Das iPhone 12: Ein paar gesammelte Eindrücke und Informationen

Guten Morgen und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

das iPhone 12 und das iPhone 12 Pro wird morgen an die ersten Vorbesteller ausgeliefert, da ja Freitag ist. Um die Vorfreude zu versüßen, beliefert Apple jedes Jahr ausgewählte Redakteure und immer mehr (YouTube)Influencer mit vorab mit einem Device und lässt dazu zwei Tage vor Verkaufstermin das sogenannte Review-Embargo fallen – was zu der Absurdität führt, dass es im Netz gefühlt tausende Videos mit nahezu dem gleichen Inhalt gibt.

Erster Teardown des iPhone 12

Kurz vor dem Verkaufsstart haben die Kollegen von iFixit das iPhone 12 einem ersten Teardown unterzogen und dabei einige interessante Details zutage gefördert. Entgegen den letzten Berichten aus der Zuliefererkette stammt das OLED-Panel im iPhone 12 nicht von Samsung bzw. LG sondern doch von BOE.

Das ist insofern überraschend, da der Hersteller im April eigentlich noch durch die finale Qualitätskontrolle fiel. Getsützt wird dies übrigens durch ein Bericht der tawainesischen Digitimes. Auf der anderen Seite ist BOE auch kein unbeschriebenes Blatt für Apple, das Unternehmen liefert schon seit Langem LCD-Displays an Cupertino und auch das OLED-Display der Apple Watch kommt von diesem Hersteller

Kleinerer Akku und kleinere Taptic Engine

Was alle im Vorfeld bereits wussten bzw. vermuteten, hat der Teardown von iFixit ebenfalls bestätigt: Das iPhone 12 kommt mit einem kleineren Akku als der Vorgänger. Dieser ist um rund 349 mAh geschrumpft, soll aber dank dem A14 Bionic und dem Fertigungsverfahren in 5nm die gleichen Laufzeiten anbieten.

Erste Eindrücke scheinen das zu bestätigen, allerdings darf man dafür auch kein 5G aktiviert haben. Nutzt man hingegen den neuen Mobilfunkstandard, verkürzt sich die Laufzeit um ca. 20%. Fairerweise muss man sagen, dass dies nicht zu 1005 ein alltagsgetreues Testsetting war und ein ausführlicherer Test dieses Ergebnis validieren muss – andererseits dürfte dies nicht wesentlich vom Ersteindruck abweichen.

Cupertino ist sich dessen bewusst und bietet mit 5G Auto eine Art Smart Data Mode an, bei dem das iPhone 12 5G nur dann hinzu schaltet wenn die Nutzung es auch tatsächlich erfordert. Verbleibt das iPhone in der Hosentasche und mit versperrtem Display, dann gibt es nur LTE – surft Ihr hingegen auf YouTube oder spielt League of Legend, dann wechselt das iPhone in das 5G-Netz.

Um das dünnere Design des iPhone 12 überhaupt erst zu ermöglichen, hat Cupertino zudem die Taptic Engine verkleinert, andernfalls hätte wohl MagSafe auch kein Platz im Gehäuse gefunden. Anbei einmal ein Video dazu:

Auffällig dabei, die Platine hat im iPhone 12 nun eine L-Form, wie man anhand der Bilder des Leakers L0vetodream gut erkennen kann Die Platine im iPhone 11 hatte noch eine Riegel-Form:

Kamera im iPhone 12 (Pro) – sinnvolle Verbesserungen in der Software

Die großen Blockbuster-Veränderungen im neuen Kamerasystem des iPhone 12 und iPhone 12 Pro sucht man abseits der Videofunktion vergebens, einzig die f/1.6 Blende wäre hier zu nennen. Stattdessen setzt Apple wieder einmal auf die Rechenpower seines Chips, dieses Jahr dem A14 Bionic – Computational Imaging ist hier das Schlagwort.

So ist die verbesserte Rechenleistung des A14 Bionic nun in der Lage, Night Mode auch mit dem Ultraweitwinkelobjektiv anzubieten. Auffallend ist zudem, dass mittels LiDAR (wie erwartet) Bokeh-Aufnahmen mit dem iPhone 12 Pro noch stimmiger und insbesondere detailschärfer an den Kanten werden.

Diese Aussagen stammen übrigens nicht von mir sondern von Austin Mann – welcher seit dem iPhone 6 regelmäßig die Kameraleistung des jeweils aktuellen Modells in Augenschein nimmt

Noch eine Notiz zu iOS 14.1 – ein nerviger Bug bleibt bestehen

Ein Highlight von iOS 14 dürfte für einige Anwender zweifelsohne die Möglichkeit darstellen, sich für Emails und dem Browsen im Web eine Alternative eines Drittanbieters für Apple Mail und Safari einzustellen. So kann etwa die GMail-App oder der Chrome-Browser als Standard-Client für E-Mail oder Webbrowsing eingestellt werden.

Leider scheinen diese Einstellungen nach wie vor nicht von Dauer zu sein, denn iOS scheint immer wieder die eingestellte Alternative zur Standard-App zu vergessen. Dies betrifft Neustarts des iDevice ebenso wie die Updates aus dem iOS App Store für die jeweilig eingestellte Alternative:

Ob dieser Bug dann endlich mit iOS 14.2 behoben wird, bleibt indes abzuwarten. Wünschenswert wäre es allemal, zumal Apple nach dem Desaster von iOS 11 und iOS 13 hinsichtlich der Softwarequalität eigentlich Besserung gelobt hatte.

Wer von Euch hat sich denn übrigens ein iPhone 12 bzw. iPhone 12 Pro bestellt? Und wenn ja, in welcher Farbe? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5.00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: