Der Startton gibt dank macOS 11.0 Big Sur sein Comeback

Guten Morgen und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

 

nachdem die erste Beta-Version von macOS 11.0 Big Sur nun etwas länger als 24 Stunden draußen ist, kommen nun so langsam die ersten Details ans Licht, die Apple unerwähnt ließ. Dabei dürfen sich Fans von macOS auf jeden Fall über zwei kleine, aber wichtige, Details freuen.

 

Der Startton kehrt endlich zurück

Für Anwender war das jahrelang ein vertrautes Geräusch beim Starten ihres Mac – dieser ganz typische und ikonische Startton, welcher mit einer Art „Ploink“ daherkam. Apple strich zum Unmut vieler Nutzer dieses Feature einfach ersatzlos mit dem Erscheinen der neuen MacBook Pro-Modelle aus dem Jahr 2016.

Mit dem neuen Betriebssystem macOS bringt Cupertino dieses Glockenspiel beim Hochfahren nun wieder zurück auf den Mac und nicht nur das: Auch das typische Geräusch beim Anschließen des MagSafe-Ladekabel kehrt ebenfalls wieder zurück.

Apple bietet Euch hier aber genügend Flexibilität an. In den Systemeinstellungen lässt sich nun einfach konfigurieren, ob der Mac beim Starten das Glockenspiel abspielen soll oder nicht. Im Menüpunkt „Sound“ wird es unter „Soundeffekte“ das entsprechende Kontrollkästchen zum An- oder Abwählen geben – und das ist dann schon noch einmal etwas komfortabler als die Sache mit dem Terminal-Befehl.

Dabei muss übrigens noch erwähnt werden, dass Apple diese Töne „modernisiert“ bzw. aufgefrischt hat. Sie klingen neu, etwas luftiger und dennoch vertraut – so muss Sounddesign klingen

 

Auch die Batterieanzeige kommt zurück

Und wo wir gerade schon bei Comebacks sind, auch die MacBook-Modelle dürfen das Comeback eines äußerst praktischen Features erleben. Mit dem neuen MacBook Pro aus 2016 entfernte Apple damals aufgrund von wirklich schlechten Akkulaufzeiten schlicht die noch geschätzt verbliebene Zeit – sehr zum Unmut vieler Nutzer. Wer heute auf das Akku-Icon in der Menüleiste oben rechts schaut, findet nur noch die Prozentanzeige, nicht aber mehr die verbliebende Akkulaufzeit. Seinerzeit erklärte Apple das Vorgehen so:

Unser Verständnis ist der Grund dafür, wie die neuesten Prozessoren mit geringem Stromverbrauch beim Umschalten zwischen verschiedenen Aufgaben funktionieren. Die ungenauen Vorhersagen für die verbleibende Zeit waren nicht in der Lage, mit den Benutzern auf den neuesten Computern Schritt zu halten oder genaue Informationen bereitzustellen. Apple hat die Beschwerden über die Akkulaufzeit in den letzten Wochen eingehend untersucht und ist zu dem Schluss gekommen, dass sich die Akkus in den neuen MacBook Pros laut mit der Untersuchung vertrauten Quellen wie erwartet verhalten.

In macOS 11.0 Big Sur scheint Apple nun aber wieder herausgefunden zu haben, wie man eine möglichst genaue Schätzung der noch verbleibenden Akkulaufzeit anzeigen kann. Klickt man dort wieder auf das Akku-Icon, bekommt man eine Schätzung darüber, wie lange das MacBook noch mit der verbleibenden Akkuladung läuft.

Auch hier könnt ihr Euch in den Systemeinstellungen unter dem Menüpunkt „Akku“ auf weitere Details zum Batteriezustand sowie weitergehende Details zur Energieverwaltung anzeigen lassen.

Das klingt doch alles sehr vielversprechend und gerade die verbleibende Akkulaufzeit habe ich schmerzlich vermisst. Wie schaut das bei Euch aus?

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

 

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: