Reinigung der Apple Watch und der Armbänder: So geht´s


ArtwizzCare
Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

 

das vergangene Wochenende war ja spätestens am Samstagmittag eher eine verregnete Angelegenheit und so habe ich die Zeit etwas genutzt, um meine Armbänder der Apple Watch zu reinigen. Dabei fiel mir auf, dass ich darüber noch kein Tipps & Tricks auf meinem Blog veröffentlicht habe – dies hole ich nun hiermit nach.

Die Apple Watch ist die beliebteste Smartwatch auf dem gesamten Markt und hat in puncto Kundenzufriedenheit sogar Luxusmarken wie Rolex, Patek Philippe und Co überholt. Für mich persönlich ist sie mittlerweile unverzichtbar geworden und trage sie jeden Tag. Das macht sich aber auch bemerkbar: Schweiß an der Unterseite der Uhr, die Digital Crown wird schwergängiger und nicht zuletzt leiden trotz nahezu täglichem Wechsel auch die Armbänder. Nachfolgend erkläre ich Dir nun, was Du dagegen unternehmen kannst.

 

Vorbereitung – was brauchst Du?

Die Apple Watch lässt sich sehr einfach reinigen und alles was man benötigt, hat man in der Regel zuhause. Folgende Utensilien solltet Ihr also griffbereit haben:

  • eine Schale mit lauwarmen Wasser (alternativ das Waschbecken),
  • ein wenig Seife
  • etwas Nagellackentferner
  • Wattepads
  • Edelstahlpolitur
  • zwei fusselfreie Mikrofasertücher
  • sowie etwas Feinwaschmittel

 

Reinigung der Apple Watch

Bevor wir uns den Armbändern widmen, sollten wir auch der Apple Watch unsere Aufmerksamkeit schenken. Um diese ( ab Series 2) grundlegend zu reinigen, solltest Du sie zunächst einmal ausschalten und das Armband entfernen. Anschließend kannst Du den Korpus circa 10 bis 15 Sekunden unter leicht fließendes, warmes Wasser halten und mit ganz wenig Seife, die Du vorher aufschäumst, entsprechend reinigen. Damit werden die Hautschüppchen, das Hautfett und die Salze vom Schweiß abgewaschen – Apple rät zwar dazu ab, Seife zu verwenden, ich habe allerdings keine schlechten Erfahrungen damit gemacht.

Anmerk. des Redakteurs:Dieser Vorgang ist nur für die Apple Watch ab Series 2 zu empfehlen. Die Series 1 sowie die allererste Apple Watch sind nicht wasserdicht sondern nur spritzwassergeschützt. Dann solltest Du besser ein feuchtes, nicht scheuerndes Tuch nehmen und den Korpus abwischen 

Nun widmen wir uns der Digital Crown. Hier können sich zwischen der Krone und dem Gehäuse einzelne Härchen vom Arm verfangen und die Digital Crown damit schwergängig werden lassen. Dann sollte man die Krone unter lauwarmen, fließendem Wasser halten und daran hin und her drehen. Anschließend sollte die Digital Crown wieder schön leichtgängig sein.

 

Reinigung der Armbänder der Apple Watch

Das Groß der Armbänder für die Apple Watch besteht auf vier Materialen: Fluorelastomer/Silikon, gewebtes Nylon, Leder und Edelstahl. Jedes dieser Materialien benötigt unterschiedliche Pflege und muss unterschiedlich gereinigt werden. Bevor es an die Reinigung geht, sollte das Armband von der Apple Watch entfernt werden

 

Reinigung von Fluorelastomer/Silikon

Die Bänder aus Fluorelastomer/Silikon lassen sich im Prinzip genauso wie die Apple Watch mit lauwarmen Wasser und wenig Seife reinigen. Für den Dreck in der Aufnahme oder, bei den Nike Sportbändern, die gestanzten Löcher empfehle ich noch eine alte Zahnbürste.

Jedoch lässt sich damit eine Sache nicht entfernen – die Verfärbungen am Band, die sich z.B. durch das Tragen von Jeans, auf den hellen Silikonbändern schneller bemerkbar machen. Doch auch hier gibt es einen Trick, denn ich Euch nicht vorenthalten will. Einfach etwas acetonfreien Nagellackentferner auf ein Wattepad geben und damit das Armband aus Fluorelastomer/Silikon mehrfach abwischen.

431100F5-ADE7-4B05-BFF8-2B750AEE12EA_1_201_a

Das Silikon selbst behält seine Farbe, die unschönen Verfärbungen werden allerdings entfernt. Allerdings ist von übermäßigem Gebrauch dieser Methode dringen abzuraten da sich sonst die Oberflächenbeschichtung des Armbands lösen kann. Ich mache das so ein- bis zweimal im Jahr und bisher ist bei meinen Bändern noch alles in Ordnung.

 

Reinigung der Nylonbänder

Die Sportbänder aus Nylon packt Ihr am besten in Bad mit heißem Wasser und gebt etwas Feinwaschmittel wie Persil Colour Megaperls dazu. Anschließend das Band schön eine gute Stunde einweichen lassen, damit der Schmutz aufquillt. Anschließend nehmt Ihr auch hierfür eine alte Zahnbürste und fangt an, gefühlvoll zu schrubben. Diesen Vorgang widerholt Ihr solange, bis das Armband aus Nylon wieder sauber ist. Gerade die hellen Bänder benötigen dann doch einen gewissen Zeitaufwand. Anschließend einfach trocknen lassen und das war es.

864D96B2-6C06-47F2-A84B-C556DE639B46_1_201_a

 

Gliederarmband reinigen

Für das Gliederarmband aus Edelstahl solltet Ihr Euch am Besten ein Ultraschallbad für schmuck kaufen. Dieses füllt Ihr mit heißem, nicht kochendem Wasser, gebt etwas Spülmittel sowie das Armband hinein – anschließend für 30 Minuten laufen lassen.

Anschließend das Armband unter fließendem Wasser abspülen, sodass sich auch der letzte Schmutz lösen kann. Anschließend auf einem Geschirrhandtuch trocknen lassen. Muss es schnell gehen, könnt Ihr das Armband auch mit einem fusselfreien Mikrofasertuch trocken wischen. So ein Ultraschallbad empfiehlt sich übrigens auch für Brillenträger

 

Reinigung der Lederbänder

Schon seit Jahrtausenden von Jahren nutzt der Mensch Leder und in meinen Augen gibt es für eine Apple Watch nichts Edleres als ein schönes Lederarmband. Dieses bedarf aber auch die größte Aufmerksamkeit hinsichtlich der Reinigung und Pflege – nicht weil es zeitaufwendig oder kompliziert ist, sondern weil man die richtigen Mittel einsetzen muss.

Leder ist ein organisches Material, was arbeitet und deshalb im Laufe der Zeit Form und Farbe etwas verändern wird. Allerdings entsteht so ja auch die gewünschte Patina von Leder. Zurück zur Reinigung, denn die ist ganz einfach und trotzdem machen es Viele verkehrt. Die allerwichtigste Regel dabei lautet: Niemals unter fließendem Wasser reinigen bzw. überhaupt mit Wasser reinigen!

Um Euer Lederarmband optimal zu reinigen, empfehle ich klares Lederfett. Das ist farbneutral und eignet sich somit für jegliche Farben. Ganz wenig von dem Lederfett auf ein aussortiertes Geschirrhandtuch oder einen aussortierten Strumpf geben und das Armband ohne großen Druck einreiben.

09F6FA66-91FD-40A5-8E0B-EA4A854A8C56_1_201_a

Anschließend eine halbe Stunde warten und mit einem weichen, sauberen Tuch noch einmal über das Lederarmband wischen. Damit habt Ihr das Leder nicht nur gesäubert, sondern gleichzeitig die Farbe aufgefrischt und imprägniert. Anschließend das Armband noch einen weiteren Tag liegen lassen, damit die Pflege richtig schön in das Material einziehen kann.

 

Zum Abschluss noch ein Tipp für die Apple Watch aus Edelstahl

Die Apple Watch aus Edelstahl ist nicht nur schwerer, sie sieht durch das Hochglanzfinish auch etwas schicker aus. Dieses Finish leidet aber im Laufe der Zeit durch all die kleinen, feinen oberflächlichen Kratzer – sie stumpft ab.

Doch auch hier lässt sich mit wenig Aufwand der alte Glanz wieder hervorzaubern indem man das Gehäuse poliert. Und das geht ganz einfach: Etwas Edelstahlpolitur auf ein sehr weiches und fusselfreies Tuch geben und den Korpus damit polieren. Je nach Grad der Verkratzung dauert das zwischen 5 und 20 Minuten. Anschließend mit einem zweiten Tuch die Apple Watch noch einmal abwischen.

Hat die Apple Watch Edelstahl allerdings richtig tiefe Kratzer im Gehäuse, kannst Du sie so nicht rauspolieren, das wird allerdings auch für einen Juwelier schwierig werden.

Hier findest Du alle von mir genutzten Reinigungsutensilien, die über den normalen Haushalt hinausgehen:

Zum Abschluss noch eine Anmerkung: Auch in der Zeit nach Corona ist ein regelmäßiges Abwischen der Apple Watch sowie der Armbänder mit einem entsprechenden Desinfektionstuch eine hygienische Angelegenheit 😉

Habt Ihr denn noch weitere Tipps & Tricks zur Reinigung der Apple Watch bzw. deren Armbänder? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare.

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

 

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: