Neuer Sicherheitshinweis für das MacBook Pro 2021: Zuviel Wärme reduziert Displayhelligkeit

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

meine Frau hat sich ein nagelneues MacBook Pro 16″ 2021 bestellt, worauf wir leider immer noch warten. Dafür gab es zwei Hauptgründe: Der M1 Max und das neue Liquid Retina XDR-Display, welches auf die microLED-Technologie setzt. Dies scheint recht wärmeempfindlich zu sein, wie ein neu veröffentlichtes Support-Dokument beweist.

Zuviel Hitze lässt das Display dunkler werden

Hitzeentwicklung war bei Apple im Mac seit dem Umstieg auf Intel immer ein latentes Problem, doch vor allem die letzten Baureihen mit Intel-Chips hoben das Problem auf eine völlig neue Stufe. Mit Apple Silicon hingegen entledigte sich der Konzern dieses Problem quasi über Nacht – das MacBook Air mit M1 kommt sogar ohne Lüfter aus. Der Konzern setzt hier bis auf den Chip allerdings auf ein bekanntes Gehäuse und bekannte Bauteile. Im MacBook Pro 2021 sieht das etwas anders aus. Hier kommt ein miniLED-Display zum Einsatz, welches recht empfindlich auf die Umgebungstemperatur reagiert. Ist diese zu hoch, regelt das System die Displayhelligkeit deutlich herunter. Das kann man an diesen beiden Piktogrammen erkennen, wenn dies eintrifft:

Ist dies der Fall machen betroffene Systeme durch zwei kleine Icons in der Menüleiste beziehungsweise im Kontrollzentrum auf die eingesetzte Helligkeits-Drossel aufmerksam. Diese setzt ein, sobald das Display automatisch in den Low-Power-Mode umschaltet. Das gilt im Übrigen auch für das Pro Display XDR.

Schwellenwert liegt bei gerade einmal 25°C

Das Abdunkeln der maximalen Displayhelligkeit kann zwei Gründe als Ursache haben: Einerseits eine zu hohe Umgebungstemperatur, andererseits eine Dauerbelastung der CPU. Der Konzern schreibt lediglich von einer „längeren Zeitspanne“, ind er kontinuierlich eine hohe Belastung auftritt. Zwei Dinge sind hier problematisch. Der Konzern definiert nicht näher die längere Zeitspanne. Zweitens beträgt der Schwellenwert gerade einmal 77 Grad Fahrenheit, umgerechnet lediglich 25°C.

Man soll das Gerät abkühlen

Der Schwellenwert von gerade einmal 25°C ist keinesfalls praxistauglich – weder hier noch in Australien oder Kalifornien. Im kommenden Sommer dürfte dies zu etlichen Problemem und Foreneinträgen auf reddit und Co. führen. Laut dem Support-Dokument, aktuell nur in englischer Sprache verfügbar, sollen betroffene Anwender Programme mit hohem Energiebedarf schließen, die Umgebungstemperatur durch Verdunkelung des Raumes senken und auf die Weitergabe von HDR-Inhalten pausieren. Zusätzlich soll das System bis zu 10 Minuten in den Ruhezustand versetzt werden, damit es sich abkühlen kann. Offenbar scheint es auch zu Problemen mit Systemen gekommen sein, die auch bei kühleren Temperaturen in den Low-Power-Mode gewechselt haben. So ruft der Hilfe-Eintrag im letzten Absatz dazu auf, in diesem Fall den direkten Kontakt mit dem Apple-Support aufzunehmen.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00

Oder gib einen individuellen Betrag ein


Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

appletechnikblog
%d Bloggern gefällt das: