Spannendes Update: Aus Halide RAW wird Halide Mark II – inklusive neuem Preismodell

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Auch wenn die Kamera im iPhone mit dem iPhone 8 und dem iPhone X einen kleinen Durchhänger hatte, zählt diese nach wie vor zu den besten und beliebtesten Smartphone-Kameras weltweit. Leider kann die Stock-Kamera-App von iOS hier nicht ganz mithalten, weshalb es unzählige Alternativen im iOS App Store gibt. Eine davon ist Halide RAW, die ich seit über zwei Jahren zum Erzeugen meiner Bilder nutze. Nun gibt es ein Update, welches auch als Zäsur gelten kann

Aus Halide RAW wird Halide Mark II

Brauchbare Kamera-Apps für das iPhone gibt es wie Sand am Meer, Halide konnte sich aber durch eine wirklich simple Bedienung sowie exzellenten Ergebnissen eine treue Fangemeinde aufbauen. Insbesondere die Aufnahmeautomatik beeindruckte jedes Mals auf´s Neue

Seit dem Erscheinen der App haben sich aber die Möglichkeiten seit dem A12 Bionic sowie der Neural Engine dramatisch verbessert, was die Entwickler dahinter zu einer kompletten Neuentwicklung veranlasste um diese neuen Möglichkeiten überhaupt umsetzen zu können.

Herausgekommen ist mit Halide Mark II eine von Grund auf neuentwickelte App mit neuen, spannenden Funktionen, aber auch einem deutlichen Preisanstieg inklusive Abo-Option.

Die neuen Funktionen

Im hauseigenen Blog nehmen die Entwickler ausführlich Stellung zu den neuen Funktionen und erklären diese. So kann Halide Mark II nicht nur RAW-Bilder aufnehmen, sondern diese innerhalb der App mittels „Instant RAW“ mithilfe von Machine Learning komplett bearbeiten und ein fertiges Ergebnis liefern lassen.

Außerdem soll Halide die bisher einzige App sein, die 14-Bit-RAW-Bilder aufnehmen und in Echtzeit verarbeiten lassen. Dazu gibt es neue Kameraoptionen für die Scharfzeichnung und Belichtungszeit, der Porträtmodus wurde überarbeitet und neue Datenschutzfunktionen implementiert.

Anforderungen

Halide Mark II ist kompatibel bis runter zum iPhone 5S, was angesichts des Funktionsumfangs und dem starken Fokus auf Machine Learning überrascht. In meinen Augen sollte mindestens ein iPhone 8 vorliegen, damit man alle neuen Funktionen von Halide Mark II auch wirklich nutzen kann, besser wäre aufgrund der Neural Engine sogar ein iPhone XS oder höher.

Neues Preismodell

Natürlich muss Einem bewusst sein, dass es solch ein Upgrade mit einer Vielzahl an neuen Funktionen und Features nicht umsonst gibt. Trotzdem muss man zweimal hinschauen, denn der neue Preis hat es in sich.

Halide Mark II kostet von nun an als Einmalkauf satte 32,99€, der Vorgänger lag hier bei 8,99€ was ebenfalls schon im oberen Preissegment anzusiedeln war. In Summe ist das eine Preissteigerung um den Faktor 6. Alternativ gibt es zur Einführung eines Abo-Modells auch eine vergünstigte Abo-Gebühr von 10,99€ pro Jahr.

Begründet wird der immense Preisanstieg durch die Entwickler mit dem enormen Leistungsumfang der App, der langen Entwicklungszeit für Halide Mark II sowie dem Wettbewerb für vergleichbare Produkte.

Das Motiv dahinter ist allerdings recht durchsichtig, aufgrund des abschreckend hohen Einmalpreises sollen sich die Kunden doch lieber bitte für ein Abo entscheiden. Auf der anderen Seite dürfte es in drei Jahren wieder eine komplett neue Version von Halide geben, hier ist das Abo also rechnerisch nicht teurer als der Einmalkauf.

Außerdem muss man Halide zugute halten, dass mit iOS neu eingeführte Funktion wirklich schnell in die App mittels Update integriert wurden und sie zudem die schnellste RAW-Aufnahme bieten.

Leichte Entwarnung

Fairerweise muss man hier allerdings auch erwähnen, dass die Entwickler aus den Katastrophen von anderen Anbietern und deren Umstellung auf ein Abo-Modell gelernt haben.

So können ausnahmslos alle Bestandskunden kostenfrei auf Halide Mark II upgraden und behalten den gewohnten Funktionsumfang bei, zudem können die neuen Features ebenfalls ausprobiert werden. Außerdem bekommen Sie für ein weiteres Jahr alle folgenden Updates kostenfrei. Alle zukünftig neuen Funktionen stehen laut Aussage allerdings nur den Abonnenten zur Verfügung. Schade ist hingegen, dass es nach wie vor keine angepasste Version für das iPad, gerne auch mit abgespecktem Versionsumfang, gibt.

Welche Kamera-App benutzt Ihr denn eigentlich? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

41CBA9BF-144B-4F99-A53D-9F61F8B9C769_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5.00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: