FaceTime in iOS 15, iPadOS 15 und macOS 12 Monterey: So aktivierst Du die Rasterdarstellung

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Eine der Apps, die Apple mit iOS 15 und iPadOS 15 grundlegend überarbeitet und verbessert hat, ist FaceTime. Grund ist die weltweite Pandemie, die vor allem zahlreichen Video-Chat-Diensten einen neuen Boom bescherte – so auch Zoom. Klar, dass Apple hier nicht hintenanstehen wollte und FaceTime etwas aufmöbelte. Hier erkläre ich Dir, wie Du die Rasteransicht aktivierst und sogar den Hintergrund unscharf stellen kannst.

So aktivierst Du den Rastermodus

Neben SharePlay, hier von mir erklärt, ist es vor allem die Rasterdarstellung, die einen Blick wert ist. Die soll für mehr Übersicht sorgen, ist aber etwas versteckt. Zunächst einmal ist die Rasteransicht nur dann verfügbar, wenn mindestens vier Personen an einem Gruppenanruf teilnehmen. Um die Rasteransicht zu aktivieren, musst Du aber nicht in die Einstellungen gehen. Diese lässt sich direkt während des Anrufs innerhalb von Facetime aktivieren

Starte dazu einfach einen Anruf mit mehreren Personen und tippe dann am oberen Rand auf „FaceTime“. Dort kannst du nicht nur weitere Teilnehmer hinzufügen, den Link teilen oder Anfragen stummschalten, sondern auch mit einem Tipp auf „Rasterdarstellung“ selbige aktivieren. Das Ganze funktioniert natürlich auch unter macOS 12 Monterey und zwar nach dem gleichen Prinzip

Porträtmodus in FaceTime

Was unter Microsoft Teams, Google Meet und Co schon längst Usus ist, führt Apple mit iOS 15 nun auch in FaceTime ein: Die Rede ist von einem verschwommenen Hintergrund. Apple nennt dies Porträtmodus, was angesichts der Anforderungen verständlich ist. Um den Hintergrund zu blurren, bedarf es nämlich eines A12 Bionic oder höher. Im Klartext heißt dies, Ihr benötigt ein iPhone Xr oder höher.

So lässt Du den Hintergrund unscharf erscheinen

Grundsätzlich funktioniert der Porträtmodus natürlich in Apples eigene FaceTime-App und ist dort auch direkt integriert. Dazu startest Du lediglich einen Videoanruf mit der FaceTime-App und tippst dann auf das neue Symbol mit der Person. Mit dem Tipp wird der Hintergrund sofort unscharf gemacht. Die Stärke der Unschärfe lässt sich jedoch nicht variieren.

Steht auch in anderen Video-Apps zur Verfügung

Interessant ist, dass Apple diese Funktion dabei keinesfalls auf die eigene FaceTime-App beschränkt. Der Porträtmodus, um den Hintergrund mit einer Unschärfe zu versehen, steht auch in anderen Video-Apps zur Verfügung. Wer WhatsApp, Telegram oder Instagram für einen Videoanruf nutzt, muss dazu lediglich das Control Center öffnen. Sobald das Video gestartet ist, findet Ihr dort eine neue Kachel namens „Videoeffekte“. Drauftippen und dann auf „Porträtmodus ein“ tippen und der Hintergrund ist unscharf

An dieser Stelle sei zudem noch einmal an die beiden neuen Mikrofonmodi erinnert. Was diese bezwecken und wie Ihr diese aktiviert, habe ich hier erklärt.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Einmalig spenden

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00

Oder gib einen individuellen Betrag ein


Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

appletechnikblog
%d Bloggern gefällt das: