Neue Leaks zum kommenden iPhone: Kleinere Notch und das RAM-Modul

Guten Morgen herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

wir haben Ende Juli und die Vorstellung des kommenden iPhone 12 rückt immer näher und erfahrungsgemäß kommen immer mehr Leaks ans Tageslicht. Nachdem in den vergangenen Wochen eher Details um die inneren Werte sowie die verschiedenen Display-Größen bekannt wurden, gibt es nun ein Leak der sich explizit mit der Optik des Displays beschäftigt.

Kleinere Notch?

Den amerikanischen Kollegen von MacrRumors wurden Bilder zugespielt, welche die Bildschirmkomponenten des erwarteten iPhone 12 mit einem 5,4″ OLED-Screen zeigen sollen. Wer dabei einen genaueren Blick auf die Notch wirft, stellt fest, dass diese eine etwas geringere Breite aufweist.

Die eingesparte Größe wird in der Praxis wohl nur bei einem direkten Vergleich mit einem iPhone Xs und Co bemerkt werden, geht aber trotzdem in die richtige Richtung. Gestützt wird die Aussage von MarcRumor übrigens durch den Analysten Ming-Chi Kuo. Er geht ebenfalls von einer kleineren Notch aus, wenngleich er sich nicht sicher ist, ob das für alle Baureihen des iPhone 12 gilt.  Außerdem sei Apple daran interessiert, den Lautsprecher auf der Vorderseite des iPhone anders zu positionieren, um die Größe der Notch reduzieren zu können.

Außerdem vermitteln die auf dem chinesischen Dienst Weibo kursierenden Bilder des Users Digital Chat zumindest optisch das Gefühl, dass die Displayränder ebenfalls minimal schmaler geworden sind. Auch er spricht hier von einem iPhone mit einer Display-Diagonale von 5,4″, der geänderte Anzeigenzoom in der dritten Beta von iOS 14 stützt diese Annahme.

Wieviel RAM hat das kommende iPhone 12?

Zusätzlich gibt es neue Gerüchte zum Arbeitsspeicher im kommenden iPhone. Verantwortliche Quelle dafür ist der Leaker Mr. White, der zudem in den vergangenen Wochen auf seinem Twitterkanal schon den A 14-Chip zeigte.

Sein neuestes Foto zeigen nicht nur den A 14, sondern ganz konkret den Bereich mit dem Arbeitsspeicher und datieren vom April. Vermutlich hat TSMC hier die erste Charge des kommenden Chips gefertigt:

Leider lässt sich hier nicht eindeutig erkennen, wie viel RAM auf der Platine verbaut wurden. Wenn wir davon ausgehen, dass Apple das Thema AR weiter fokussieren und einen ToF-Sensor in der Kamera unterbringen will, müssten alle Geräte mindestens 4 GB RAM aufweisen. Das iPhone XR und auch das iPhone 11 haben bekanntlich nur drei GB RAM, somit würde das Einstiegsmodell hier einen Zuwachs aufweisen. Spinnen wir den Gedanken weiter und schauen uns das iPhone 12 Pro (mit vermuteten 6,1″ Displaydiagonale) und das iPhone 12 Pro Max (mit vermuteten 6,7″-Display) an, wären hier eigentlich 6 GB RAM nötig – zumal der A14 sicherlich weiterer Fortschritte in der Bildberechnung für die Kamera aufweisen dürfte.

Kleinere Notch oder 6 GB RAM sind für mich auf jeden Fall nicht das kaufentscheidende Kriterium. Viel wichtiger wäre mir das ProMotion-Display mit 120 Hz Bildwiederholrate, hier bin ich doch von meinem iPad Pro mittlerweile sehr verwöhnt. Es wäre wirklich ärgerlich, sollte Apple dieses Feature gestrichen haben. Was ist denn Eure Meinung zu diesem Thema? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: