iOS 15.4.1,iPadOS 15.4.1 und macOS 12.3.1: Aufgrund aktiv geschlossener Sicherheitslücken solltet Ihr das Update dringend installieren

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Vollkommen überraschend hat Apple gestern Abend für nahezu alle Betriebssystem ein Update bereitgestellt. Vor allem iOS 15.4.1 dürfte recht schnell installiert worden sein, da Apple hier nach eigenen Angaben den hohen Akkuverbrauch adressiert haben will. Um darüber ein Urteil zu fällen, ist es noch zu früh. Wer noch unsicher ist, sollte allerdings iPhone, iPad und auch den Mac schleunigst aktualisieren.

Sponsored Post

Dieser Blog von Surfshark gesponsert. Surfshark ist ein leistungsstarker VPN, der sich auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzen lässt und dabei einige Komfortfunktionen anbietet. Als Teil des exklusiven Partnerschaft kann ich Euch folgenden Deal anbieten: 

-> Surfshark mit 81% Preisnachlass sichern

Apple schließt aktiv genutzte Sicherheitslücken

Der iPhone-Konzern adressierte nicht nur die bekannten Bugs, wie der erhöhte Akkuverbrauch oder das korrekte Ansteuern externer Monitore am Mac, man schloss auch Sicherheitslücken. Die waren teilweise richtig gefährlich und wurden zudem aktiv ausgenutzt.

-> MacBook Air kaufen

Schadcode konnte mit Kernel-Rechten ausgeführt werden

In den Betriebssystemen für iPhone, iPad und Mac schloss das kalifornische Unternehmen eine Sicherheitslücke, welche es Angreifern ermöglichte, auf den Geräten Schadcode mit Kernel-Rechten auszuführen. Laut aktualisierter Beschreibung versteckte sich diese Schwachstelle im Mediendecoder AppleAVD. In dieser Komponente bestand die Gefahr eines Pufferüberlaufs, welcher sich mithilfe entsprechend programmierter Apps für Malware-Zwecke ausnutzen ließ. Die Schwachstelle mit der Kennung  CVE-2022-22675  konnte das Unternehmen nach einem Hinweis eines anonymen Sicherheitsforschers schließen.

-> iPhone SE 2022 kaufen

Schwachstelle im Grafikkartentreiber für Intel-Macs

Für Nutzer eines Mac mit Apple Silicon nicht ganz so dramatisch, aber für Intel-Macs nicht weniger gefährlich war eine Schwachstelle im Grafikkartentreiber. Auch in diesem Fall handelte es sich um einen möglichen Pufferüberlauf, durch den eine schadhafte Anwendung Zugriff auf den Kernel bekommen kann, was wiederum die eigentliche Attacke erst ermöglicht. Dieser Bug trägt die Kennung CVE-2022-22674 und ist nun mit dem Update auf macOS 12.3.1 Monterey ebenfalls geschlossen worden. Grundsätzlich sollten gerade solche kleinen Updates, die vorrangig Sicherheitslücken adressieren, schnellstmöglich geladen und installiert werden.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00

Oder gib einen individuellen Betrag ein


Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

appletechnikblog
%d Bloggern gefällt das: