Zeigt sich der M2 Max? Neue Benchmarks aufgetaucht

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Apple versetzte den Wettbewerb im November 2020 mit der Einführung der ersten Apple-Silicon-Chips in Staunen und teilweise auch in Angst. Diese Leistung gepaart mit der Effizienz, die in beeindruckenden Akkulaufzeiten mündete, suchte seinesgleichen. Und Apple war in der Lage, die eigenen Chips beliebig hochzuskalieren, wie der M1 Pro, der M1 Max und der M1 Ultra zeigten. Mittlerweile verbaut Apple bereits den M2 in ausgewählten MacBooks und heizt damit auch die Neugier nach der Pro- und Max-Variante des SoCs an. Nun taucht ein erster Benchmark-Eintrag für den M2 Max auf.

(Vermutlich) Erster Benchmark zum M2 Max aufgetaucht

Aktuell sind nur das MacBook Air 2022 und das MacBook Pro 13″ 2022 mit dem M2 verfügbar. Das MacBook Pro 2023 wird wohl mit einem M2 Pro und einem M2 Max auf den Markt kommen, dafür braucht es nicht Fantasie.  Zu den technischen Spezifikationen der Chips ist bislang aber wenig an die Öffentlichkeit gedrungen. Nun sorgt ein Eintrag auf Geekbench für Aufsehen: In diesem wird ein „Mac 14,6“ ausgewiesen, wobei der Chip als M2 Max bezeichnet wird:

Laut dem Benchmark handelt es sich um eine 12-Core-CPU, die 96 GB RAM flankiert sind. Der M1 Max im MacBook Pro 2021 lässt sich auf maximal 64 GB aufrüsten. 128 GB RAM sind nur beim M1 Ultra möglich.  Die Single-Core-Wertung liegt bei 1.853 Punkten, eine eher moderate Steigerung von etwa 5,6 Prozent im Vergleich zum M1 Max im Mac Studio.n Doch deutlich beeindruckender ist der Zuwachs bei der Multicore-Performance: Er liegt bei 13.855 und damit etwa 12,3 Prozent über dem Niveau des Vorgänger-SoCs.

Natürlich ist der Multicore-Wert hauptsächlich deswegen höher, da der M2 Max im Vergleich zum M1 Max 12 statt 10 Rechenkerne mitbringt. Es ist allerdings unklar, wie sich diese Kerne aufteilen. Im normalen M1 und M2 ohne Namenszusatz setzt Apple auf 4 Performance- und 4 Effizienz-Kerne. Beim M1 Pro und M1 Max werkeln 8 Performance- und 2 Effizienz-Kerne. Der M2 Max könnte also über 8 Performance- und 4 Effizienz-Kerne oder über 10 Performance und 2 Effizienz-Cores verfügen.

Kommen Anfang 2023

Die neuen Modelle des MacBook Pro sind wohl weitestgehend fertig, doch Apple wird mit der Auslieferung bis ins kommende Jahr warten. Die Situation bei den Fertigern in China ist maximal angespannt, was alleine bei für das iPhone 14 rund 20 Mio. ausgefallene Einheiten bedeutet. Wie dem auch sei, gravierende Änderungen am Design sind nicht zu erwarten und macOS 13.2 dürfte ebenfalls seine finale Freigabe in den kommenden Wochen erhalten.

Was sagt Ihr dazu? Wie zufrieden seid Ihr mit dem M1 Max? Oder habt Ihr nur den M1 pro? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00

Oder gib einen individuellen Betrag ein


Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

appletechnikblog
%d Bloggern gefällt das: