Absage: Kein Windows auf einem ARM-Mac möglich

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

 

Während der Eröffnungskeynote der WWDC 2020 gab Apple bekanntlich den Umstieg auf Apple Silicon bekannt, die anstatt auf Intel auf die ARM-Architektur setzen wird. Recht schnell tauchte da die Frage auf, ob und wie Windows unterstützt werden kann – zumal Apple hier ausschließlich von Linux sprach

 

Kein Windows unter ARM möglich

Während es gestern zumindest durch ein Statement von Parallels noch leise Hoffnungen hab, sind diese heute endgültig von Apple selbst begraben worden.

Apple weist nämlich in einem neuen Supportdokument ausdrücklich darauf hin, dass zwar Programme basierend auf der x86-Plattform dank Rosetta 2 ausgeführt werden können, dies gelte aber nicht für virtuelle Maschinen wie Parallels, die einer x86-Plattform wie Windows innerhalb von macOS 11.0 Big Sur eine Laufzeitumgebung bieten:

Rosetta kann die meisten Intel-basierten Anwendungen übersetzen, einschließlich Anwendungen, die Just-in-Time (JIT)-Compiler enthalten. Die folgenden ausführbaren Dateien werden von Rosetta jedoch nicht übersetzt:

  • Kernel-Erweiterungen
  • Anwendungen für virtuelle Maschinen, die x86_64-Computerplattformen virtualisieren

Darüber hinaus scheint Apple demzufolge auch Boot Camp ersatzlos zu streichen, wie Craig Federighi im Podcats bei Daring Fireball andeutete. Zur Erinnerung: Boot Camp ermöglicht auf Intel-Macs die Installation von Windows als zweites natives Betriebssystem. Beim Start des Rechners kann der Nutzer frei entscheiden, welches System er ausführen möchte.

 

Windows ARM kommt wohl auch nicht

Letzte Hoffung wäre die ARM-Version von Windows, die beispielsweise auf dem Surface X läuft. Aber augenscheinlich müsste Microsoft dies nicht nur speziell anpassen, gegenüber „The Verge“ hat man diesen Plänen auch eine eindeutige Absage erteilt. Das liegt daran, dass man sein Betriebssystem nur an OEM-Partner lizenziere und nicht an Endkunden verkaufen.

Das Apple hier eine ARM-Windows-Version von Microsoft lizenziert, gilt als nahezu ausgeschlossen – und nur solch eine native Version könnte dann zumindest theoretisch auf dem Apple Silicon ausgeführt werden.

Damit lässt sich zusammenfassend sagen, dass Windows auf dem Mac nach knapp 15 Jahren endgültig Geschichte sein wird.

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a Meister des Apfels.

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: