Endlich: Apple wird iCloud-Backups end-to-end verschlüsseln

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

iMessages sind seit einer ganzen Weile schon ent-to-end verschlüsselt, gleiches gilt auch für den iCloud-Schlüsselbund. Doch ausgerechnet das iCloud-Backup wird unverschlüsselt gesichert. Dem wird sich Apple in 2023 endlich annehmen.

Apple kündigt end-to-end-Verschlüsselung an

Seit nunmehr rund drei Jahren verstärkt Apple seine Bemühungen rund umd en Datenschutz und die Privatsphäre, wobei die Motive nicht immer edler Natur sind. Das soll hier keine Rolle spielen, denn Apple machte eine gewichtige Ankündigung: Man werde 2023 das Backup in der iCloud end-to-end verschlüsseln – ein längst überfälliger Schritt. Bei Apple läuft die Initiative unter dem Namen „Erweiterter Datenschutz für iCloud“. Der iPhone-Hersteller hat damit verbunden angekündigt, zudem auch Fotos, Notizen, Erinnerungen, Sprachmemos, Safari-Lesezeichen, Siri-Kurzbefehle, Wallet-Inhalten sowie das iCloud-Drive verschlüsseln.

Zusätzliche Sicherheitsmaßnahme für iMessage

Darüber hinaus will Apple im kommenden Jahr mit der iMessage-Kontaktschlüssel-Verifizierung und der Unterstützung von Hardware-Sicherheitschlüsseln zwei weitere Werkzeuge zum Schutz von sensiblen Nutzerdaten bereitstellen. Besonders die Funktion für iMessage ist interessant.

Apple will so garantieren, dass Ihr nur mit der Person kommuniziert, die Ihr kennt oder eindeutig identifiziert habt. Dafür soll es zudem die Möglichkeit geben, einen entsprechenden Schlüssel via NFC auszutauschen. Apple äußert sich wie folgt dazu:

Erweiterter Datenschutz ist Apples höchstes Maß an Cloud-Datensicherheit und gibt Benutzern die Möglichkeit, die überwiegende Mehrheit ihrer sensibelsten iCloud-Daten mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu schützen, so dass sie nur auf ihren vertrauenswürdigen Geräten entschlüsselt werden können“.

Ivan Krstić, Head of security engineering and architecture of Apple

Einschätzung

Apple erhöht damit die verschlüsselten Kategorien von 14 auf nunmehr 23 Kategorien und nimmt weiter eine Vorreiterrolle an – vordergründig. Denn gleichzeitig will Apple vor allem im Bereich Werbung mehr Nutzerdaten innerhalb seiner eigenen Dienste auswerten. Es wird spannend zu sehen sein, welchen Weg Apple in 2023 einschlagen wird. Übrigens, Apple will alle angekündigten Verbesserungen bereits zu Anfang 2023 einführen, wahrscheinlich mit dem Update auf iOS 16.2

Was sagt Ihr dazu? Wie findet Ihr die Ankündigungen von Apple? Sichert Ihr Euer iPhone in der iCloud? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

$5.00
$15.00
$100.00
$5.00
$15.00
$100.00
$5.00
$15.00
$100.00

Oder gib einen individuellen Betrag ein

$

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

appletechnikblog
%d Bloggern gefällt das: