Der App Store ist eine Gelddruckmaschine – 519 Mrd. US-Dollar wurden 2019 umgesetzt

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

 

im Jahr 2008 führte Apple den iOS App Store ein, der sich seitdem zu einer einzigen Erfolgsgeschichte entwickelte und eine unglaubliche Vielzahl an Apps für jede nur erdenkliche Anwendung bereitstellt. Fast zwei Millionen Apps lassen sich finden und bis zu einer halbe Milliarde Menschen aus 175 Ländern besuchen den App Store – und zwar jede Woche. Das spiegelt sich auch in den nachfolgenden Zahlen wieder, auf die wir einen Blick werfen.

 

Neue Studie gibt Aufschluss über die Verteilung

wie Apple nun bekannt gab, generierte der App Store im Jahr 2019 einen unfassbaren Umsatz von 519 Mrd. US-Dollar und ist damit eine einzige Gelddruckmaschine. Unabhängige Ökonomen von der Analysis Group haben sich dabei einmal die Aufteilung der Umsätze im iOS App Store genauer angeschaut und erstaunliche Zahlen ans Tageslicht gebracht:

  • 413 Mrd. US-Dollar entfielen auf physische Waren und Dienstleistungen

Dies stellt den größten Einzelblock da. Innerhalb dieser Kategorie generierten M-Commerce-Apps den Großteil der Verkäufe, wobei hier der amerikanische Einzelhandel mit 268 Mrd. US-Dollar den Löwenanteil ausmacht. Zu den Apps im Einzelhandel gehören solche, die digital den stationären Handel abbilden, wie beispielsweise adidas oder Target, sowie virtuelle Marktplätze, die physische Güter verkaufen, wie beispielsweise etsy. Interessanterweise wird der Handel mit Lebensmitteln in einer gesonderten Kategorie ausgewiesen.

Doch auch Reise-Apps wie Expedia oder die Fluggesellschaften zählten zu den größten Umsatzträgern für physische Waren und Dienstleistungen. Alleine die Lufthansa und GetYourGuide setzten zusammen 57 Mrd. US-Dollar um.

Apps zur Lieferung von Lebensmittel oder Speisen waren ebenfalls äußerst erfolgreich, hier beläuft sich das Umsatzvolumen auf 31 Milliarden US-Dollar

 

  • Digitale Güter und Dienstleistungen

Das Transaktionsvolumen und der Umsatz mit digitalen Gütern und Services belief sich auf 61 Milliarden US-Dollar. Hierzu zählen natürlich alle Streaming-Dienste, egal ob Musik oder Video, aber auch Fitness-Apps, Bildung, eBooks und Hörbücher sowie Nachrichten und Zeitschriften. Auch Dating-Apps laufen in diese Kategorie mit rein.

Der größte Umsatzträger in dieser Kategorie waren aber ganz klar Spiele die übrigens in 2019 am häufigsten geladen wurden. Spiele, die besonders herausgestochen sind, waren „Mario Kart Tour“, das am häufigsten heruntergeladene Spiel des Jahres 2019 und „Sky: Children of the Light“ vom Indie-Entwickler thatgamecompany, das von Apple zum iPhone-Spiel des Jahres 2019 gekürt wurde.

 

  • In-App Werbung

In-App-Werbung war auch 2019 ein wichtiger Baustein für die Umsätze. Die Erlöse daraus betrugen 45 Mrd. US-Dollar, von denen 44% aus Spielen entstammt. Der Großteil der Erlöse aus In-App-Werbung kommt dabei von Apps und Spielen, die kostenfrei angeboten werden. Dazu zählen twitter und Pinterest, aber auch andere Apps wie beispielsweise The New York Times und MLB.com bieten In-App-Käufe an, um auf Inhalte zugreifen zu können.

Apple_App-Store-infographic-stats_06152020

 

App Store sorgt für Disruptionen

Die Studie untersuchte Daten aus dem Jahr 2019, um eine genaue Momentaufnahme des gesamten App Store-Ökosystems unter Berücksichtigung aller Handelsaktivitäten zu erfassen. Infolge der Maßnahmen zur Einhaltung der sozialen Distanz im Zusammenhang mit COVID-19 haben Einzelpersonen ihre Lebensweise geändert und verbringen mehr Zeit mit ihren mobilen Geräten.

Soziale Apps helfen Freunden und Familien in Verbindung zu bleiben und Apps für Bildung und geschäftliche Zusammenarbeit helfen Schülern und Angestellten, sich an räumlich getrennte Umgebungen anzupassen. Apps für die Lieferung von Lebensmitteln und Lebensmittelgeschäften haben von der gestiegenen Verbrauchernachfrage profitiert, während Apps für Unternehmen, die von den Einschränkungen betroffen waren oder die persönliche Interaktionen erfordern, einen starken Rückgang zu verzeichnen hatten.

Viele klassische stationäre Einzelhandelsgeschäfte haben sich dem mobilen Handel zugewandt, darunter auch einige, die sonst ohne diese alternative digitale Plattform vielleicht hätten schließen müssen. Oder anders ausgedrückt: Wer als Unternehmen zum Absatz seiner Waren oder Dienstleistungen keine App anbietet, wird keinen bzw. nur sehr geringen Umsatz generieren können.

Ein Effekt, der sich in 2020 durch den Lockdown hier in Deutschland und vielen anderen Ländern rund um die Welt noch erheblich verstärken dürfte. Das bedeutet aber auch, dass sich das Marketing der Firmen in erheblichem Umfang ändern muss.

 

Apple behält nur einen kleinen Teil ein – dieser ist jedoch gigantisch

Zum Schluss gibt es noch einen interessanten Fakt, der allerdings unterstreicht, wie wichtig der App Store für Apple mittlerweile geworden ist. Von den umgesetzten 519 Mrd. US-Dollar aus dem iOS App Store zahlt Apple 85% der Summe an die Entwickler aus und behält somit lediglich 15% im Durchschnitt. Diese 15% betragen allerdings 7,785 Mrd. US-Dollar aus – BMW hat letztes Jahr mit 5 Mrd. Euro unter Berücksichtigung des aktuellen Wechselkurses knapp 1,8 Mrd. € weniger Gewinn erwirtschaftet.

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

 

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: