A14 düpiert auch den kommenden Snapdragon 888

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

es ist mittlerweile zehn Jahre her, dass Apple erstmals mit dem iPhone 4 einen Chip auf einem eigenen Design basierend verwendet. Eine Dekade später vollzieht Cupertino diesen Wandel erneut und verbaut fortan eigene Chips in seinem Mac. Nun zeigt ein weiteres Beispiel, wie fortschrittlich die eigenen Chips von Apple wirklich sind.

Der A14 schlägt den kommenden Snapdragon 888

Den A14 stellte Apple erstmals mit dem iPad Air 4. Generation vor, welches im Juni auf den Markt kommt – dieser ist also mehr als ein halbes Jahr alt. Das ist im Chip-Markt schon eine gefühlte Ewigkeit. Und dennoch schlägt der aktuelle Chip von Apple den kommenden Chip von Qualcomm recht deutlich.

Dieser hört auf den Namen Snapdragon 888 und soll die Android-Flaggschiffe im kommenden Jahr 2021 befeuern. Nun sind Benchmarks aufgetaucht, die im direkten Vergleich zum A14 Bionic wenig schmeichelhaft ausfallen.

Im GFXBench-Test zeigt sich, dass der neue High-End-Chip dem A14 Bionic deutlich überlegen ist, selbst der A13 Bionic ist in Teilen schneller. Im Geekbench-Test erreicht der Snapdragon-Chip 1135 Punkte im Single- und 3794 im Multi-Score. Das iPhone 12 Pro liegt bei 1603 beziehungsweise 4187. Das iPhone 11 Pro mit A13 ist im Single-Core besser, im Multi-Core aber leicht abgeschlagen.

Zahlen stammen von Qualcomm

Nun mag man einwerfen, dass ein Benchmark immer mit Vorsicht zu genießen ist. Die Kollegen von AnandTech bestätigten aber, dass die hier genannten Zahlen direkt von Qualcomm stammen und somit auch bei Veröffentlichung des Chips Bestand haben dürften.

Dennoch großer Schritt für Qualcomm

Vergleicht man den Snapdragon 888 jedoch mit dem direkten Vorgänger, dem Snapdragon 865, ist dort durchaus eine signifikante Verbesserung festzustellen. Die CPU-Leistung ist rund 25% höher, die Leistung der Grafikeinheit konnte sogar um 35% zulegen. Dafür setzt der neue SoC von Qualcomm auf den neuen Cortex-X1-Kern von ARM, der eine Taktung von bis zu 2,84 GHz erlaubt. Außerdem finden sich drei Cortex-A78-Cores auf dem Chip, die mit bis zu 2,4 GHz getaktet sind – sowie vier A55-Kerne mit 1,8 GHz.

Der Abstand zwischen den Chips von Qualcomm und en A-Chips von Apple dürfte dennoch weiterhin Bestand haben, wenn nicht sogar noch größer werden. Für dieses Jahr ist für den A15 Bionic ein optimiertes Fertigungsverfahren im 5nm-Design angedacht, schon 2022 könnte TSMC jedoch den Schritt hin zum 3nm-Verfahren wagen.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

41CBA9BF-144B-4F99-A53D-9F61F8B9C769_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5,00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: