Nanu, wo ist denn das Combo-Update hin?

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Anfang der Woche stellte Apple bekanntlich das erste Bugfix-Update für macOS Big Sur auf Version 11.1 bereit, welches sich direkt über die Systemeinstellungen über den Reiter „Softwareupdates“ einspielen lässt. Hierbei übernimmt das System alle notwendigen Schritte und wählt so das passende Installationspaket aus. Allerdings erwies es sich gerade unter macOS Mojave und macOS Catalina als ratsam, das sogenannte Combo-Update zu installieren.

Warum ein Combo-Update?

Der Wechsel zwischen zwei aufeinanderfolgenden Updates zieht einen kleineren Download nach sich, da lediglich ein Delta-Update erfolgt. Leider verschluckte sich macOS hier ab und zu und deshalb griffen versierte Anwender auf das Combo-Update zurück – da hier das vollständige Update-Paket geladen und installiert wurde.

Sind mehrere Macs gleichzeitig zu aktualisieren, benötigt man lediglich einen Download anstatt jeden Mac einzeln mehrere GB herunterladen zu lassen. Ein weiterer Vorteil: Geht ein Systemupdate tatsächlich einmal derart in die Hose, dass der Mac noch startet, man die Aktualisierung aber aufgrund diverser Probleme erneut ausführen sollte, kann ein Combo-Update ebenfalls die Rettung sein. Letztgenannter Fall ist aber nicht sehr häufig, denn in den meisten Fällen sind Update-Probleme leider ein Fall für die System-Wiederherstellung. Wollte man von einem aktuellen System auf eine bestimmte, ältere Version wechseln, funktionierte dies ebenfalls nur per archiviertem Combo-Update.

Dies konnte man in der Regel einige Stunden nach der Freigabe des Systemupdates auf der entsprechender Support-Webseite von Apple bekommen – bis jetzt.

Bei Big Sur gibt es wohl kein Combo-Update

Mit dem neuen Betriebssystem macOS Big Sur scheint Apple auf ganzer Linie mit alten Traditionen und Konventionen zu brechen. Wie die Kollegen von 9to5mac herausfanden, scheint Apple das Combo- bzw. Standalone-Update nun endgültig einzustellen. Denn auf dem herkömmlichen Weg lässt sich diesbezüglich nichts auffinden, wie es übrigens schon bei macOS 11.0.1 der Fall war.

Die Grüne für die Einstellung, die Apple nicht offiziell kommuniziert hat, bleiben indes vage. Angesichts dessen, dass es sich hier schon um das zweite Update handelt, welches ohne besagtes Combo-Update daherkommt, dürfte es sich um seine bewusste Entscheidung von Apple handeln.

Eventuell könnte die geänderte Update-Routine von Big Sur ein Grund dafür sein, da diese in einem APFS-Snapshot geschrieben und erst nach dem Neustart verwendet werden.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5,00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: