Teardown der Apple Watch Series 6: iFixit schaut unter die Haube

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

kaum gibt es ein neues Produkt von Apple, wird es direkt nach dem offiziellen Verkaufsstart schon von diversen Medien und Co. auseinander gepflückt und zerlegt. Manch einer macht es zum Spass, die Kollegen von iFixit hingegen schauen sich immer die Reparierbarkeit an – um im besten Fall eine Anleitung anbieten zu können.

iFixit zerlegt die Apple Watch Series 6

Die Apple Watch Series 6 enthält einige bemerkenswerte Veränderungen an ihrem internen Design, wie die Kollegen von iFixit während des Teardowns festgestellt haben – so hat Apple den neugewonnen Platz tatsächlich für einen etwas größeren Akku genutzt obwohl die Watch selbst einen Hauch dünner geworden ist.

Force Touch entfällt

Wie bereits aus einer der ersten Beta von watchOS 7 ersichtlich war, strich Apple den sogenannten Force Touch aus der Software, die Hardware in Form der Series 6 zieht nun nach. Dies war ein langer Tastendruck, der ein haptisches Vibrationsfeedback erzeugte, eine Funktion die ich sehr vermisse.

Allerdings geht Cupertino hier einen konsequenten Weg denn im iPhone, hier 3D-Touch genannt, strich der iPhone-Konzern diese Funktion schon im letzten Jahr. Das Entfernen von Force Touch vereinfacht allerdings den Teardown, wie iFixit anmerkt:

Das Verfahren ist auch etwas vereinfacht, da keine Force Touch-Dichtung vorhanden ist – eine Funktion, die seit watchOS 7 nicht mehr verfügbar ist. Wir freuen uns, dass ein zerbrechliches, beschädigungsanfälliges Teil ausfällt, aber traurig, den letzten Nagel im Sarg zu sehen für Apples raffinierte druckempfindliche Display-Technologie. Wir sind hin und her gerissen, aber wir nennen das einen Gewinn.

Größerer Akku – trotzdem gleiche Laufzeit

Immerhin weiß Cupertino den dadurch gewonnen Platz sinnvoll auszunutzen, der Akku ist nun etwas größer. Laut iFixit haben wir bei der Version in 44mm nun eine Kapazität von 1,17 Wh, was gegenüber der Series 5 einer Steigerung 3,5% entspricht. Das kleinere Modell mit 40mm steigerte gegenüber dem Vorgänger die Akkukapazität um 8,5%.

Für die generelle Laufzeit scheint der größere Akku allerdings keine Auswirkungen zu haben, Apple hält hier an den üblichen 18 Stunden Laufzeit fest. Das könnte bedeuten, dass der neue S6-Chip leistungshungriger als der S4 im Vorgänger ist. Andererseits könnte die Series 6 auch eine verbesserte Akkulaufzeit bieten, je nachdem welche Watchfaces eingesetzt werden.

Weitere Highlights der Apple Watch Series 6

bevor wir dazu kommen, noch ein Wort zum neuen Blutsauerstoffsensor. Dieser ist anscheinend so komplex gefertigt, Sicherungsanzeige oben, Sicherungssensoranordnung unten, dass ein Auseinanderbauen in einem vollkommen zerstörten Sensor mündet.

  • Die Taptic Engine der Serie 6 ist größer als die der Serie 5
  • Die Serie 6 ist mit 10,4 mm etwas dünner (gegenüber 10,74 mm bei der Series 5)

Den vollständigen Teardown von iFixit findet Ihr hier, das Reinlesen lohnt sich. Persönlich freue ich mich darauf, die Series 6 heute auszupacken, angesichts des Teardowns ist der AC+ dafür aber so gut wie beschlossen. Betrübt bin ich nur über den Wegfall von Force Touch, wie auf dem iPhone ist Haptic Touch kein wirklicher Ersatz.

Was ist denn Eure Meinung dazu? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: