Autorisierte Service-Anbieter zu großzügig? Bestimmte Reparaturen dürfen nur noch über den Apple Store abgewickelt werden

Hallo und herzlich willkommen zu einem Beitrag auf meinem Blog,

einer meiner besten Freunde gab erst vor wenigen Tagen sein 2016er 13″ MacBook Pro zur Reparatur bei einem Apple Premium Reseller ab und wollte neben der Tastatur auch das Flexband getauscht haben, da es hierzu auch ein passendes Serviceprogramm gibt – hier von mir berichtet. Dies wurde allerdings abgelehnt und zwar wohl auf Druck von Apple.

„Flexgate“ und „Staingate“ werden nur noch von Apple selbst repariert

Der Wunsch des eingangs geschilderten Falls ist wie bei vielen anderen Kunden eine Vorsichtsmaßnahme, die offensichtlich zu häufig (aus)genutzt wurde. Dem schiebt Apple nun einen Riegel vor und will diese beiden Probleme zukünftig nur noch selbst ins einen eigenen Stores reparieren. Grund dürfte sein, den Anspruch auf eine kostenfreie Reparatur deutlich besser überprüfen zu können. Cupertino will damit sicherstellen, dass das beanstandete Gerät auch tatsächlich diesen Sachmangel aufweist. Dazu hat Apple nun eigenes ein internes Memo als Rundschreiben an alle autorisierten Service-Provider geschickt.

Konkret sind auch nur zwei Modellgeneration von einem zu kurzen Flexbandkabel betroffen, diese sind nachfolgend aufgelistet:

  • MacBook Pro (13″, 2016, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13“, 2016, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)

Speziell „Staingate“ dürfte nur noch selten sein

Speziell „Staingate“ spielt dabei eine entscheidende Rolle, denn die betroffenden MacBook-Modelle dürften mittlerweile sehr rar sein. Das Problem trat hauptsächlich bei Modellen bis 2016 aus, der Zeitraum für eine kostenfreie Reparatur wurde auf vier Jahre ab Kaufdatum beschränkt sein – somit dürften die meisten Modelle rausgefallen sein.

„Staingate“-Austausch – Betroffene Modelle:

  • MacBook Pro (Retina, 13′, Anfang 2015)
  • MacBook (Retina, 12′, Anfang 2015)
  • MacBook Pro (Retina, 15′, Mitte 2015)
  • MacBook Pro (15′, 2016)
  • MacBook Pro (13′, 2016, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13′, 2016, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook (Retina, 12′, Anfang 2016)
  • MacBook Pro (15′, 2017)
  • MacBook Pro (13′, 2017, vier Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook Pro (13′, 2017, zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse)
  • MacBook (Retina, 12′, 2017)

Das bedeutet für Euch derzeit einen nicht unerheblichen Mehraufwand. Da die Apple Stores derzeit immer noch geschlossen sind, müsst Ihr das MacBook nach der Eröffnung eines Servicefalls an der Support-Hotline einschicken – und somit der Erfahrung nach ca. drei Wochen auf das Gerät verzichten.

Apple zieht die Daumenschreiben deutlich an

Das hier geschilderte Vorgehen reiht sich dabei nur „konsequent“ in eine Reihe der Entscheidungen ein, wonach Apple die Kulanz zugunsten der Kunden deutlich einschränkt. Passend dazu empfehle ich zudem einmal den Bericht der Kollegen von Apfeltalk, die eine Apple Watch Series 6 mit einem defekten Höhenmesser ausgetauscht haben wollten – eine wahre Odyssee und dem Anspruch von Apple eigentlich ziemlich unwürdig.

Was sagt Ihr dazu? Ist Euch dieses verhalten von Apple schon aufgefallen? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

41CBA9BF-144B-4F99-A53D-9F61F8B9C769_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5,00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: