Apple TV+ vor Neuausrichtung? Passend dazu kauft man einen Film von Tom Hanks


Handydealer24
Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

 

vor etwas mehr als einem Jahr stellte Cupertino seinen Video-Streamingdienst Apple TV+ vor und unterstrich, dass man statt Masse lieber auf Klasse setze – ein Konzept, welches offensichtlich nicht den gewünschten Erfolg brachte. So konnte Apple TV+ in Zeiten der Corona-Krise weit deutlich geringere Zuwachsraten als seine Wettbewerber verzeichnen. Und dies, obwohl man den Dienst nach wie vor verschenkt.

 

Zu wenige Inhalte das Problem?

Bei der damaligen Keynote hob insbesondere Tim Cook heraus, dass man sehr viel Wert auf die Qualität der Inhalte lege und deshalb auf Hollywood-Shoppingtour gegangen sei. So konnten unter anderem Jennifer Aniston, Reese Witherspoon, Jason Momoa, Steven Spielberg, Steve Carell zum Teil exklusiv für Apple TV+ gewonnen werden.

Wer nun aber dachte, dass wir ein Feuerwerk an Inhalten bekommen, der wurde leider enttäuscht. Mit der Serie „The Mourning Show“ konnte gerade einmal eine Serie vollends überzeugen, di aufwendig produzierte Serie „See“ und auch „All for Mankind“ fielen dagegen schon ab und so zeigte sich alsbald das wahre Problem. Apple TV+bietet schlicht zu wenige Inhalte an, um die Kunden dauerhaft bei der Stange halten zu können. Auch mir erging es so, nach „The Mourning Show“ habe ich nichts mehr angeschaut.

Schlechte, technische Qualität ist dabei kein Problem, Apple liefert jede Produktion in 4k, HDR, Dolby Vision und Dolby Atmos in bestmöglicher Qualität aus – es liegt einzig an der mangelnden Auswahl der Inhalte.

Bei Netflix und Amazon Prime läuft das dank deutlich mehr Inhalte einfach anders: Gefällt dem Kunden etwas nicht, dann stöbert Er eben weiter und selbst wenn er nur einen alten Klassiker anschaut – er bleibt beim Dienst, weil er weiß, dass er was zum Anschauen findet.

 

Erweiterung des Inhalte-Kataloges geplant

Diese Problematik hat nun auch Apple erkannt und plant entsprechende Schritte einzuleiten um das Ruder herumzureißen. In Cupertino hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass es zu kostenintensiv und zu zeitaufwendig ist, den Katalog mit eigenen Inhalten zu füllen. Deshalb will man wie Netflix und Co  nun auch Drittanbieter lizenzieren – sprich, fremde Inhalte und Filme hinzukaufen. Die bisherige Strategie ging also nicht auf und man will nun doch als Vollsortimenter in die Richtung von Netflix gehen.

 

Verhandlungen mit Hollywood-Studios

Laut Bloomberg ist Apple dazu wieder an verschiedene Hollywood-Studios herangetreten um genau darüber zu verhandeln. Dabei will man gleich komplette Serien exklusiv lizenzieren um möglichst schnell auf eine entsprechende Anzahl von Inhalten zu kommen. Allerdings laufen die bisherigen Gespräche nur, von einem finalen Deal kann noch keine Rede sein. Das dieser allerdings nicht mehr weit entfernt ist, bezeugen erste Vorverträge mit den Studios.

 

Apple kauft für Apple TV+ Greyhound von Tom Hanks

Gestern Abend zu später Stunde platzte dann aber doch noch eine kleine Bombe und gibt womöglich einen Ausblick auf die zukünftige Strategie Apple´s. Wie bekannt wurde, kaufte der iPhone-Konzern den von Tom Hanks produzierten Film Greyhound, in dem Er auch gleichzeitig die Hauptrolle spielt, für geschätzte 70 Mio. US-Dollar auf – ein Deal von dem beide Seiten profitieren.

Dank der Corona-Krise sind nach wie vor extrem viele Kinos rund um den Erdball geschlossen wodurch der von Sony Pictures vertriebene Film bereits mehrfach seine angekündigte Premiere verschieben musste. Apple hat n uhn ein schlagkräftiges Zugpferd für Apple TV+ da hier nun die Uraufführung zu sehen sein wird. Für Tom Hanks ist es ein Test: Bringt das Streaming mehr Geld ein als die übliche Verwertung, dann hat sich der Deal gelohnt weshalb hier sicherlich auch andere Hollywood-Größen ganz genau hinschauen werden.

Wann genau der Film auf Apple TV+ seine Premiere feiern wird, ist indes noch nicht geklärt. Das Unternehmen machte hierzu schlicht keine Angaben, genauso wenig wie zum kolportierten Kaufpreis der Filmrechte

Wo Gewinner sind, muss es natürlich auch Verlierer geben. Neben Netflix, dem ein ebenso großes Interesse an einer exklusiven Vermarktung nachgesagt wurde, sind hier auf jeden Fall die Kinos zu nennen. Schon bei der äußerst erfolgreichen Direktvermarktung des Films „Trolls 2“  schauten die Kinos in die Röhre und bei einem erfolgreichen Start von „Greyhound“ könnte dies ein weiterer Sargnagel für die ohnehin schon so gebeutelte Branche bedeuten.

 

Worüber handelt „Greyhound“?

Der Film Greyhound spielt im zweiten Weltkrieg. Hanks spielt den US-Amerikaner George Krause, der das Kommando über einen Zerstörer erhält. Die Greyhound begleitet einen Geleitzug von den USA nach Großbritannien und wird von deutschen U-Booten angegriffen, während den Captain Selbstzweifel plagen.

Die ursprünglich Premiere war für den 08. Mai 2020 geplant, musste aber, wie oben bereits an gedeutet, verschoben werden.Aufgrund der andauernden Einschränkungen rund um COVID-19 ist auch der Ersatztermin am 19. Juni 2020 hinfällig geworden und so ergab sich die Gelegenheit für Apple, hier zuzuschlagen.

Bleibt nur zu hoffen, dass Apple als Folge der Nachjustierung nicht den Preis weiter anhebt. Die 4,99€ inklusive der Familienfreigabe sowie 4k, HDR, Dolby Vision und Dolby Atmos sind unschlagbar günstig und werden von keinem anderen Dienst unterboten.

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: