Apple´s geheimnisvolle Medienflatrate: Name, Inhalte und Erscheinungsdatum wohl durchgesickert

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

in der Szene wird schon seit Langem darüber gemunkelt, dass Apple seine verschiedenen Dienste in eine Flatrate zusammenpacken will. Nun sind heute auch die erst5en handfesten Details an die Presse durchgestochen worden.

Die Services-Flatrate kommt

Zunächst eiunmal gilt es festzuhalten, dass das entsprechende Angebot von Apple definitiv auf den Markt kommen wird und zwar noch dieses Jahr. Bei Apple mit der Materie vertraute Leute, die selbstverständlich nicht genannt werden möchten, haben das gegenüber Bloomberg entsprechend bestätigt.

So soll das neue Angebot intern auf den Namen „Apple One“ getauft worden sein und in verschiedenen Ausführungen auf den Markt kommen und ein klares Ziel verfolgen: Nutzer von Apple´s Geräten dazu animieren, mehr für die Services und Dienste von Cupertino auszugeben als dies bisher der Fall war.

Verschiedene Abo-Modelle geplant

Laut dem Bericht bei Bloomberg soll es dabei unterschiedliche Varianten geben, wobei zusätzlicher iCloud-Speicher nur in der teuersten Variante zur Verfügung stehen dürfte.

Demzufolge gibt es ein Basis-Angebot, welches mit Apple Music und Apple TV+ kommt. Die erweiterte Version baut darauf auf und bietet zudem noch Zugriff auf Apple Arcade, die Spiele-Flatrate von Apple. Das teuerste Abo integriert, wie oben bereits angedeutet, noch erweiterten iCloud-Speicher. Unklar ist dabei allerdings, ob in diesem Paket auch ein Apple Care+ enthalten sein wird, welchen man zumindest in Amerika auch schon in monatlichen Raten kaufen kann – bisher eine Lücke auf dem deutschen Markt.

Die Zusammenstellungen der Dienste sollen dabei – und dies versteht sich von allein – jeweils günstiger ausfallen, als wenn Nutzer alle Komponenten des jeweiligen Abo-Bundles einzeln buchen würden. Eine allzu große Ersparnis dürfte das allerdings nicht werden, je nach gewählten Paket soll der Nutzer zwischen zwei und fünf Euro pro Monat sparen können.

Das würde in einer kurzen Überschlagsrechnung aber mindestens 34,99€ im Monat ausmachen – Apple Music für 9,99€, Apple News+ (noch nicht in Deutschland verfügbar) für 9,99€, Apple TV+ für 4,99€ und Apple Arcade für 4,99€ sowie iCloud Speicher (200 GB) für 9,99€ abzüglich des maximalen Rabatts von 5,00€ – irgendwie nicht so verlockend

Kommt im Herbst 2020

Bleibt nur noch die Frage nach dem Zeitpunkt und hier wird der Herbst genannt. Grund dafür soll sein, dass die Abo-Optionen ein Teil von iOS 14 werden sollen. Wenn dem so ist, scheint Apple das in bisherigen Betas von iOS 14 noch nicht freigeschaltet zu haben.

Wie dem auch sei, die einzelnen Optionen sollen dem Nutzer dabei aktiv, basierend auf den bisher genutzten Services und Dienstleistungen, aktiv auf iPhone und iPad vorgeschlagen werden.

Die Quellen bei Bloomberg ließen allerdings eine Frage offen. SO konnte nicht geklärt werden, ob das angedachte Fitness-Abo, welches sich kurzeitig in einer Beta von watchOS 6 zeigte, ebenfalls Bestandteil von Apple One werden wird.

Hierbei plant der iPhone-Konzern Gerüchten zufolge, verschiedene Sport- und Fitness-Inhalte aufzubereiten und anzubieten. Als großer Vorteil könnte sich hier die nahtlose Integration in Health durch das reibungslose Zusammenspiel von iPhone und Apple Watch erweisen.

Was ist denn Eure Meinung dazu? Mir persönlich wäre die Ersparnis viel zu gering, als dass ich mir solch ein Abonnement ans Bein binde. Denn gerade die benötigte Basis aus Apple Music und Apple Arcade spricht mich leidere so gar nicht an, weil das Angebot in meinen Augen einfach nur schlecht ist. Schreibt mir Euer Feedback gerne in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut uns bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: