Teardown des iPhone 12 Mini – Namenszusatz auch beim Akku Programm

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog, seit vergangenen Freitag darf ich nicht nur mein iPhone 12 Pro Max in den Händen halten, auch das iPhone 12 Mini ist bei den ersten Kunden eingetroffen. Es überzeugt durch seine wirklich kompakte Größe und hat alle Features an Board, wie das iPhone 12 als sein größerer Bruder. Lediglich bei der Akkulaufzeit streicht das Mini teils erheblich früher die Segel – die Gründe dafür haben die Kollegen von iFixit im neuen Teardown evaluiert.

Aufbau überraschend identisch

Bevor wir zum eigentlichen Akku kommen, werfen wir einen Blick auf die anderen Komponenten. Hier hat Apple trotz der unglaublich kompakten Größe wenig geändert, der Aufbau gleicht weitestgehend den größeren Brüdern. Das ist sowohl Vorteil als auch Nachteil, wobei Letztere überwiegen – dazu weiter unten mehr.

Da das Gehäuse gerade einmal 6,4 Zentimeter breit ist, musste Cupertino den MagSafe-Ring an beiden Enden kappen um ihn überhaupt verbauen zu können. Auch die Taptic Engine sowie die Lautsprecher sind verkleinert, ohne augenscheinlich nennenswert auf die Leistung zu gehen. Jedoch macht dies bis auf den Akkutausch eine Reparatur nochmals komplizierter

Akku deutlich kleiner

Wie in der Keynote angekündigt und durch erste Feldversuche von Usern im Freien bestätigt, bietet der Akku im iPhone 12 Mini bedeutend weniger Batterielaufzeit. Naturgemäß muss dieser an das Gehäuse angepasst werden, die Unterschiede sind aber teils deutlich spürbar. Apple selbst spricht in den offiziellen Angaben von maximal 10 Stunde Videostreaming und maximal 50 Stunden Audiowiedergane

Nur zum Vergleich: Das iPhone 12 Pro Max kommt als Extrem auf der gegenüberliegende Seite der Skala auf Werte 12 Stunden Videowiedergabe sowie 80 Stunden Audiowiedergabe.

Noch deutlicher wird der Unterschied beim verbauten Akku auf die Wattleistung. Im iPhone Mini kommt der verbaute Akku gerade einmal auf eine Leistung von 6,96 Wh, während der Akku im iPhone 12 (nicht Pro oder Max Pro) mit 10,78 Wh ausgestattet ist – das sind knapp 35% mehr Leistung.

Akkutausch ist aber trotzdem vergleichsweise einfach möglich

Obwohl Display und MagSafe beim Öffnen des Gerätes seitlich weggeklappt werden müssen, lässt sich der Akku trotzdem vergleichsweise einfach tauschen. Das ist insofern eine gute Nachricht, falls sich im Laufe der Zeit die Akkulaufzeit des kleinen Akkus nochmals verschlechtern sollte und man preisliche Alternativen zum originalen Akku haben möchte.

Ein Nebensatz aber noch zu der kommenden iPhone-Generation auch wenn wir gerade erst das vollständige Lineup des iPhone 12 frei verfügbar im Handel haben: Der kleinere Akku im iPhone 12 Mi ni scheint derzeit nur ein Vorbote zu sein – Apple plant im kommenden iPhone 13 den Akku nochmals zu verkleinern

Quelle für die Gerüchte ist der renommierte Analyst Ming-Chi Kuo, nachdem Apple eine neue Akkutechnologie mit dem Namen „Soft Board“ einzusetzen plant. Diese sollen die geschrumpfte Größe dank neuer technologie mit höherer Energiedichte kompensieren können und im Zusammenspiel mit einem nochmals effizienteren A15 (so nenne ich den Chip der Einfachheit halber mal) die gleichen Laufzeiten wie die derzeitigen Modelle ermöglichen.

Was ist denn Eure Meinung dazu? Ich bin auf jeden Fall von der Akkulaufzeit im iPhone 12 Pro Max mehr also positiv überrascht, ich hab das Dingen trotz Intensivstnutzung bisher noch nicht einmal leergedaddelt bekommen. Schreibt mir Eure Meinung in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

41CBA9BF-144B-4F99-A53D-9F61F8B9C769_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5,00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: