Und noch ein Verkauf: Oracle schnappt sich US-Geschäft von TikTok

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

obwohl ich selbst ein Digital Native und äußerst präsent in den sozialen Netzwerken bin, gibt es auch für mich Trends die direkt an mir vorbeigehen. So konnte ich nie verstehen, was Menschen am Social Media Network TikTok so fasziniert, vor allem durch die Nähe des Mutterkonzerns zur chinesischen Regierung. Dieser Fakt rief auch Donald Trump auf den Plan, der TikTok in den USA verbieten wollte wenn der Dienst nicht an einen US-Konzern verkauft wird.

TikTok geht nicht an Microsoft

Aufgrund des immensen Hypes im TikTok war es wenig überraschend, dass das Who is Who der US-Techgiganten sich mit dem Kauf des Us-Ablegers von TikTok befasste. Dazu zählte auch der Redmonder Konzern Microsoft, welcher allerdings nun leer ausgeht

Software-Riese Oracle macht das Geschäft

Stattdessen macht der Software-Gigant Oracle mit seinem exzentrischen Firmengründer Larry Ellison das Rennen, was ein Novum in der Geschichte des Konzerns darstellt. TikTok ist bekanntlich im Endkundengeschäft unterwegs und von Oracle dürften nur Wenige von Euch etwas gehört haben – was schlicht daran liegt, dass man Software für Geschäftskunden, also Unternehmen, entwickelt und verkauft.

Wie dem auch sei, Oracle wird das US-Geschäft von TikTok kaufen wie das Wall Street Journal nun berichtet – konkrete Zahlen oder ein Datum für die Übernahme stehen indes noch aus. Auf jeden fall erweitert Oracle damit sein Portfolio, wenngleich noch nicht ganz klar ist wie man davon profitieren will

Ein von politischen Motiven getriebener Verkauf

Nun mag man sich die Frage stellen, warum Oracle nun das US-Geschäft von TikTok kauft bzw. der Mutterkonzern ByteDance verkauft. Dazu muss man wissen, das der US-Präsident Trump ein entsprechendes Dekret unterzeichnet hatte, nachdem der US-Ableger in Amerika an einen amerikanischen Konzern verkauft werden. Dabei geht es nicht um den Videodienst selber, sondern die eingesetzten Technologien dahinter.

ByteDance ist wie jedes chinesische Unternehmen letztendlich der politischen Führung in Peking verpflichtet, was im Falle von TikTok nicht ganz ungefährlich ist. So entwickelte das Unternehmen eine Schlüsseltechnologie im Bereich AI zur verbesserten Vorhersage von Videos, die dem Nutzer gefallen könnten. Diese Technologie lässt sich aber im Bereich der Gesichtserkennung nutzen und hier wird es interessant: Zum Einen könnte (bisher ist es unklar, ob es tatsächlich so geschehen ist) die App so Milliarden von Daten hinsichtlich Mimik und Gestik sammeln und auswerten. Zum anderen aber gibt es seit etlicher Zeit in China eine Art Social Pass. Wer sich entsprechend gesetzeskonform verhält und die gesellschaftlichen Spielregeln einhält, bekommt auf seiner ID-Nummer Punkte gutgeschrieben. Diese werden dann relevant, wenn man einen Kredit beantragt, heiraten will oder einen Job-Wechsel plant. Je nach Ranking werden chinesische Staatsbürger entweder bevorzugt behandelt oder herab gestuft.

China wollte Verkauf mit allen Mitteln verhindern

Mit dem Hintergrundwissen um diese Schlüsseltechnologie verwundert es nicht, dass die Parteizentrale in Peking einen Verkauf vom amerikanischen Ableger von TikTok mit allen Mittel verhindern wollte. Aus diesem Grund gab es auch das Gerücht, dass man ByteDance zur Einstellung des US-Ablegers zwingen wollte.

Mit dem Verkauf an Oracle scheint man indes einen Kompromiss gefunden zu haben indem man TikTok ohne diese AI-Technologie verkauft. Das ist zwar immer noch nicht im Sinne der Chinesen, aber die haben im Technologie-Sektor mit Huawei gerade viel größere Sorgen. Immerhin wahrt man so den Anschein, sich nicht vollständig von US-Interessen abhängig gemacht zu haben.

Oracle hingegen könnte von der US-Regierung damit beauftragt werden, diese fehlenden Technologien im Bereich AI nachzubauen um das fehlende Puzzlestück selbst zu ergänzen. Inwieweit sich Oracle darauf einlässt und welche Bedingungen damit einhergehen, dürfte wohl in den nächsten Wochen und Monaten ans Tageslicht kommen.

An dieser Stelle habe ich eine Frage: Wer von Euch nutzt denn eigentlich TikTok? Was ist daran so faszinierend? Schreibt mir die Antworten gerne in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: