Das zweite Quartal von Apple: Deutlich besser als befürchtet


Handydealer24
Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

 

gestern Abend gab der iPhone-Konzern die heiß erwarteten Zahlen für sein zweites Quartal 2020 (Januar, Februar und März) bekannt und Alle waren sehr gespannt. Wie würde sich die Coronapandemie in der Lieferkette auswirken? Welche Auswirkungen hat der Lockdown in den einzelnen Ländern? Immerhin gab Tim Cook im Februar sogar eine entsprechende Gewinnwarnung heraus – ein äußerst seltener Vorgang.

 

Deutlich besser als erwartet

Ursprünglich waren für das zweite Quartal ein Umsatz von 63 Mrd. US-Dollar bis 67 Mrd. US-Dollar erwartet wurden, die aufgrund von COVID-19 nicht erreicht worden sind. Allerdings die die 58 Mrd. US-Dollar Umsatz eine beeindruckende Leistung. Daraus ergibt sich ein Quartalsgewinn von 11,25 Mrd. US-Dollar bzw. ein Gewinn von 2,55 US-Dollar pro Anteilsschein:

  • Umsatz: 58,3 Milliarden US-Dollar. (Q2 2019: 58,02 Milliarden | Q2 2018: 61,1 Milliarden)
  • Gewinn: 11,25 Milliarden US-Dollar. (Q2 2019 11,56 Milliarden | Q2 2018: 13,8 Milliarden)
  • EPS (Gewinn pro Aktie): 2,55 US-Dollar im Q2 2020 (2,46 US Dollar im Q2 2019)

 

Weitere Aussagen aus dem Conference Call

Viel spannender aus die reinen Zahlen sind allerdings die anderen Aussagen, sofern man sie korrekt deutet. Zunächst einmal betonte das Unternehmen, dass es keinerlei speziellen Run auf günstige Geräte, sprich mit kleinstem Speicher, bemerkt hat und die Nachfrage hier auf gewohntem Niveau ist.

Geräte zu verkaufen scheint aber nicht mehr die allerhöchste Priorität zu haben denn gleich am Anfang betonte man seinen Erfolg in den Sparten „Service“ und Wearables“. Zwar werden für die Apple Watch, wie für iPhone und iPad, keine genauen Stückzahlen, mehr ausgewiesen, Apple konnte jedoch 75% Neukunden gewinnen. Oder anders ausgedrückt, 3/4 der neu aktivierten Apple Watches im vergangenen Quartal werden von Kunden getragen die zuvor überhaupt keine Apple Watch besaßen. Auf das iPad trifft das immerhin noch auf jeden zweiten Kunden zu.

Über die verschiedenen Services hinweg (Apple TV+, Apple Arcade, Apple News+, Apple Music oder auch iCloud-Drive) verbucht Apple nun aktive 515 Millionen Abonnenten die damit in nicht unerheblichem Maß zum Quartalserfolg beigetragen haben.

 

Dankbar für die Unterstützung

Besonders wichtig war es Tim Cook, noch einmal auf die Umstände durch COVID-19 einzugehen. Zunächst bedankte er  sich bei allen Mitarbeitern des Konzerns, dass man hier alle Maßnahmen gemeinsam getragen hat und somit für seine Belegschaft das Risiko weitestgehend minimieren konnte. Man habe der Krise (finanziell) getrotzt und der Gesellschaft viel zurückgegeben.

So liefert man pro Woche zurzeit 1 Mio. Gesichts-Schilde an Krankenhäuser und besonders betroffene Gebiete aus. Die hauseigenen COVID-19-App wurde in den Staaten zwei Millionen mal installiert und wo möglich, hat Apple alle Arbeitsbedingungen so angepasst, dass das Infektionsrisiko möglichst gegen Null tendiert. Darüber hinaus wurden alle Mitarbeiter in den 450 Apple Stores während der Schließung normal, also mit dem vollen Gehalt; weiterbezahlt.

Trotz dessen geht das Leben natürlich weiter und Apple plant die Eröffnung der hauseigenen Stores in Österreich und Australien innerhalb der kommenden zwei Wochen. Dazu will man allerdings strengere Hygienevorschriften zum Schutz von Mitarbeitern und Kunden durchsetzen – so soll beispielsweise vor dem Betreten des Stores Fieber gemessen werden.

 

Prognose für das kommende Quartal

Da das iPhone SE 2020 erst seit dem 17. April 2020 verfügbar ist, kann es im Ergebnis für Q2 nicht gewertet werden. Man ist aber grundsätzlich sehr zufrieden denn die bisherigen Stückzahlen sind positiv. Hauptsächlich zieht das Gerät Kunden an, die sich ein kleines Gerät wünschen oder Umsteiger von Android-Handys. Das iPhone SE 2020 m. 64 GB zu einem Preis von 479,00€ ist nur nicht das günstige iPhone mit dem aktuellen A13 Bionic, es ist schlicht auch schneller als das schnellste und teuerste Android-Smartphone,

Außerdem registrierte man erfreut, dass Schulen in den USA vermehrt in die IT investieren: So wurden 100.000 iPads nach Los Angeles und 50.000 iPads nach New York geliefert. Darüber hinaus bestellen Großkunden wie IBM oder auch SAP gerade vermehrt Macs, deren Mitarbeiter schätzen die Einfachheit und die Sicherheit der Geräte.

Dennoch erklärte Luca Maestri, dass man für das kommende Zahl keine Prognosen abgeben werde. Zwar schafft man es, neue Produkte auch deshalb zu entwickeln, weil Apple sehr dynamisch und anpassungsfähig ist. Trotzdem gibt es zu viele Variablen, die man nicht kontrollieren kann. Auch deshalb wollte sich Tim Cook nicht explizit darauf festlegen, dass man eine Keynote im Herbst  (für das iPhone 12) wie geplant durchführen werde. Man „befinde sich in einer guten Position“ – so die ausweichende Antwort von Tim Cook.

Ein Detail lies sich der CEO allerdings doch noch entlocken. Unabhängig von Corona hat Apple nach wie vor ein starkes Interesse daran, sein Angebot im Gesundheitsmarkt auszubauen. Passend dazu hat Apple erst vor knapp zwei Wochen mit „Works with HealthKit“ ein neues Logo für eine entsprechende Zertifizierung eingeführt. Schon bei vielen Gelegenheiten wiederholte Cook die Aussage, dass man Apple in ferner Zukunft hauptsächlich wegen zukünftiger Entwicklungen im Gesundheitsmarkt in Erinnerung behalten wird

Wem das noch nicht reicht und gerne einen detailliertenBlick in die Geschäftszahlen werden will, kann gerne auf das nachfolgende PDF klicken. Hier findest Du den offiziellen Quartalsbericht von Apple

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a Meister des Apfels

Kaffeekasse

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze meinen Blog und mich bei der Arbeit

€5,00

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: