeden fall schon einmal doch wie schlägt es sich im Alltag denn das ist ja das Wichtigste an so einer Schutzhülle. Bevor man aber das iPhone in das SolidSuits packt solle man das iPhone wirklich gut reinigen denn der Rahmen ist so fest, dass sich das Wiederherauslösen als wahrer Akt gestaltet. Ich hab bestimmt an die fünf Minuten gebraucht.

Doch einmal in der Hülle ist das iPhone wirklich hervorragend geschützt. Der Rahmen ist super robust, extrem steif und fasst schön den gesamten Rahmen des iPhone ein. In Kombination mit dem PrivacyGlass von Artwizz ist somit kein Spalt an der Seite frei wo bei einem Sturz das Display des iPhone brechen kann.

2666BAE9-0CB4-498A-A673-0E198C79E705_1_201_a

Durch die Materialstärke von 3,5 mm und dem Gewicht von gerade einmal 30 Gramm ist das SolidSuit wunderbar leicht und trägt nur wenig auf. Das sorgt dafür, dass zumindest in Grundzügen das schlanke Finish des iPhone Xs Max gewahrt bleibt – klarer Pluspunkt gegenüber einer Otterbox.

Trotztdem verspricht Rginoshield, dass das SolidSuit Stürze aus bis zu 3,5m, basierend auf militärischen Testkriterien durch seine patentierte ShockSpread-Technologie unbeschadet übersteht; was ich aber nicht ausprobiert habe. Doch hauseigenen Videos von Rhinoshield sind auf jeden Fall beeindruckend und sollten als Nachweis ausreichen:

Obwohl ich mein iPhone Xs Max mit dem SolidSuit keinem Drop-Test unterzogen habe, gibt mir das Case durch die robuste Verarbeitung ein enormes Gefühl von Sicherheit, und das ist ja auch Einiges wert.

Am Besten gefällt mir aber, dass das SolidSuit trotz allöer Protection wirklich schlank und kompakt ist. Es trägt nicht großartig auf, wirkt durch das Carbon sogar richtig edel und kann sich so auch im Business-Meeting auf dem Tisch jederzeit sehen lassen.

 

Fazit

Mit den Schlussworten aus dem vorherigen Absatz will ich auch mein Resümee einleiten. Das SolidSuit von Rhinoshield erfüllt all meine gestellten Anforderungen zur vollsten Zufriedenheit.

Dem ist sich auch Rhinoshield bewust und ruft für das Case knackige 34,99€ auf die man durchaus noch nach oben treiben kann. So schlagen die zusätzlich ausgewählten Knöpfe mit weiteren 2,99€ zu Buche was noch nicht das Ende der Fahnenstange ist. Wer mag, kann sich auch ein ganzes Farbset an Ersatzknöpfen für 13,99 bestellen.

Richtig gelungen und kundenorientiert iost allerdings die Möglichkeit, das SolidSuit mikt einem Kameraadapter für eine zusätzliche Linse von Rhinoshield auszustatten was ein absolutes Unterscheidungsmerkmal ist. Denn viele Hersteller von robusten Outdoorhüllen bieten so etwas nicht an. Somit ist in Summe der Grundpreis von 34,99€ für das SolidSuit-Case in meinen Augen gerechtfertigt.

Kommentar verfassen

Up ↑

%d bloggers like this: