Update für iMovie: Das ist neu

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

im Schatten von macOS 10.15.7, welches Apple gestern Abend überraschend zur Verfügung stellte, wurde auch die Video-Schnittsoftware iMovie mit einem Update versehen

iMovie in Version 10.1.16

Mit dem gestern veröffentlichten Update kümmert sich Apple konkret um Fehlerbehebungen, weshalb es keine neuen Funktionen zu geben scheint. Anbei einmal die Release-Notes im Überblick:

  • Behebung eines Problems, bei dem einige Projekte in HD- und 4K-Auflösungen nicht geteilt werden konnten
  • Verbesserte Stabilität beim Importieren von Medien

Das Update steht ab sofort kostenfrei im Mac App Store zur Verfügung. Interessanterweise gibt es für die iOS-Version allerdings kein Update zu berichten, hier verharrt iMovie auf der Version 2.2.10. Allerdings hat Apple auch hier Hand an die Kompatibilität angelegt, für das genannte Update setzt Cupertino macOS 10.15.6 oder höher voraus.

Auch Final Cut Pro X bekommt ein Update

Daneben hat Apple auch die Profiversion Final Cut Pro X mit einem Update versehen, hier gibt es deutlich mehr Verbesserungen zu vermelden:

  • Behebung eines Problems, bei dem XAVC-Medien der PXW-FX9-Kamera von Sony nicht erkannt werden
  • Behebung eines Problems, bei dem beim Wechsel zwischen „Bessere Qualität“ und „Höhere Leistung“ im Viewer Helligkeitsstufen verschoben werden
  • Behebung eines Problems, bei dem Effektkeyframes bei der Verwendung von Steuerelementen auf dem Bildschirm nicht korrekt hinzugefügt werden
  • Verbesserte Stabilität bei der Verwendung des Transformationswerkzeugs mit mehreren Clips in der Timeline
  • Verbesserte Zuverlässigkeit beim Exportieren von FCPXML mit zusammengesetzten Clips
  • Korrektur eines Problems, bei dem das Teilen bei bestimmten Auflösungen nicht möglich sein konnte
  • Behebung eines Problems, bei dem in der Timeline das Teilen von zusammengesetzten Clips oder Multicam-Clips deaktiviert war

Das Update steht für alle bisherigen Kunden von Final Cut Pro kostenfrei über den Mac App Store zur Verfügung, Neukunden müssen dafür 329,00€ investieren.

Habt Ihr einen der beiden Fehler bemerken können? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: