Mehr RAM für das iPhone 12 Pro (Max) und AirPods Studio verspäten sich

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

in den ersten Tagen nach einer Keynote von Apple sickert immer noch mal ein Schwung an Informationen durch, die das Unternehmen entweder überflog oder erst gar nicht kommunizierte. Dieses Mal betrifft es vor allem das iPhone 12 Pro und die nachfolgende Information dürfte vor allem Power-Usern gefallen.

Mehr RAM im iPhone 12 Pro

Zu den rein technischen Daten schweigt sich Apple seit Jahren eisern aus, dedizierte Angaben kommuniziert man lediglich zum Chip. Deshalb muss man sich auf Informationen Dritter verlassen bzw. darauf hoffen, dass Cupertino technische Details über Umwege preisgibt – so wie in diesem Fall.

So scheint der iPhone-Konzern den RAM des iPhone 12 Pro abermals aufzustocken, schenkt man der aktuellen Beta von Xcode 12.1. Demzufolge scheint das iPhone 12 Pro 6 GB RAM aufzuweisen, das iPhone 11 Pro musste sich hier noch mit 4 GB RAM begnügen:

Notwendig für Apple ProRAW?

Da das iPhone 12 und das iPhone 12 Mini wohl nur 4 GB RAM spendiert bekommen haben, stellt sich natürlich die Frage nach dem Warum.

Zunächst einmal bedeutet mehr RAM, dass im Hintergrund mehr Apps gleichzeitig laufen und auf dem letzten Stand wieder nach vorne geholt werden können.

Das dürfte allerdings nicht der entscheidende Grund für die Aufstockung gewesen sein. Vielmehr sind Apple ProRAW und die Möglichkeit, bei 4k und 60 fps in Dolby Vision mit HDR10 aufzunehmen, die Triebfeder dafür gewesen. Bei beiden Funktionen werden ungeheure Datenmengen erzeugt, die der A14 Bionic in Echtzeit bearbeiten, komprimieren und speichern muss. Mehr Arbeitsspeicher entlastet einfach die CPU und sorgt für einen besseren Workflow.

AirPods Studio wohl verschoben

Aufmerksame Zuschauer haben auf dem Event vor zwei Tagen genau zwei Dinge vermisst: Die AirTags und die AirPods Studios. Während Erstere wohl laut Jon Prosser mit iOS 14.3 im November auf den Markt kommen sollen, verschieben sich die AirPods Studio wohl bis ins nächste Jahr hinein:

Grund für die Verschiebung seinen plötzlich aufgetretene Probleme in der Produktion der AirPods Studio, für die der Konzern einfach zusätzliche Zeit benötige – insbesondere aufgrund der derzeitigen Situation rund um COVID-19:

Probleme in der Produktion wohl ausschlaggebend

Wie aus dem Tweet hervorgeht, schein Apple eine Schlüsselfunktionen (Key Features) der AirPods gestrichen, wobei unklar ist um welche es sich handeln soll. Die Veränderungen dazu habe Apple auf einem eigens einberufenen Meeting beschlossen

Ungeachtet dessen sei das Team von Ingenieuren dabei, die Arbeiten mit Hochdruck abzuschließen. Trotzdem scheint ein Release im November nun eher unwahrscheinlich und auch mit Dezember könnte es eng werden. Voraussichtlich werden die AirPods Studio nun im kommenden März 2020 vorgestellt werde

Was meint Ihr? Wann sehen wir denn die AirTags und die AirPods Studio? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a.

41CBA9BF-144B-4F99-A53D-9F61F8B9C769_1_201_a

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5.00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: