US-Banken schleißen sich gegen Apple Pay zusammen und arbeiten an einer Konkurrenzlösung

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Ich gebe es offen zu, ich bin ein absoluter Fan von Apple Pay. Es ist schnell, es ist unkompliziert, ich bekomme deutlich weniger Werbung und ich kann es auf dem iPhone, der Apple Watch, dem iPad und dem MacBook nutzen. Für die teilnehmenden Banken ist Apple Pay hingegen nicht so toll – sie haben keinen Zugriff auf die Daten während des Zahlungsprozesses. Die US-Banken wollen sich das nicht mehr länger bieten lassen.

US-Banken planen Alternative zu Apple Pay

Überraschenderweise ist Apple Pay auf dem Heimatmarkt zumindest nicht flächendeckend dominierend. Vor allem im ländlichen Gebiet ist Apple Pay nicht so stark verbreitet. Dennoch wollen sich die US-Banken von Apple Pay lösen und arbeiten an einem Konkurrenzprodukt. Dies berichtet das Wall Street Journal. Zu den Banken gehören Wells Fargo, J.P. Morgan Chase und die Bank of America. Zusammen mit dem Dienstleister Early Warning Services soll ein digitales Wallet auf den Weg gebracht werden, welches sogar in Apple Wallet hinterlegbar sein wird. Konkrete Details sind noch in der Findungsphase, es gibt aber erste Details. Laut dem Wall Street Journal soll das EWS mit der Mail-Adresse des Nutzers verknüpft werden – kauft der Nutzer nun online ein, trägt der die entsprechende E-Mail-Adresse ein und im Hintergrund werden alle relevanten Daten(Deckung des Kontos usw.) vom Händler bei EWS abgefragt, welcher wiederum mit einem „Ja“ oder „Nein“ antwortet. Zunächst sollen die 150 Mio. Kunden von Visa und Mastercard ins Boot geholt werden, später wäre eine Ausdehnung auf Direktzahlungen anderer Banken denkbar.

In der zweiten Jahreshälfte 2023 geplant

Das neue Produkt soll irgendwann in der zweiten Jahreshälfte 2023 an den start gehen und dabei auch Kunden von Paypal abjagen. Ziel sei es, diese verlorenen Kundenbeziehungen wieder zurückzuholen. Dabei geht es weniger um den Kunden, sondern vielmehr um dessen Daten. Banken in den USA leben nämlich davon, ihren Kunden allerhand Zusatzprodukte zu verkaufen. Interessant ist zudem, dass J.P. Morgan Chase den zweiten versuch unternimmt. Die Bank versuchte zuvor erfolglos, zusammen mit einem anderen Firmenkonsortium Apple Pay durch CurrentC zu ersetzen – was letztendlich scheiterte. Europäische Banken dürften diesem versuch aber gesteigerte Aufmerksamkeit entgegenbringen, ist man hierzulande ebenfalls nicht wirklich glücklich damit, Apple Pay zu unterstützen.

Was sagt Ihr dazu? Nutzt Ihr Apple Pay eigentlich? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

$5.00
$15.00
$100.00
$5.00
$15.00
$100.00
$5.00
$15.00
$100.00

Oder gib einen individuellen Betrag ein

$

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

appletechnikblog
%d Bloggern gefällt das: