Comeback von Touch ID im iPhone 13 wird konkreter: Selbst das WSJ berichtet davon

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

so praktisch Face ID speziell bei der Eingabe von Passwörtern während der Benutzung im Alltag auch ist, bleiben die Nachteile trotzdem offensichtlich. Insbesondere während der Corona-Pandemie und dem Maskenzwang müssen wir zur eigentlich überwundenen Eingabe des Sperr-Codes zurückgreifen – was lästig ist.

iPad Air 4 zeigt möglichen Ausweg

Apple argumentierte immer, dass Touch ID zuviel Platz auf dem Bildschirm einnimmt und deshalb nicht mehr zur Designsprache der neuen iPhone-Modelle mit OLED-Bildschirm passe. Auf der anderen Seite zeigte das Unternehmen mit dem iPad Air 4, dass sich Touch ID auch problemlos in den Sperrbutton integrieren lässt. Theoretisch würden sich so beide Systeme gleichzeitig betreiben lassen und dem Anwender so die Wahl lassen.

Laut dem Wall Street Journal will Cupertino allerdings nicht auf dieses Prinzip setzen, sondern arbeite daran, Touch ID unter das Display zu implementieren. Laut ehemaligen Apple-Angestellten will der iPhone-Konzern Touch ID und Face ID gleichzeitig betreiben.

Soll ins Display integriert werden

Die beiden Angestellten bestätigten zudem, dass Apple an der Einführung von Touch ID im Display arbeite. Dafür will das Unternehmen auf Ultraschallwellen setzen, so wie das Samsung seit Jahren einsetzt. Legt der Nutzer den Finger auf das Display, wird es automatisch entsperrt. Es gibt aber noch eine wichtige Hürde auf dem Weg zur Serienreife

Kommt nur wenn die Sicherheit gewährleistet bleibt

Einer der beiden Angestellten schränkt die Hoffnung etwas ein: Der Konzern will die Technik nur dann einsetzen, wenn die Sicherheit dieses biometrischen Verfahrens den eigenen Ansprüchen standhalten kann.  Sollte die Ultraschall-gestützte Lösung im Display leichter zu überwinden sein, wird diese nicht verbaut werden. Touch ID bietet eine Sicherheit von 1:50.000 (jeder 50.000. Versuch führt zu einer falsch-positiven Erkennung) – Face ID liege laut Apple bei 1:1.000.000 und ist somit erheblich sicherer als Touch ID.

Hat Auswirkungen auf den Zubehörmarkt

So genial sich dieses Feature anhört, kommen damit aber einige Einschränkungen daher. Mit nassen Fingern lässt sich so ein System nicht entsperren und vorsichtige Nutzer können zudem kein Panzerglas auftragen.

Der Ultraschall tut sich extrem schwer damit, durch solch ein Panzerglass durch zu dringen. Der Finger wird somit nicht erkannt und das gerät kann nicht entsperrt werden. Deshalb setzen einige Anbieter auf eine normale Folie und lassen im Bereich des Sensors diese Stelle frei.

Aus diesem Grund würde ich eher die Platzierung im Sperrbutton bevorzugen, was für Anbieter von Hüllen eine deutlich leichtere Umsetzung bedeutet. Wie dem auch sei, ein Comeback von Touch ID wäre auf jeden Fall begrüßenswert.

Was ist dennEure Meinung zu diesem Thema? Genügt Euch Face ID? Oder trauert Ihr Touch ID hinterher? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

41CBA9BF-144B-4F99-A53D-9F61F8B9C769_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5,00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: