Wucher – Fantastical erhöht den Abopreis seiner Kalender-App um 40%

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Seit nunmehr fast sechs Jahren ist Apple extrem bemüht darum, Apps, die auf ein Abonnement setzen, prominent zu platzieren. Es überrascht also daher wenig, dass viele große Entwickler von sehr beliebten Apps darauf umgestiegen sind. So auch die Macher von Fantastical, die den Schritt vor zwei Jahren vollzogen. Nun erhöht man die Preise und das ist schon als Wucher zu bezeichnen.

Abonnements – ein schmaler Grat

Bevor wieder Neunmalkluge um die Ecke kommen, ein paar Worte vorab: Ich lehne ein Abo nicht Grundsätzlich ab, schließlich biete ich selbst eins an. Doch es kommt darauf an, ob beständig neue Inhalte dazukommen oder nicht – ist dem so, ist das Abo sehr wohl gerechtfertigt. Deshalb zahlen wir ja auch Spotify, Netflix, Disney+ und Co. Doch viele Apps, dazu zählt Fantastical, übertreiben es einfach und haben nach der Umstellung auf ein Abo-Modell das Tempo der Updates spürbar verlangsamt.

40% mehr

Doch nun müssen Kunden von Fantastical fortan deutlich tiefer in die Tasche greifen: Zurzeit verschickt Flexibits an seine US-Kunden entsprechende Mails und informiert über die satten Preiserhöhungen. Ab dem kommenden Jahr wird es rund 40% teurer.  In den an die Nutzer verschickten E-Mails bestätigen die Entwickler aber bereits, dass sich die Preiserhöhung in gleichem Maß über alle Verbreitungsländer der App erstreckt, es könne lediglich kleinere Abweichungen im Zusammenhang mit den verschiedenen Währungen geben. Auf den US-Dollar bezogen steigt der Preis für das Jahres-Abo von Fantastical vom 3. Januar 2023 an für Einzelpersonen um knapp 43 Prozent von 40 US-Dollar auf 57 US-Dollar. Das Familienabo steigt mit 38% nur unwesentlich geringer an, fortan werden statt 65 US-Dollar nun satte 90 US-Dollar fällig.

In Deutschland wird es wohl noch teurer

Die Preise beziehen sich aktuell nur auf die USA, doch hierzulande dürfte es noch teurer werden. Wie erklärt, wird man zusätzliche Währungsschwankungen aufschlagen und der Euro steht nicht so gut zum US-Dollar. Erschwerend kommt hinzu, dass die generellen Preisstufen im App Store in Deutschland über denen im amerikanischen App Store stehen. Es würde mich nicht überraschen, wenn das Familienabo dann hierzulande 100,00 Euro oder sogar 109,00 Euro kosten würde – für eine Kalender-App, wohlgemerkt. Begründet wird die Preissteigerung unter anderem mit der Inflation und den allgemein gestiegenen Kosten

Generell fragwürdiges Geschäftsmodell

Mal abseits von dieser Preiserhöhung fällt Fantastical nicht das erste Mal negativ auf. Gut in Erinnerung ist noch das Theater für die Umstellung zum Abo, wo man sämtliche Bestandskunden vor den Kopf stieß und die attraktiven Konditionen, mit denen der Wechsel zum Abo schmackhaft gemacht werden sollte, ausschließlich Neukunden zur Verfügung stand. Zudem eröffnete man in der vergangenen Woche großzügige Rabatte für Neukunden, die wohl die Preiserhöhung zudem nicht sofort mitgehen müssen

Was sagtIhr dazu? Welche Kalender-App kommt bei Euch zum Einsatz? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

$5.00
$15.00
$100.00
$5.00
$15.00
$100.00
$5.00
$15.00
$100.00

Oder gib einen individuellen Betrag ein

$

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

appletechnikblog
%d Bloggern gefällt das: