Werbeanzeigen

iOS 13.5 und iPadOS 13.5 sind endlich da – einfacheres Entsperren bei aufgesetzter Maske inklusive


Smarttarif24
Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Mittlerweile dürfte iOS 13 die selbe Anzahl an Updates erreicht haben wie sein vermaledeiter Vorvorgänger iOS 11 doch immerhin bekommen wir überhaupt zeitnahe Updates. Dass das heutige Update dabei ein Wichtiges ist, sollte aufgrund der Berichterstattung von letzter Woche Jedem klar sein.

 

iOS 13.5 und iPadOS 13.5 sind da

Wie dem auch sei, Apple hat soeben iOS 13.5 und iPadOS 13.5 zum Download bereitgestellt und freigegeben. Der wichtigste Aspekt dürfte dabei das Schließen der Sicherheitslücke in der hauseigenen Mail-App sein durch die Angreifer vom Anwender unbemerkt die E-Mails kompromittieren konnten, hier habe ich darüber berichtet. Die zweite große Neuerung ist der verbesserte Scan von Face ID wenn der Benutzer eine Maske trägt. Sobald dies von Face ID erkannt wird leitet das biometrische System direkt auf die Passcode-Eingabe weiter.

Darüber hinaus führt Apple als dritte Neuerung unter iOS 13.5 die Schnittstelle zum Tracking von COVID-19 ein. Die dafür zugehörige App soll zwischen Mitte und Ende Mai erscheinen und dabei helfen, Infektionsketten nachvollziehen zu können. Diese Benachrichtigungen lassen sich allerdings auch unter “Datenschutz” >> “Health” jederzeit deaktivieren. Im Zuge dessen will ich noch einmal darauf hinweisen, dass die Bundesregierung hinsichtlich der Speicherung der Daten seine irrationale Haltung aufgegeben hat und nun die dezentrale Speicherung auf dem iPhone selbst unterstützt

Zudem sei noch einmal auf den Notfallpass hingewiesen. Unter iOS 13.5 und watchOS 6.2.5 wird der Notfallpass nun bei einem entsprechend abgesetzten Notruf vollautomatisch übermittel – vorher mussten Rettungskräfte (bei entsprechender Kenntnis) diesen über den Sperrcode-Bildschirm noch manuell aufrufen. Hier können neben Kontaktdaten des nächsten Angehörigen auch wichtige medizinische Informationen wie Blutgruppe, Medikamentenunverträglichkeiten, Allergien eingetragen werden.

Bildschirmfoto 417

Diese Funktion lässt sich über das iPhone in den Einstellungen unter “Notruf SOS” aktivieren, steht aber zurzeit hierzulande noch nicht zur Verfügung. Das soll jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, wie wichtig der Notfallpass an sich im Ernstfall sein kann.

Das Update ist ca. 420 MB groß und kann direkt über das iDevice eingespielt werden. Dafür ruft Ihr einfach “Einstellungen” >> “Allgemein” >> “Softwareupdate” auf und lädt das Update herunter. Alternativ steht natürlich auch der Gang über den Mac zur Verfügung, hier taucht das iPhone unter macOS Catalina allerdings im Finder auf. Hier noch einmal alle Neuerungen zusammengefasst:

Face-ID und Code

  • Vereinfachtes Entsperren von Geräten mit Face ID beim Tragen einer Gesichtsmaske
  • Automatische Anzeige des Codefelds nach dem Aufwärtsstreichen unten auf dem Sperrbildschirm, wenn eine Gesichtsmaske getragen wird
  • Ermöglicht auch die Authentifizierung für den App Store, Apple Books, Apple Pay, iTunes und andere Apps, die die Anmeldung mit Face ID unterstützen

Kontaktmitteilungen

  • Exposure Notification API zur Unterstützung von COVID-19-Kontaktverfolgungs-Apps von Gesundheitsbehörden

FaceTime

  • Option zum Steuern der automatischen Hervorhebung von Videokacheln in FaceTime-Gruppenanrufen, mit der die Größe der Videokachel des sprechenden Teilnehmers nicht verändert wird

Dieses Update enthält zudem Fehlerbehebungen und andere Verbesserungen.

  • Behebung eines Problems, bei dem Benutzern beim Versuch, Videostreams einiger Websites wiederzugeben, ein schwarzer Bildschirm angezeigt werden kann
  • Korrektur eines Problems im Share-Sheet, bei dem möglicherweise keine Vorschläge und Aktionen geladen werden

 

Installation sollte auf jeden Fall durchgeführt werden

Da Apple mit dem Update besagte und äußerst kritische Sicherheitslücke unter iOS Mail schließt, solltet Ihr das Update bitte umgehend installieren. Denkt dabei bitte vorher an ein entsprechendes Update, damit die Daten wiederhergestellt werden können falls etwas beim Update schief geht. Vorsorge ist schließlich die Mutter der Porzellankiste.

Konntet Ihr sonst noch Veränderungen entdecken? Schreibt mir das Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

 

Weiteres Updates: tvOS 13.4.5

Nachdem watchOS schon Anfang der Woche eine Aktualisierung erhielt, zieht nun auch tvOS nach und wird auf Versionsnummer 13.4.5 gehoben. Neuerungen gibt es allerdings nur unter der Haube. Dies soll hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt werden. Wichtig ist hierbei übrigens auch, dass tvOS nun auf dem HomePod läuft – dieser wird dann ebenfalls aktualisiert. Dies geschieht eigentlich automatisch, kann aber auch manuell angestoßen werden.

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze mich damit

€5.00


Smarttarif24

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Nach oben ↑

de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch
%d Bloggern gefällt das: