Liefert Apple für das iPad Pro demnächst eine langeersehnte App aus?

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Das iPad gibt es bereits seit zeh Jahren, doch so richtig konnte es die Post-PC-Ära nicht einläuten. Gewiss, mit dem iPad Pro 2020 schloss Apple edngültig das Leistungsdefizit seiner A-Chips zu Intel und mit iPadOS 13 bekam das Tablet erstmals eine angepasste Version von iOS spendiert. Seitdem läst Apple nichts unversucht, um das iPad als Notebook-Ersatz zu platzieren.

Lässt Apple auf dem ARM-Mac-Event eine Bombe platzen?

Um das iPad noch stärker als Alternative für Notebooks zu platzieren, führte man mit iPadOS 13.4 zudem die Unterstützung von Mäusen und Trackpads ein, ein absolutes Novum.

Doch leider fehlt es speziell für Profis immer noch an einigen Apps für das iPad um eine endgültige Abkehr vom Mac wirklich schmackhaft zu machen. Dazu zählen Xcode sowie Final Cut Pro. Wer Videos auf dem iPad schneiden und bearbeiten will, muss entweder auf iMovie (ist aber stark begrenzt) oder zu Drittanbietern wie LumaFusion greifen.

Der ARM-Mac könnte das aber auf dramatische Art und Weise verändern. Durch den EInsatz von Apple Silicon auf ARM-Basis muss Apple zwangsläufig so auch seine Videoschnittsoftware Final Cut Pro X auf diese Architektur portieren

Kommt FCPX auf das iPad (Pro)?

Das legt natürlich die Vermutung nahe, dass es dementsprechend Final Cut Pro X endlich den so lange geforderten Weg auf das iPad findet. Einen weiteren Hinweis liefert dazu dieser Leaker mit diesem, wenn auch etwas kryptischen, tweet:

Leak zu FCPX

So geht er nicht nur davon aus, dass es eine neue Version von Final Cut Pro X, angepasst für den ARM-Mac, geben wird sondern diese gleichzeitig auch für iPadOS bzw. das iPad verfügbar sein wird.

Unklar ist dabei allerdings, welche Anforderungen Apple dafür auf den Weg bringen wird. Da es sich bei FCPX um eine Profi-Software handelt, wäre es denkbar, dass Cupertino dementsprechend die Einschränkungen hoch legt und diese nur wirklich flüssig auf dem iPad Pro läuft – dieses hat trotz älterer CPU ggenüber dem aktuellen iPad Air 4 mit dem A14 mehr Grafikleistung.

Am 17. November soll es soweit sein

Laut verschiedenen Gerüchten plant Apple ein solches Event tatsächlich am 17.November, was terminlich absolut stimmig ist. Die ersten Vorbestellungen für das iPhone 12 Pro Max dürften dann ausgeleifert sein, Apple hätte wieder ein paar Zahlen zu verkünden und könnte so die übliche Garbage Time zu Anfang der Veranstaltung ausfüllen.

Spätestens am 12. November werden wir wissen, ob sich die Gerüchte bestätigen da Apple die Einladungen immer rund eine Woche vor dem eigentlichen Event verschickt. Aufgrund der Corona-Pandemie sowie dem in Deutschland neuerlichen Lockdown ist mit absoluter Sicherheit davon auszugehen, dass auch dieses Event wieder als aufgezeichnetes Video ausgestrahlt wird.

Alle dazugehörigen Details erfahrt Ihr natürlich wie immer bei mir. Wie würdet Ihr ein Final Cut Pro X auf dem iPad finden? Was wäre der Preis im iOS App Store dafür? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5.00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: