Werbeanzeigen

IFA 2020 Special Edition – komplett neues Konzept für dieses Jahr

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

2017 war ich zum ersten Mal in meinem Leben als Blogger auf der IFA und es war einfach gigantisch. Diese Energie und all die Aussteller sowie das Zusammenkommen machten nicht nur für mich den Reiz einer IFA aus – darauf müssen wir zumindest in diesem Jahr verzichten.

 

Neues Konzept für die IFA 2020

Das die Messe Berlin die IFA 2020 aufgrund der weltweiten Entwicklung von COVID-19 in einem komplett neuen Format stattfinden lassen will, war ja bekannt.

Heute gab die zuständige gfu – Consumer & Home Electronics GmbH im Rahmen einer exklusiven Pressekonferenz einen detaillierten Ausblick, wie sich die diesjährige IFA 2020 darstellen wird:

  • Gesundheit und Sicherheit haben höchste Priorität auf der IFA Berlin 2020, die vom 3. bis 5. September als dreitägige Veranstaltung mit einer engen Begrenzung der Teilnehmerzahl stattfindet.
  • Die IFA 2020 Special Edition wird sich deshalb vollständig auf die B2B-Kernfunktionen der IFA konzentrieren und unterstützt globale Marken, Hersteller, Medien und den Handel dabei, sich miteinander auszutauschen und die Innovationskraft der Bereiche Consumer Electronics und Home Appliances herauszustellen.
  • Dafür wird die IFA vier eigenständige Veranstaltungen ausrichten: die IFA Global Press Conference für Keynotes und Pressekonferenzen der Markenhersteller, die Sourcing-Show IFA Global Markets, die Innovationsplattform IFA NEXT trifft IFA SHIFT Mobility sowie die IFA Business-, Retail- und Meeting-Lounges

Und die Veränderungen sind zahlreich, wie man unschwer erkennen kann. Die IFA 2020 als Special Edition wird sich primär auf die B2B-Kernfunktion konzentrieren und dabei insgesamt vier einzelne Veranstaltungen durchführen. Diese sind wie folgt:

IFA Global Press Conference

Die IFA hat ihre Global Press Conference, welche normalerweise im April stattfindet, in den September verlegt und in eine globale Plattform für Innovation und Technologie entwickelt.

Zur IFA Global Press Conference werden rund 800 Journalistinnen und Journalisten aus mehr als 50 Ländern nach Berlin eingeladen, so dass die Hersteller ihre neuesten Produkte und Technologien live und direkt vor Ort präsentieren können.

Alle Keynotes und Unternehmenspressekonferenzen finden nur auf den von der IFA kuratierten Keynote-Bühnen statt. Dadurch wird auch die Anzahl der Produktionsmitarbeiter vor Ort gering gehalten und sichergestellt, dass sowohl auf der Bühne, als auch im Plenumsbereich für die Medien höchste Hygienestandards eingehalten werden.

Zusätzlich zu den Unternehmenspressekonferenzen wird für die Industriepartner die Möglichkeit bestehen, intelligente Unternehmens- und Markenpräsentationen anzufertigen, um diese in Interviews und weiterführenden Gesprächen mit Medienvertretern vorzustellen.

Für die Journalisten wird die IFA Global Press Conference in diesem Jahr die bisher effizienteste Art und Weise sein, über die Technologie-Highlights zu berichten. Es ist ihre erste Gelegenheit nach dem Ausbruch der Pandemie, alle diesjährigen Innovationen und neuen Produkte an einem Ort zu sehen und durch persönliche Interviews mit den Unternehmen über spannende Themen und Trends zu berichten.

Die IFA Opening Keynote wird am 3. September 2020 von Cristiano Amon, Präsident von Qualcomm, gehalten: „Konnektivität und drahtlose Technologie waren noch nie so wichtig wie heute. Ich freue mich bei der IFA Opening Keynote neueste Entwicklung zu 5G, KI und anderen Spitzentechnologien vorzustellen, die die Welt in diesen beispiellosen Zeiten und darüber hinaus gestalten werden.“

IFA NEXT trifft auf IFA SHIFT Mobility

Anlässlich der Spezialausgabe der IFA 2020 legt die IFA ihre beiden Innovationsplattformen – IFA Next und IFA SHIFT Mobility – zu einem exklusiven Live-Event für die internationale Tech-Community zusammen. Die Veranstaltung bringt Technologie-Startups und Unternehmen aus dem Bereich der vernetzten Mobilität zusammen. Die neue Plattform verschafft ihnen so nicht nur die dringend benötigte Öffentlichkeit, sondern auch wichtige Industriekontakte. Für Innovatoren, Disruptors, Tech-Journalisten und digitale Influencer wird dies die wichtigste Veranstaltung des Jahres sein, an der sie teilnehmen können.

IFA Global Markets

In den letzten drei Jahren hat sich IFA Global Markets zur größten europäischen Sourcing-Plattform für OEMs und ODMs entwickelt. Nun wird sie in diesem Jahr die erste spezielle Sourcing-Messe der Welt sein. Die Botschaft der IFA-Partner aus der Industrie war klar: Sie brauchen eine Sourcing-Plattform, um ihre Lieferketten, die von der Unterbrechung durch die COVID-19-Pandemie betroffen sind, wiederherzustellen und zukunftsorientiert neu aufzustellen.

 

IMB fällt aus

Im Zuge der neugestalteten IFA 2020 fällt dieses Jahr auch das Innovation Media Briefing der gfu als alleinige Veranstaltung im BCC aus. Dies wird nun im Vorfeld der IFA 2020 am 02.September, also einen tag vor der eigentlichen IFA 2020, durchgeführt und findet dazu erstmals ebenfalls auf dem Messegelände statt. Hierbei sind folgende Blöcke geplant, die thematisch aufbereitet und vorgestellt werden:

  • gfu-Studie 2020: Auswirkungen auf den Markt für Consumer Electronics und Home Appliances sowie die Gesellschaft.
  • Home Office und Home Schooling: Deutschland zuhause – digitales Arbeiten und Lernen.
  • Der Fachhandel & Corona: Best Practice Marketing und Erkenntnisse für die Zukunft.
  • Datenspende-App: Erfahrungen und Erkenntnisse zur Corona-Datenspende-App.
  • Digital Health und Telemedizin: Neue Möglichkeiten und Perspektiven der Tele-medizin durch Corona?
  • Boom der Hausgeräte: Wie profitiert die Branche vom Trend zur Bevorratung und der neuen Lust am Backen und Kochen zuhause?

Moderiert wird die Veranstaltung auch dieses Jahr wieder von Judith Rakers, die schon seit Jahren mit Charme und Esprit durch die Veranstaltung führte. Wenngleich man hier das Event inhaltlich abhalten wird, ein zentraler und wichtiger Aspekt war nicht nur für mich das Networking auf der Abendveranstaltung und dies dürfte dieses Jahr wohl ausfallen. Und genau damit fällt das wichtigste Alleinstellungsmerkmal für die gfu Insight & Trends leider weg.

 

Deutlich reduzierte Anzahl von Journalisten

Jens Heithecker betonte immer wieder, dass man alle Planungen, um die Sicherheit und Gesundheit aller mitwirkenden und teilnehmenden Positionen gewährleisten zu können, an die derzeitigen Vorgaben der lokalen Gesundheitsbehörden anpasse.

Deshalb ist, Stand heute, eine Beschränkung von maximal 1000 Journalisten/Bloggern/Influencern geplant und soll in einer Art Losverfahren ermittelt werden. Aufgrund der Ausrichtung auf den B2B-Bereich dürften gerade kleinere Blogs, so wie ich oder andere Kollegen, wohl durch das Raster fallen.

Um dies abzufedern und eine Teilhabe für Jeden zu ermöglichen, sind zusätzlich virtuelle Streaming- und Chatangebote als Begleitung der Liveveranstaltungen geplant.

 

Absage stand nie zur Debatte

Überraschend deutlich haben sich Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, und Jens Heithecker, Executive Director der IFA Berlin, hinsichtlich einer möglichen Absage der IFA 2020 geäußert. Beide betonten, dass sich die IFA erstens nicht mit den abgesagten Messen wie dem MWC (Mobile World Congress in Barcelona) vergleichen mag, da man eine inhaltlich komplett andere Strategie einschlage. Zweitens sind gerade die Aussteller auf die IFA zugekommen und haben zahlreichen Support zugesagt, da die sie die IFA gerade auch wegen den Veranstaltungsausfällen die IFA 2020 als Plattform und Wachstumstreiber braucht.

Auch eine rein virtuelle Veranstaltung kam nie infrage, denn gerade die Begegnungen, die emotionale Verbindung zwischen den Menschen macht die IFA einzigartig, so Jens Heithecker.

 

Ausblick auf die IFA 2021

Auf der virtuellen Pressekonferenz kam natürlich auch die Frage nach der IFA 2021 auf. Konkret ging es darum, ob man im kommenden Jahr wieder zum gewohnten Format als Messeveranstaltung zurückkehren wird.

Seriös konnte die Frage erwartungsgemäß nicht beantwortet werden, wenngleich hier auch keine Spekulation betrieben wurde. Man betonte, dass man nicht soweit in die Zukunft bezüglich Corona blicken kann. Man hoffe natürlich, dass die Pandemie im Laufe 2020 nicht nur unter Kontrolle gebracht werden kann, sondern bis dahin auch ein erster Impfstoff auf den Markt gekommen ist. Andererseits ist man hier von unglaublich vielen Faktoren abhängig, die man so nicht kontrollieren kann. So ist zurzeit Brasilien der neue Corona-Hotspot mit gigantischen Infektions- und Todeszahlen und was in Afrika passiert, lässt sich noch schwerer voraussagen.

Grundsätzlich plant man aber, für die IFA 2021 wieder zum gewohnten Format zurück zu kehren und mit den Erkenntnissen aus diesem Jahr zu bereichern.

Persönlich finde ich es sehr schade, dass die IFA 2020 so stark zurechtgestutzt wurde, andererseits bin ich ebenfalls der Meinung, dass Gesundheit und Sicherheit aller Personen absoluten Vorrang hat.

 

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal auf dem appletechnikblog, Euer Patrick

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Nach oben ↑

de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch
%d Bloggern gefällt das: