App-Tipp der Woche: „Find“ in Version 3.0

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Apple rühmt sich ja gerne damit, über eine Million Apps im iOS App Store zu haben. Doch auch hier muss man mittlerweile aufpassen und genau hinschauen. Deshalb schaue ich regelmäßig nach und bin immer auf der Suche nach einer Applikation, die ich als App-Tipp der Woche vorstellen kann. Dieses Mal ist es wieder so weit

Find

Apple hat mit iOS 16 die hauseigene Foto-App noch einmal überarbeitet, so soll vor allem die Testsuche deutlich verbessert worden sein. Das klappt so semi. Genau hier kommt die Applikation „Find“ zum Einsatz, die in Version 3 noch einmal deutlich aufgewertet wurde.

Startbildschirm Find

Ihre Kernaufgabe erfüllt immer noch tadellos: Find durchsucht Texte, die vor der iPhone-Kamera platziert werden, etwa aus Büchern, von Lebensmittel-Containern und anderen Druckerzeugnissen, nach von euch vorgegebenen Wörtern. Hier und da muss man etwas präziser werden – Der Suchbegriff Mac ist auch im Wort „machen enthalten. Die Anwendung erfasst dabei auch mehrsprachige Texte, hat kein Problem mit ungewöhnlichen Schriftarten und kann nicht nur ein Wort, sondern ganze Wortgruppen im vorgegebenen Text finden. Zur Einführung, wie das Ganze funktioniert, liefert die App eine kurze Einführung ab, die selbsterklärend ist

Find lässt sich dazu einsetzen, in langen Texten nach Wortvorkommnissen zu durchsuchen und kann so etwa Inhaltsstoffe anzeigen, gegen die man allergisch ist oder gegen die eine Unverträglichkeit gesteht. Gerade der Text auf Verpackungen von Lebensmittel und Kosmetika ist wirklich klein. Einfach ein Foto schießen, Find öffnen, Suchbegriff eingeben und den Rest erledigt die App.

Deutliche Aufwertung in Version 3

Mit Version 3.0 hat der Entwickler John Zheng die App noch einmal deutlich aufgewertet. So lassen sich nun selbst smarte Alben kreieren, welches man mit einem Schlag/Suchwort versehen kann und anschließend werden die Bilder angezeigt. Das funktioniert übrigens auch mit GPS-Daten, was gerade für umfangreiche Foto-Sammlungen des letzten Urlaubs hilfreich sein kann. Außerdem kann die App nach Dingen suchen, die in der Fotos-App nicht unterstützt werden. Dazu zählen Tags, Notizen, Dateinamen, Datumsbereiche, Seitenverhältnisse und Auflösungen. In den smarten Alben lassen sich auch mehrere Schlagwörter miteinander kombinieren. Dabei werden alle Suchanfragen und alle Begriffe offline und somit lokal auf dem gerät verarbeitet.

Ab iOS 16

Es gibt für die App aber einen kleine Einschränkung: Um Find 3.0 nutzen zu können, muss das iPhone mit Ios 16 bestückt werden. Der Grund ist das geänderte SDK für die Fotos-Application, die der Entwickler für seine App nutzt. Auf der anderen Seite ist der Download aktuell immer noch kostenfrei

-> Find: Search and Sort Photos im iOS App Store laden

Die App ist übrigens auch für das iPad verfügbar, hier gibt es natürlich mehr Platz auf dem Bildschirm und die Suche ist noch etwas einfacher.

Was sagt Ihr dazu? Wie findet Ihr diese App? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

$5.00
$15.00
$100.00
$5.00
$15.00
$100.00
$5.00
$15.00
$100.00

Oder gib einen individuellen Betrag ein

$

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

appletechnikblog
%d Bloggern gefällt das: