Kleinerer Akku zugunsten von 5G im kommenden iPhone 12?

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

So gut die jeweiligen iPhone-Modelle in den Jahren auch immer waren, eine Schwachstelle konnte Cupertino erst im letzten Jahr wirklich ausmerzen: Die Akkulaufzeit erreichte insbesondere beim iPhone 11 Pro Max endlich das Niveau von Wettbewerbern, wenngleich auch schon das Xs Max solide war.

Mit der für iPhone-Verhältnisse hervorragenden Akkulaufzeit könnte es dieses Jahr allerdings schon wieder vorbei sein, denn dieser dürfte kleiner ausfallen

Preiskalkulation wohl der Grund

Als Grund dafür wurden von Ming-Chi Kuo die Implementierung von 5G genannt. Diese Modems sind nicht ganz preiswert und Apple könnte zur Wahrung der Umsatzmarke zu einem veränderten Akku zurückgreifen. Dieser soll nicht mehr als zwei Komponenten in der typischen L-Form gefertigt sein, sondern nur noch aus einer einzelnen Zelle bestehen. Außerdem will Apple laut Kuo die Schichten auf der Batterieplatine reduzieren und zudem Zellkomponenten in einem kleineren Bereich platzieren.

Damit soll die Batterieplatine zwischen 40% bis 50% günstiger als die derzeitig verwendete Platine im iPhone 11 werden. Außerdem will Apple dank zukünftiger Designveränderungen die Kosten für den Akku um weitere 30% bis 40% reduzieren

Das wir im kommenden iPhone kleinere Akkus bekommen werden, ist indes keine Neuheit mehr, dies wurde schon vor etwa einem Monat durch die Registrierung bei verschiedenen Behörden bekannt. So dürfen wir derzeitig von folgenden Kapazitäten ausgehen:

  • iPhone 12 mit 5,4″: 2.227 mAh
  • iPhone 12 Max mit 6,1″: 2.775 mAh
  • iPhone 12 Pro mit 6,1″: 2.775 mAh
  • iPhone 12 Pro Max mit 6,7″: 3.687 mAh

Den Mangel an Akkukapazität will Apple demnach mit dem A14 ausgleichen, der noch einmal knapp 30% weniger Energie als der A13 Bionic verbrauchen soll, sowie neugestalteten Hintergrundprozessen im kommenden iOS 14. Inwieweit das auch in der Praxis funktioniert, werden erste Tests des neuen iPhone 12 beweisen müssen.

Augenscheinlich unternimmt Apple alles, um die durch die Implementierung von 5G ausufernden Kosten einzufangen; wohl auch deshalb will Cupertino auf beigelegte EarPods sowie dem Power Plug verzichten – um den Preis der iPhone 11-Modele halten zu können.

Ausweitung der Taktik auch auf andere Produkte

Diese Taktik könnte in Zukunft auch auf die AirPods 3 und das für 2021 zu erwartende iPhone 12S ausgeweitet werden, wie Analyst Ming-Chi Kuo prognostiziert. Die AirPods sollen ein ähnliches SiP-Design (System-in-Package) wie die AirPods Pro erhalten, was ebenfalls zu deutlich reduzierten Kosten führen wird.

Grundsätzlich dürfte das eher der falsche Weg sein, zumal derzeitig verfügbare Geräte mit 5G im entsprechenden 5G-Netz teils deutlich mehr Strom verbrauchen als im 4G-Netz.

Was ist denn eure Meinung zu diesem Thema? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: