Neues aus der Tech-Welt: Schlagzeug spielen mit den Sensoren von Senstroke

Guten Morgen und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

ich muss gestehen, in grauen Vorzeiten war ich selbst mal begeisterter Hobby-Drummer, wenn auch mehr schlecht als recht. Doch mit meiner Leidenschaft stand ich nicht alleine da, das Schlagzeug ist weltweit das drittbeliebteste Instrument zum Spielen von Music. Es hat halt leider nur ein Nachteil – es kann sehr schnell serh laut werden und ist damit insbesondere für Mitwohnungen gänzlich ungeegignet.

Senstroke will Abhilfe schaffen

Und genau hier kommt das französische Start-Up Redison mit seinen Senstroke Sensoren Abhilfe schaffen. Dank innovativen Sensoren soll das Drummen nun zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich sein und sowohl Anfängern als auch Fortgeschrittenen Spass machen. Anbei einmal die Facts in der Übersicht:

  • Senstroke: mit diesen Bluetooth-Sensoren wird das Spielen, Aufnehmen und Lernen am virtuellen Schlagzeug überall und zu jeder Tageszeit möglich.
  • Jeder Gegenstand in der Umgebung wird in der App zum Schlagzeug.
  • Einfache Handhabung: die Sensoren auf die Drumsticks stecken und über Bluetooth mit der kostenlosen App auf einem Tablet oder Smartphone verbinden.
  • Die Senstroke-App kann ganz individuell an die eigenen Fähigkeiten angepasst werden. 
  • Es gibt eine Auswahl von 3 verschiedenen Drum Kits mit je eigenen Einstellungsmöglichkeiten: Snare Kit, Blue Kit und Big Rock Drum Kit.
  • Senstrokes patentierte Technologie lokalisiert und erkennt die Bereiche sowie die Stärke eines Schlages. 
  • Die Sensibilität der Sensoren kann durch verschiedene Parameter individuell angepasst werden.
  • Das Produkt wurde in Zusammenarbeit mit professionellen Musikern entwickelt.
  • Der Lernmodus ermöglicht spielerisches Lernen in individueller Geschwindigkeit.
  • Die Sensoren können mit jeder beliebigen MIDI-Software verbunden werden, um das eigene Schlagzeugspiel aufzunehmen.
  • Das vollständige Aufladen der Sensoren dauert nur 3 Stunden, danach können diese für bis zu 12 Stunden benutzt werden.
  • Die Senstroke-App ist kompatibel mit iOS 10 und neuer, Android 8 und neuer sowie Windows 10.
  • Drei verschiedene Sets mit unterschiedlichem Lieferumfang:
    • Essential Box: Zwei Sensoren, Drumsticks in Größe 7A, eine Klettbandhalterung für den Fuß, eine Schlagunterlage.
    • Standard Box: Vier Sensoren, zwei Klettbandhalterungen, ein Bass Drum-Pedaladapter.
    • Ultimate Box: Vier Sensoren, Drumsticks in Größe 7A, zwei Klettbandhalterungen, eine Schlagunterlage, ein Redison Sensor Case

Funktionsweise

Der Hersteller verspricht ein einfaches Setup. Die kleinen Sensoren werden einfach auf die Drumsticks in der Größe 7A geschoben, mittels Bluetooth mit der App verbunden und dann muss in der App nur noch eine Playzone eingerichtet werden – dabei kann nahezu jede Unterlage als Playzone genutzt werden.

Anhand des Winkels, in dem die Sensoren beim Schlagen mit den Drumsticks gehalten werden, erkennt die App, welcher Teil des Schlagzeugs angespielt wird. Der Klang des virtuellen Schlagzeugs wird dann über das mobile Gerät ausgegeben und funktioniert somit auch mit Kopfhörern. Die Sensibilität der Sensoren kann durch verschiedene Parameter individuell angepasst werden. Mit einer Klettbandhalterung kann ein beliebiger Sensor sogar am Fuß befestigt werden, um beispielsweise eine Hi-Hat zu simulieren.

Die Senstroke-Sensoren nutzen MIDI-Technologien und können daher mit jeder MIDI-Software verbunden werden, um das Schlagzeugspiel aufzunehmen und zu teilen. Außerdem ist der Export in alle gängigen DAW-Softwares wie beispielsweise Garageband oder Reaper möglich. Die App ist kompatibel mit iOS 10 und neuer

Preise und Verfügbarkeit

ie Senstroke-Sensoren sind in drei verschiedenen Sets erhältlich, die zusätzlich zu den Sensoren unterschiedliches Zubehör im Lieferumfang enthalten. Die Essential Box ist für 160 Euro, die Standard Box für 220 Euro und die Ultimate Box für 250 Euro ab sofort bei Amazon verfügbar, nachfolgend die Links:

– Senstroke Box Essential f. 160,00€

– Senstroke Box Standard f. 220,00€

– Senstroke Box Ultimative f. 250,00€

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

41CBA9BF-144B-4F99-A53D-9F61F8B9C769_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5,00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: