Finale Gerüchte zum iPhone 12 – 5G, bessere Kamera aber ohne ProMotion-Display

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

morgen Abend gegen 19:00 deutscher Zeit ist es endlich soweit und wir werden das finale iPhone 12 sehen. Obwohl eigentlich schon alle wichtigen Details bekannt sind, gibt es heute noch einmal einen Schwung neuer Gerüchte. Diese sind durchaus plausibel und vor allem glaubwürdig.

Face ID und Kameras sollen teils signifikant verbessert sein

Fangen wir mit dem an, was nicht nur für Apple immer wichtiger ist sondern auch für die Kunden. Die Rede ist natürlich von der Kamera bzw. den Kameras.

Im neuen iPhone 12 soll die Kamera schneller, zuverlässiger und mit neuen Funktionen ausgestattet sein. Laut dem twitteraccount von PineLeaks überarbeite Apple bei allen Modellen die Funktionen NightMode und Deep Fusion. Neu dabei soll HDR in Version 3 sein.

Besonderes Augenmerk hat Apple dabei auf die Kamera der Pro-Modelle gelegt: Hier sollen nun ein 4x- bis 5x-facher optischer Zoom drin sein, der digitale Zoom soll auf bis zu 30x hochgeschraubt werden – denkbar ist zugunsten der Qualität allerdings eine Begrenzung auf maximal 25x-fachen Digitalzoom.

Erfreulicherweise soll Cupertino den Night Mode nun auch endlich auf das Teleobjektiv ausweiten, was die Kamera für Nachtaufnahmen nochmals deutlich brauchbarer machen dürfte – dies soll aber ausschließlich dem iPhone 12 Pro Max vorbehalten sein.

Außerdem sollen die neuen Kameras einen deutlich besseren Makro-Modus ermöglichen, hier lag das Unternehmen zuletzt deutlich hinter dem Wettbewerb zurück:

Last but not least soll Apple laut Gerüchten seinen Vorsprung aber bei der Videofunktion ausbauen können. Hierfür soll das Pro Modell Aufnahmen in 4k bei 240 fps ermöglichen, erste Hinweise ließen sich dazu auch schon in der Beta von iOS 14 finden.

Face ID soll ebenfalls überarbeitet werden, hier sollen geschwindigkeit und Zuverlässigkeit erhöht werden. Mit einem Redesign (= kleinere Notch) ist indes nicht zu rechnen; erst das iPhone 13 soll in dieser Richtung einen Schritt nach vorne machen können.

Speed und Akkulaufzeit

Diese beiden Punkte hängen unmittelbar zusammen und sind der Grund dafür, warum Apple sich nur für Eines von zwei Features entschieden hat.

Cupertino sehe demnach einen deutlich größeren Erfolg für die Verkaufszahlen bei dem Argument für ein 5G-Modem, wobei dieses nicht alle Frequenzbänder unterstützen wird. So soll mmWave nicht dabei sein, was wohl direkt Kunden von Vodafone in Deutschland betrifft.

Dieses belaste aber den Akku deutlich stärker als ein LTE-Modem, weshalb es auch kein ProMotion-Display mit 120 Hz Bildwiederholrate geben wird. Beide Features zusammen würden die Akkulaufzeit so signifikant einbrechen und lassen und das neue Gerät deutlich hinter dem iPhone 11 lassen, dass man sich dagegen entschied – so zumindest die Argumentation von Jon Prosser

Preise und Verfügbarkeit

Nach der Vorstellung sollen zumindest das iPhone 12 und das iPhone 12 Mini zeitnahe erhältlich sein, laut diversen Leaks aus der Vergangenheit innerhalb der nächsten zwei Wochen nach der morgigen Keynote.

Das iPhone 12 Pro Max dürfte sich hingegen deutlich verspäten, entsprechende Meldungen bestätigte Apple selbst in der vergangenen Quartalskonferenz. Hier ist von einem Verkaufsstart irgendwann Mitte/ Ende November auszugehen.

Preislich sollen sich die neuen Modelle auf dem Niveia der Vorgänger bewegen, wobei das iPhone 12 Pro ein etwas besseres Preis/Leistungsverhältnis bekommen soll. Möglich macht dies der größere Speicher in der Einstiegsversion, dieser soll von 64 GB auf nun 128 GB anwachsen.

Für welches Modell würdet ihr Euch denn entscheiden wollen? Eigentlich wollte ich kein iPhone 12 kaufen, die Summe der Verbesserungen in der Kamera machen aber ein Upgrade dann doch wieder interessant – schaun mer ma, was die Telekom hier so anbieten kann.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

5.00 €

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: