Der HomePod: Spannendes Update steht bevor und Nutzer müssen einen Rückschlag verkraften

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

Seit der Vorstellung vor mehr als zweieinhalb Jahren ist es um den normalen HomePod vergleichsweise ruhig geworden und m an dachte schon, Apple verliere daran das Interesse. Dem ist aber nicht so, wie der gestern vorgestellte HomePod Mini unterstreicht. Vielmehr plant Apple ein vergleichsweise großes Update für den HomePod, mit dem ein Schwung an neuen Funktionen kommen soll

HomePod soll als Heimkino-Setup fungieren

Der Konzern aus Cupertino soll laut Gerüchten von Jim Dalrymple von The Loop an einem Update arbeiten, welches für den HomePod recht umfangreich ausfallen soll. Einerseits soll das Update den HomePod auf den Funktionsumfang des HomePod Mini heben und dadurch das neue Feature Intercom ermöglichen.

Viel spannender ist allerdings, dass Apple den HomePod als Surround-Lautsprecher für die Apple TV nutzen will, sofern es sich um eine Apple TV 4k handelt: Ein oder mehree HomePods lassen sich demnach mit der Set-Top-Box verbinden, um ein 5.1- oder sogar ein 7.1-Setup zu verbinden – inklusive der Unterstützung von Dolby Atmos.

Laut der Quelle ist das derzeit nicht für den HomePod Mini vorgesehen, würde aber dank des U1-Chips auf jeden Fall Sinn ergeben. Mit dem UWB-Chip könnte Apple so die Positionierung des HomePod Mini als Rear-Spaker exakter bestimmen, während der S5 die Audiokalibrierung durchführt. Eventuell liegt es aber auch an der Rechenleistung des A10 in der aktuellen Apple TV 4k, der Nachfolger mit einem gemunkelten A12 oder sogar A14 böte hier deutlich mehr Leistungsreserven an

Bittere Pille für HomePod-Besitzer

Ärgerlich ist indes ein Umstand, den Apple gestern auf der Keynote geflissentlich verschwieg: Ein HomePod kann nur dann zu einem Stereopaar gekoppelt werden, sofern sie aus der gleichen Baureihe stammen. Vereinfacht gesagt: Ein HomePod und ein HomePod Mini können nicht zu einem Stereopaar gekoppelt werden, nur zwei HomePod Minis oder zwei normale HomePods.

Multirooming über verschiedene Räume mit verschiedenen Lautsprechern ist indes wiederum möglich, was ebenfalls für das neue Feature Intercom gilt.

Angesichts der extrem günstigen UVP von 97€ überrascht diese Nachricht nicht, der Konzern hätte hier aber durchaus transparenter kommunizieren können. Allerdings ist auch noch nichts passiert, Vorbestellungen für den HomePod Mini nimmt Apple erst ab dem 06. November entgegen.

Was sagt Ihr denn zu dem neuen HomePod Mini? Schlagt Ihr zu dem preis zu? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5.00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: