Parallels äußert sich nun bezüglich des ARM-Mac und Windows

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

 

Das Apple im Mac einen Umstieg der Architektur plant, war schon seit einer ganzen Ewigkeit ein mehr oder weniger offenes Geheimnis, weshalb beispielsweise die Aktie von Intel nach der Eröffnungskeyntote der WWDC 2020 auch weitestgehend stabil blieb. Und auch wenn Apple mit Rosetta 2 und Universal 2 zwei leistungsstarke Tools in macOS Big Sur implementiert, um den Umstieg sowohl für Entwickler als auch Anwender möglichst einfach zu machen, bleiben essentielle Fragen trotzdem offen.

 

Was wird aus Windows?

Eine der cleversten Schachzüge rund um den Mac war die Entscheidung von Steve Jobs, beim Umstieg von PowerPC auf Intel mittels Boot Camp auch eine Installation von Windows zu ermöglichen – wovon durchaus regen Gebrauch gemacht wurde. Durch den Wechsel von Intel auf ARM fällt diese Option durch den nicht mehr vorhandenen x86-Befehlssatz von Intel weg.

Ein Umstand, den sich Apple definitiv bewusst ist denn man sprach zwar von einer Virtualisierungslösung, erwähnte hier aber explizit nur Linux. Windows wurde hingegen mit keiner einzigen Silbe erwähnt.

 

Nun meldet sich Parallels zu Wort

Eine Möglichkeit zur Lösung des Problems, wie von mir schon einmal erwähnt, wäre der Einsatz von Parallels wodurch Windows in einem Programmfenster läuft und nicht nativ auf dem Mac.

Dazu passend hat sich nun auch Parallels erstmalig dazu in Person von John Uppendahl, VP Global Communications, geäußert. Man betonte, dass man mit Apple in enger Zusammenarbeit stehe, um mit Apple Silicon Virtualisierungsfunktionen auf den ARM-Mac zu bringen:

„Parallels® ist stolz darauf, während dieses aufregenden Übergangs eng mit Apple zusammenzuarbeiten, und wir freuen uns darauf, mit Apple Silicon Unterstützung für zukünftige Macs zu starten

Parallels bringt mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung mit plattformübergreifenden Lösungen in unsere Arbeit mit Apple ein und integriert Betriebssysteme und Funktionen nahtlos“, fügte Dobrovolskiy hinzu. Unsere  preisgekrönte Parallels Desktop für Mac-Software  macht es Unternehmen und Einzelpersonen einfach, die Anwendungen und Dateien von jedem Betriebssystem aus zu verwenden, das sie auf ihren Macs benötigen. 

Wir freuen uns darauf, in Zukunft weitere Informationen über die Unterstützung von Parallels Desktop für Mac mit Apple Silicon zu teilen.“

Bildschirmfoto 552

Das hört sich doch zumindest danach an, dass Windows nicht komplett vom Mac verschwinden wird. Dies kann ich mir auch ehrlich gesagt nicht vorstellen, denn in etlichen Firmen können die Angestellten inzwischen selbst entscheiden ob sie einen Mac oder einen PC nehmen – und dort bei Bedarf eine Windows-Installation vornehmen lassen.

Außerdem dürfen wir nicht vergessen, dass Microsoft für eine gewisse Zeit für die preisgünstigen Tablets aus dem gleichen Hause schon einmal eine ARM-Version von Windows am Markt hatte bzw. mit dem aktuellen Surface X Pro wieder aufleben lässt.

Persönlich nutze ich kein Windows auf meinem Mac, es dürften sich aber einige Anwender über diese Entwicklung freuen. Bleibt also nur abzuwarten, wie genau diese Lösung aussehen soll. Wäre Euch eine Unterstützung von Windows auf einem ARM-Mac wichtig? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

 

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: