Apple-Event am 15. September 2020 – wohl ohne iPhone

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

zugegeben, die Meldung des Apple-Events am kommenden Dienstag, den 15. September 2020, ist in dieser schnelllebigen Zeit nicht mehr ganz frisch. Aber ich kam zum Einen gerade erst aus dem Urlaub zurück, zum anderen wollte ich noch ein paar Informationen sammeln bzw. vergleichen. Denn dieses Jahr ist Alles, auch dank Corona, ein wenig anders – angefangen davon, dass Apple via twitter erstmals einen Hashtag mitsamt neuen Emoji nutzte

Der 15. September 2020 – was werden wir dort sehen?

Halten wir zunächst einmal die Fakten fest: Die Einladung ist für den 15. September um um 10 Pacific Time, also 19 Uhr unserer Zeit terminiert und zeigt eine verschlungene Grafik in einem schlichten Blau, die das App,e-Logo stilistisch darstellt – soweit also wie immer ohne konkrete Aussagekraft.

Wer die Webseite bzw. die EInladung allerdings auf einem aktuellen iPhone/ iPad öffnet, wird sich über die startende AR-Funktion des Logos wundern. Dann wird es dem Logo nämlich das Datum der Keynote – 9.15 (die englische Schreibweise für den 15. September 2020)

Und genau das gibt in meinen Augen auch einen ganz konkreten Hinweis darauf, was wir dort sehen werden. Ich gehe nämlich stark davon aus, dass Apple dem Thema AR einen extrem großen Stellenwert einräumen wird. Das Lieblingsthema von Tim Cook könnte dabei aktuell aufgrund der Coronakrise und der beschleunigten Digitalisierung in den Schulen rund um den Globus den dringend benötigten Schub dazu bekommen.

AR – wohl mit neuer Hardware

Das Thema AR softwareseitig mit Neuerungen zu versehen, würde allerdings keine aufgezeichnete Keynote rechtfertigen, weshalb es hier natürlich auch Hardware geben wird.

Konkret rechne ich mit einem neuen iPad Air 4 inklusive einem neuen Design, verschiedenen Gerüchten zufolge soll es an das iPad Pro angelehnt werden. Um den Abstand zu gewähren, dürften allerdings Face ID fehlen sowie der RAM mit maximal 4 GB ausgestattet sein. Offen bleibt hingegen, ob sich mit dem neuen iPad Air 4 auch die aktuelle Peripherie, bestehend aus Apple Pencil 2 und Magic Keyboard, nutzen lässt.

Doch eine Unkonstante bleibt und das ist der Prozessor: Es ist schwer vorstellbar, dass Apple ausgerechnet im iPad Air 4 den neuen A14 vorstellt, aber das dazugehörige iPhone entfallen lässt. Entweder sehen wir weiterhin einen A12X oder aber eine Tablet-Variante des A13 Bionic

Außerdem dürfte ziemlich sicher die Apple Watch Series 6 vorgestellt werden, zumal die Apple Watch Series 5 sich speziell in den USA in nahezu keiner Konfiguration bestellen lässt – steigende Lieferzeiten deuten erfahrungsgemäß immer auf zeitnahe neue Hardware hin.

Zur Ausstattung der Apple Watch Series 6 ist noch nicht soviel bekannt, lediglich der Force Touch entfällt, was Apple zzwei Möglichkeiten einräumt. Durch den Entfall der drucksensitiven Schicht im Display kann Apple die kommende Apple Watch entweder dünner gestalten oder aber den Akku größer werden lassen.

Für Letzteres spräche zum einen die mit watchOS 7 eingeführte Sleeptracking sowie die aufgebohrten Trainings-Aktivitän der Trainings-App.

Demzufolge dürfte auch watchOS 7 zeitnahe an den Start gehen, da erfahrungsgemäß das jeweils aktuell vorgestellte Apple Watch Modell immer mit dem aktuellen watchOS ausgeliefert wird. Genau hier fängt es aber an, knifflig zu werden

iPhone 12 kommt wohl noch nicht

Wie auf der letzten Quartalskonferenz von Apple indirekt bestätigt und durch Mark Gurman von Bloomberg untermauert, hat das iPhone 12 dieses Jahr aufgrund von Corona eine Verspätung von ca. vier Wochen. Dazu passen auch die Meldungen, wonach Apple zu Ende September mit der Massenproduktion der kommenden iPhone-Generation beginnen will – soweit das Logische.

Allerdings beginnt hier der knifflige Teil: Wie bereits erwähnt, wird Apple mit hoher Wahrscheinlichkeit die Apple Watch Series 6 (dazu passt auch der Slogan „Die Zeit läuft) mitsamt dem neuen watchOS 7 vorstellen, diese dürfte dann auch zeitnahe in den Verkauf gehen.

watchOS 7 setzt allerdings iOS 14 voraus und dies liefert Apple in der Regel immer eine Woche vor dem Verkaufsstart des aktuellen iPhones aus, für dieses Jahr ein absolutes Dilemma.

Die Vorstellung, dass Apple die vorgestellte Apple Watch Series 6 in einem eigenen Event ankündigt und dann aber mit dem Verkaufsstart bis zum kommenden iPhone wartet, ist dann doch zu absurd. Ich gehe vielmehr davon aus, dass die Apple Watch Series 6 um den Monatswechsel im Verkauf erhältlich sein wird und dann auch iOS 14 offiziell releast werden wird.

Übrigens, aufgrund des Logos und dem Fakt, dass es als AR angelegt ist, gehe ich zudem ganz stark davon aus, dass eines der iPhone-Modelle mit dem LiDAR-Sensor, welcher schon im aktuellen iPad Pro 2020 seinen Dienst verrichtet, ausgestattet sein wird.

AirPods Studios und AirTags

Auch diese beiden Produkte begleiten uns in der Gerüchteküche schon das ganze Jahr woran Apple keinesfalls unschuldig ist. So tauchten die Airtags beispielsweise in einer frühen Entwicklerbeta von iOS 13.4 auf.

Die AirTags sind als Bluetooth-Tracker gedacht, die in Optik und Funktionsweise dem Produkt von Tiles ähneln. ie würden angeblich auf die gleiche Weise funktionieren und uns dabei helfen, verlorene Gegenstände zu finden, indem sie Nahbereichsdaten nahegelegener Apple-Geräte zur Standortbestimmung nutzen, sowie den U1-Ultrabreitband-Chip in neueren iPhones.

Mit den AirPods Studios dürfte Apple sein Portfolio an Kopfhörern unter einem eigenen Label abgerundet haben und damit mittelfristig die Kopfhörer der Marke Beats zu Grabe tragen.

Diese Entscheidung mag angesichts der immer noch ordentlichen Verkaufszahlen von Beats seltsam anmuten, passt aber in das Konzept von Apple. Unbestritten haben die AirPods den deutlich besseren Ruf und vergleichen sich wesentlicch erfolgreicher als die Beats-Kopfhörer.

Der AirPods Studio dürfte dementsprechend ein Over-Ear-Kopfhörer mitsamt ANC und einer ANC-Funktion sein. Laut Bloomberg werden dabei die Ohrpolster und Ohrmuscheln magnetisch sein und sich somit bei Verschleiß einfach austauschen lassen.

Was ist denn Eure Meinung zu der kommenden veranstaltung im Steve Jobs Theatre? Werden wir ein iPhone sehen oder bleibt es bei Apple Watch und Co? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: