Noch zwei interessante Infos von der Quartalskonferenz: WWDC 2020 war ein voller Erfolg und Apple verkauft keine Chips an andere Hersteller

Hallo und herzlich willkommen an diesem Sonntag auf meinem Blog,

am vergangenen Donnerstagabend gab Apple bekanntlich die Zahlen für sein drittes Quartal bekannt, die sämtliche Erwartungen übertroffen haben. Wie üblich, gab es im Anschluss noch einen Conference Call mit Tim Cook, CEO von Apple und Luca Maestri, CFO von Apple, bei denen es einige interessante Informationen gab.

Apple wird keine eigenen Chips an andere Hersteller verkaufen – deshalb keine Übernahme der ARM-Holding

Neben der offiziellen Bestätigung, dass das kommende iPhone 12, wie hier von mir berichtet, sich verspäten wird, nahm man noch einmal Stellung zu den eigenen Chips im Mac; auch Apple Silicon getauft.

Denn im Rahmen der WWDC 2020 und der Ankündigung, den Mac mit ARM, auszustatten, stellte sich manch Analyst die Frage, ob sich daraus ein neues Geschäftsfeld für Apple ergebe – auch deshalb tauchten Spekulationen auf, ob Cupertino die ARM-Holding übernehmen könnte

Tim Cook hat sich auf dem Conference Call allerdings recht eindeutig festgelegt, auch wenn er ein „Niemals“ eben niemals gänzlich ausschließen könne, und betont, dass ein Verkauf von ARM-Chips an andere Hersteller derzeit nicht zur Debatte stehe.

Grundsätzlich sei Apple ein produktorientiertes Unternehmen, das „lieber das gesamte Ding“ macht, anstatt einzelne Komponenten zu fertigen und zu verkaufen.

Seitenhieb gegen Intel

Zudem konnte sich Tim Cook in Richtung Intel eine kleine Spitze nicht verkneifen. Apple Silicon werde in Zukunft dafür sorgen, dass Kunden von Apple völlig neue Dinge erleben werden, die man mit Intel hätte gar nicht realisieren können. Durch die einheitliche Architektur aller Plattformen erhält man „einige interessante Möglichkeiten“, die „eine neue Runde an Innovationen entfesseln“. 

WWDC 2020 mit weit über 20 Mio. Zuschauern

Abschließend ging man noch einmal kurz auf das Format der vergangenen WWDC 2020 ein. Das Event fand aufgrund von Corona erstmals vollkommen virtuell als Live-Stream statt, das Unternehmen hatte dazu extra im Vorfeld ein entsprechendes Video aufgenommen.

Unisono hatten Teilnehmer und Beobachter das neue Format gelobt, es wirkte deutlich gestrafft und es blieb mehr Zeit für die einzelnen Blöcke. Außerdem konnten so deutlich mehr Teilnehmer als in den vergangenen Jahren teilnehmen, was ebenfalls positiv aufgenommen wurde.

Manch einer forderte das Unternehmen dazu auf, die WWDC in den kommenden Jahren nur noch in diesem Format abzuhalten. Wie dem auch sei, auch die Zahlen beeindrucken.

In allen Streams von Apple wurden ingesamt 22 Millionen Zuschauern gezählt, die Entwickler erhielten drei Tage lang wertvolle Videoinhalte und es gab 4.500 Labore.

Wie fandet Ihr denn im Nachhinein die WWDC 2020? Und wie findet Ihr die Entscheidung, dass Apple keine Chips an andere Hersteller ausliefern will? Schreibt mir Eure Meinung in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: