Apple kassiert Millionenstrafe wegen falschem Werbeversprechen

Guten Morgen und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

einer der zentralen Grundsätze für Werbung lautet, sie muss der Wahrheit entsprechen. Was sich so simpel anhört, wird von Herstellern gerne mal als schwammiges Konstrukt genutzt, so auch von Apple. Der iPhone-Konzern hat aber dafür nun einen Denkzettel verpasst bekommen

Der IP-Schutz von iPhones

Konkret geht es dabei um die Wasserdichtigkeit der iPhones, die Apple mit dem iPhone 7 seinerzeit einführte. Grundsätzlich sollte man es vermeiden, hochwertige Elektronik in Kontakt mit Wasser zu bringen. Jedoch suggeriert die entsprechende IP-Zertifizierung, dass es im Ernstfall nicht ganz so dramatisch werden wird.

Äußerst ärgerlich ist dabei nur, dass der iPhone-Konzern trotz IP-Schutzklasse 67 im Fall eines Feuchtigkeitsschadens keinerlei Garantie gewährt – wobei man hier nicht alleine ist, auch andere Hersteller verfahren so. Das Marketing von Apple suggeriert hier aber etwas völlig anderes und das veranlasste die italienischen Kartellbehörden nun, gegen den iPhone-Konzern vorzugehen.

10 Millionen Euro Strafe

Diese verdonnerten Apple nun zur Zahlung von einer Strafsumme über insgesamt 10 Millionen Euro, da ihrer Ansicht nach das Unternehmen die IP-Zertifizierung seiner aktuellen iPhone-Modelle (ab iPhone 8) zu agressiv vermarkte und dabei nicht ausreichend auf die Bedingungen, unter der die iPhone-Modelle Flüssigkeiten standhalten, eingehe.

So sei dieser unter Laborbedingungen getestet worden und entspreche damit nicht den üblichen Gegebenheiten, mit denen sich Verbraucher konfrontiert sehen. So gilt der IP-Schutz nur bei klarem Süßwasser bei einer maximalen Tiefe von anderthalb Metern und maximal 30 Minuten. Nach Ansicht der Kartellbehörden ist das für den Verbraucher eine irreführende Werbebotschaft und wurde nun entsprechend sanktioniert.

Die Strafzahlung dürfte Cupertino allerdings aus der Portokasse zahlen, ob sich langfristig an der Werbung sowie den Garantiebestimmungen etwas ändert, bleibt indes abzuwarten.

Wie sieht es bei Euch aus? Wer hat sein iPhone schon einmal im Wasser versenkt? Mir ist das noch nicht passiert, aber meine Frau hat schon ein Handy und ein iPhone 6S im Wasser versenkt? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

41CBA9BF-144B-4F99-A53D-9F61F8B9C769_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5,00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: