Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

vor etwas mehr als zwei Jahren war der chinesische Anbieter Aqara das heißeste Eisen, welches als Hersteller auf dem Markt gehandelt wurde. Doch verschiedene Entscheidungen wie schlechte Warenverfügbarkeit, verspäteter Marktstart sowie unklare Äußerungen bezüglich des Hubs der ersten Generation bremsten Aqara deutlich aus. Nun will man Anfang 2021 einen neuen Anlauf wagen

Aqara M2 Hub kommt Anfang 2021

So verkündete Aqara nun, dass man den neuen Hub M2, welcher als Multiplattform-Hub konzipiert wurde (ähnlich wie der SmartThings-Hub von Samsung), Anfang 2021 auch in Deutschland auf den Markt bringen will. Dadurch lässt sich der Hub nicht nur in HomeKit sondern auch bei Amazon Alexa und Google Home einbinden.

Sonstige Ausstattung

Im Gegensatz zum ersten Hub kommt der Hub M2 mit einigen Verbesserungen daher. So lässt sich dieser mittels RJ-45-Port auch kabelgebunden via Ethernet betreiben, falls das WLAN zu instabil oder zu überlastet sein sollte. Ferner gibt Infrarot zum Steuern bereits vorhandener Infrarot-geräte, besonders spannend ist jedoch der Micro-USB-Anschluss. Mit dessen Hilfe lässt sich eine Powerbank daran anschließen, die als Ausfallschutz fungieren kann.

Des Weiteren setzt Aqara beim M2 auf den Zigbee-Standard 3.0 und erlaubt damit verbunden das Verwalten von bis zu 128 Endgeräten. Eine integrierte Lampe weist der Hub M2 nicht mehr auf, der integrierte Lautsprecher ist jedoch weiter vorhanden. Wie gewohnt, kann dieser für Alarme, als Türglocke oder Hinweiston fungieren.

In seiner Funktion als HomeKit-Bridge wird der Aqara Hub M2 per QR-Code mit HomeKit verbunden. Über Zigbee mit dem Hub verbundene und mit HomeKit kompatible Geräte des Herstellers werden im Anschluss automatisch in HomeKit integriert. Darüber hinaus stehen die erweiterten Funktionen wie beispielsweise die Fernsteuerung von IR-Zubehör über die App des Herstellers zur Verfügung.

Preise und Verfügbarkeit

Leider kommuniziert Aqara kein genaues Datum, man verweist lediglich auf die Formulierung „Anfang 2021“. Ebenfalls unbekannt ist bisher der Preis für den neuen Hub M2. Ich gehe aber davon aus, dass der M2 deutlich teurer als sein Vorgänger liegt, dieser lag bei knapp 65€. Angesichts des Funktionsumfangs gehe ich von einem Preis von deutlich über 100,00€ aus.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

41CBA9BF-144B-4F99-A53D-9F61F8B9C769_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5,00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: