Die Bose Smart Soundbar 300 – neue Soundbar aus Framingham

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

nach den Verwirrungen rund um das Thema Audio Reality konzentriert sich der amerikanische Hersteller Bose wieder auf das, was er am Besten kann – nämlich die Produktion von Audioabspielgeräten. So wappnet man sich nicht nur mit neuen In-Ears für das kommende Weihnachtsgeschäft, es gibt auch eine neue Soundbar

Die Smart Soundbar 300 – nicht zu verwechseln mit der SoundTouch 300

Die neue Bose Smart Soundbar 300 klingt ähnlich wie die seinerzeit 2016 vorgestellte Bose SoundTouch 300, ist aber hinsichtlich Größe, Klang, Verarbeitung und Platzierung im Portfolio deutlich unter ihr einzuordnen.

Mit der neuen Smart Soundbar 300 will das Unternehmen eigenen Angaben zufolge die Lücke zwischen dem kürzlich vorgestellten Bose TV Speaker und der Soundbar 500 schließen, weshalb man die jeweiligen Vorteile beider Soundbars zu einem neuen Produkt kombiniert hat.

Ausstattung der neuen Soundbar 300

Von der Optik und den Abmessungen scheint es sich hier um den TV Speaker zu handeln, während man die Connectivity aus der Soundbar 500 übernimmt. So bietet die neue Bose Soundbar 300 dank integriertem WLAN Multirooming, AirPlay 2 und Spotify Connect sowie Bluetooth an. Der Anschluss an den TV erfolgt via HDMI ARC.

Laut Bose soll die Soundbar auch hervorragend klingen und einen raumfüllenden Sound anbieten. Dazu verbauen die Amerikaner insgesamt vier Full-Range-Treiber, von denen zwei nach vorne abstrahlen. Die beiden übrigen Treiber sind rechts und links leicht eingedreht angeordnet.

Für eine möglichst verzerrungsfreie Wiedergabe bei tiefen Tönen ist weiterhin die patentierte QuietPort-Technologie an Board, ein separater Subwoofer kann in Form des Bass Module 500 genauso wie zwei rückwärtige Lautsprecher jederzeit dazu gekauft werden

Boses neuester Zugang in Sachen Soundbars kann über die Bose Music App gesteuert werden, alternativ steht auch eine Fernbedienung mit einfachen Funktionstasten zur Verfügung. Alternativ lässt sie sich dank integriertem Dual-Mikrofon auch wahlweise über Amazon Alexa oder den Google Assistant steuern.

Last but not least verfügt die Bose Soundbar über die patentierte SimpleSync-Technologie, mit der sich ausgesuchte Kopfhörer des Unternehmens anschließen lassen um so als TV-Kopfhörer zu fungieren. Unter anderem der Bose Headphones 700 kann so an der Soundbar gekoppelt werden.

Verzichten muss man allerdings unter anderem auf die AdaptIQ-Technologie mit der die Soundbar 500 und die Soundbar 700 akustisch auf den Raum abgestimmt werden können.

Preis und Verfügbarkeit

Boses neuester Spross in Sachen Soundbar ist ab sofort über die Herstellerwebseite verfügbar und kann direkt bestellt werden. Hierfür ruft das Unternehmen aus Framingham allerdings auch stolze 438,61€.

– Bose Soundbar 300

Alternati sollte man nach Restposten der Soundtouch 300 Soundbar Ausschau halten, Die gibt es nach wie vor vereinzelt bei Saturn und Mediamarkt, ist der baugleiche Vorgänger, was Lautsprecher und Audioleistung betrifft, und kostete dort zuletzt um die 450,00€ bis 480,00€

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: