Apple und Amazon werden auch in den USA illegale Preisabsprachen vorgeworfen

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Wer auf der Suche nach einem iPhone, einem iPad oder einem Mac ist, durchfostet einschlägige Preisvergleichsportale und Amazon. Das gilt auch für Kunden in den USA, doch wirkliche günstige Preise konnte man nicht finden. Laut einer Kartellrechtsklage basierte das auf einer geheimen Absprache zwischen den beiden Unternehmen.

Sponsored Post

Dieser Blog wird von Surfshark gesponsert. Surfshark ist ein leistungsstarker VPN, der sich auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzen lässt und dabei einige Komfortfunktionen anbietet. Als Teil des exklusiven Partnerschaft kann ich Euch folgenden Deal anbieten: 

-> Surfshark mit 84% Preisnachlass + 2 Gratismonaten sichern

Apple und Amazon sollen sich abgesprochen haben

Apple steht vor einer neuen Kartell-Sammklage, dieses Mal in den USA und wird beschuldigt, mit Amazon zusammengearbeitet zu haben, um die Preise zu erhöhen. Das ist bereits das zweite Verfahren dieser Art, das erste wurde in Italien angestrengt. Darüber habe ich hier berichtet Die Klage, die beim US-Bezirksgericht für den Western District of Washington eingereicht wurde, wirft Apple und Amazon vor, zusammenzuarbeiten, um den Wettbewerb zu „ersticken“, indem Apple-Wiederverkäufer von Drittanbietern auf dem Amazon Marketplace eliminiert werden. Für die Klage zeichnet sich die Kanzlei Hagens Bergmann verantwortlich, für Apple kein unbekannter Gegenspieler. Bereits 2023 klagte man erfolgreich gegen Apple bei der Festlegung von E-Book-Preisen. Zurück zur Klage. Konkret geht es darum, dass Amazon Produkte von Apple ausschließlich von Apple selbst vertreiben lässt und Drittanbieter systematisch ausgrenzt. Das sorgt dafür, dass die Preise stabil bzw. hoch bleiben.

Man ist wieder dicke

Beide Unternehmen pflegten jahrelang eine erbittere Rivalität, die teils einfach kindisch waren: Apple ließ die Prime Video-Applikation nicht in den hauseigenen App Store, Amazon verkaufte keine Apple-Produkte in seinen Online-Filialen. Doch 2017 ließ Apple die Prime-Video-Applikatioin in den App Store, ermöglichte In-App-Käufe der tvOS-App und im Gegenzug verkaufte Amazon bis auf ebenjene Apple TV wieder Hardware auf seiner Plattform. Doch nur Apple selbst mit seiner eigenen Storefront ist dort tätig, die Anzahl der Drittanbieter sei seitdem um 98% zurückgegangen – was den Wettbewerb und günstigere Preise ausheble. Das ist im Kern die Sachlage für die Kartellrechtsklage.

Was sagt Ihr dazu? Wo kauft Ihr Eure Apple-Hardware? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00

Oder gib einen individuellen Betrag ein


Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

appletechnikblog
%d Bloggern gefällt das: