Neue MacBook-Pro-Modelle: Mit HDMI, SD-Kartenslot sowie Mini LED-Displays?

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Mit dem M1 hat Apple im Spätherbst des vergangenen Jahres gezeigt, welch goldene Zukunftd er Mac haben wird. Und so verlockend dies auch sein mag, sich jetzt für ein macBook Pro mit M1 zu entscheiden, das Warten könnte sich lohnen. Vor allem für Diejenigen, die wenig Lust auf die berühmt-berüchtigte Adapteritis haben.

Kuo sagt Comeback des HDMI-Ports und des SD-Steckplatz voraus

Laut Ming-Chi Kuo arbeitet Apple daran, sowohl den den HDMI-Port als auch den SD-Kartenslots in einer Neufauflage des MacBook Pro zu verbauen, welches noch in diesem Jahr erscheinen soll:

„Wir sagen voraus, dass Apples zwei neue MacBook Pro-Modelle in 2H21 mehrere signifikante Design- und Spezifikationsänderungen haben werden“, schrieb Kuo. „Einige der praktischen Änderungen für Benutzer sind die Ausstattung mit dem SD-Kartenleser und dem HDMI-Anschluss.“

Nun könnte man argumentieren, dass diese Gerüchte vollends aus der Luft gegriffen sind. Jedoch griff Mark Gurman von Bloomberg dieselben Gerüchte auf und bestätigte diese somit. Kuo sagt außerdem voraus, dass die in Tawain ansässige Firma Genesys Logic der exklusive Lieferant des SD-Kartenlesers für die MacBook-Modelle 2021 sein wird.

Mini LED-Display soll ebenfalls kommen

Und dann wäre da noch das MIni LED-Display, welches Apple erstmals in einigen Modellgruppen verbauen will. Branchenkenner steckten der DigiTimes, dass das tawainesische Unternehmen Ennostar im späten ersten Quartal oder Anfang zweites Quartal diesen Jahres mit der Produktion eines Mini LED-Display für das iPad Pro 12,9“ beginnen wird.

Ennostar ist eine Holdinggesellschaft, die im Januar 2021 von den LED-bezogenen Herstellern Epistar und Lextar Electronics gemeinsam gegründet wurde. Apple wird voraussichtlich in der ersten Hälfte dieses Jahres das neue 12,9-Zoll-iPad Pro mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung vorstellen, wobei Epistar als exklusiver Lieferant von Mini-LED-Chips fungiert, die von Lextar in Hintergrundbeleuchtungseinheiten verpackt werden, behauptet der Bericht. 

Ennostar soll allerdings nicht nur für das iPad Mini LED-Displays anfertigen. Kuo geht davon aus, dass Ennostar auch für das kommende MacBook solche Displays anfertigen wird. Damit könnte Apple auch ein neues Design auf den markt bringen, der Zuwachs auf eine Displaydiagonale von 14″ gilt als gesichert.

Mini LED-Display ist ganz nett, doch die Rückkehr von HDMI und einem SD-Kartenslot erachte ich als viel wichtiger. Wem ergeht es ähnlich? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

3,00 €

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: