Die Quartalszahlen von Apple: Wieder einmal sämtliche Rekorde pulverisiert

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog,

gestern am späten Abend war es endlich soweit und Apple gab die Zahlen für sein erstes Quartal des laufenden Geschäftsjahres bekannt, was bei uns (Oktober, November und Dezember kalendarisch als 4. Quartal gilt), und übertraf nahezu sämtliche Erwartungen. Mehr noch, es handelt sich um das nächste Rekordquartal.

Ein Umsatz von 123,95 Mrd. US-Dollar

Im besagten Quartal konnte das Unternehmen einen Gesamtumsatz von unfassbaren 123,95 Milliarden US-Dollar erwirtschaften, der in einem Quartalsgewinn von 34,6 Mrd. US-Dollar mündete. Damit übertraf man das schon hervorragende Quartalsergebnis des Vorjahres um knapp 10%. Damals betrug der Quartalsumsatz 111,4 Mrd. US-Dollar bei einem Gewinn von 28,7 Milliarden US-Dollar.

Wie schlüsselt sich der Umsatz auf?

Bedauerlicherweise schlüsselt Apple die Umsätze nicht mehr nach Stückzahlen, sondern nur noch nach Wert auf. Dennoch sind diese ein guter Indikator, wie sich die Sparten entwickeln konnten. Auffällig sind dabei drei Dinge. Das iPad musste etwas Federn lassen, doch vor allem beim Mac und bei den Services konnte Cupertino erneut kräftig zulegen:

  • iPhone: Der Umsatz des iPhone betrug im genannten Quartal 71,6 Mrd. US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum waren es lediglich 65,6 Milliarden. 
  • iPad: Das iPad erzielte einen Umsatz von 7,24 Mrd. US-Dollar nachdem es im Vorjahreszeitraum auf einen Umsatz von lediglich 8,435 Milliarden kam
  • Mac: Der Mac erreichte einen Umsatz von 10,8 Mrd. US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum waren es 8,675 Mrd. US-Dollar
  • Dienste: Diese Sparte ist für Apple am bedeutsamsten. Hier lag der Umsatz bei 19,5 Mrd. US-Dollar, im Vorjahr erzielte man 15,761 Milliarden Umsatz. 
  • Sonstiges: Die Apple Watch sowie Zubehör und die Apple TV laufen unter Sonstiges und auch hier wuchs der Umsatz mit 14,7 Mrd. US-Dollar deutlich an. Im Vorjahreszeitraum waren es nur 12,971 Mrd. US-Dollar

Einordnung der Zahlen

Beim iPad war ein kleiner Rückgang zu erwarten, schließlich warten viele Kunden auf das neue iPad Air 5 und auf den Nachfolger des iPad Pro 2021. Beeindruckend sind die Ergebnisse der Service-Sparte, hier war aber von vornherein ein formidables Ergebnis erwartet worden. Vor rund zwei Wochen gab Apple genau für diesen Bereich erste Zahlen und Informationen heraus, hier von mir berichtet.

Tim Cook und Luca Maestri gab es anschließend noch die übliche Telco und beide haben die Zahlen noch kommentiert. Man sei stolz auf die Quartalszahlen und betont, dass man noch nie erfolgreicher in einem Drei-Monats-Zeitraum gewirtschaftet habe. Vor allem beim Mac habe man noch nie so viel Geld verdient, der Umstieg auf Apple Silicon zahle sich voll aus. Es sei kein Zufall, dass die Mac-Sparte bereits das sechste Quartal in Folge wächst. Dadurch sei man vor allem für Firmen viel attraktiver geworden, weil man dank dem M1 enorm viel Leistung für überschaubares Geld biete. Insgesamt ist die Nachfrage in jeder geografischer Region sehr hoch und man erzielt mit dem Mac gerade eine Neukundenquote von 60% – 6 von 10 Käufern haben davor noch nie einen Mac gehabt. Doch die Betonung auf den M1 lässt auch den Schluss zu, dass der letzte iMac mit Intel, das 27″-Modell, fast gar nicht mehr verkauft wird. In Summe konnte der Mac seine Umsatz seit 2019 um fast 50% steigern.

Mit dem aktuellen Line-up an iPhones habe man in den meisten geografischen Regionen die Marktanteile steigern können, zuletzt war man sogar wieder in China erfolgreichster Verkäufer eines Smartphones und das trotz Lieferschwierigkeiten. Die sind auch der Grund, warum das iPad im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Verlust verkraften musste. Es ist dennoch die erste Wahl für Lehrer, Studenten und andere Kreative.

Auch die Wearables, die Apple nicht einzeln aufschlüsselt und zu denen auch die Apple Watch Series 7 zählt, verkaufen sich hervorragend. Dies liegt laut Maestri eben an der neuen Smartwatch aus dem Hause Cupertino. Auch Apple TV+ laufe nach eigenen Angaben genauso, wie man sich das intern vorstellt, ohne jedoch konkrete Zahlen zu nennen. Cook verwies lediglich auf die über 200 Auszeichnungen, die sich der Dienst schon sichern konnte.

Damit kommen wir zu den Margen und die sind weiterhin traumhaft: Über alle Produkte hinweg liegt diese bei 38,4%, davon träumen die meisten Firmen. Schaut man sich hingegen nur die Servcies an, also Apple Arcade, Apple Care+, iCloud, Apple Music usw., steigt diese Marge sogar auf 72,4 Prozentpunkte an. Hier verzeichnet Apple sogar nun rund 826 Millionen Abonnenten, was einem Wachstum von 25% beträgt. Oder in absoluten Zahlen ausgedrückt, konnte Apple 165 Mio. neue Abonnenten gewinnen.

Ausblick

Wie auf den letzten Quartalskonferenzen üblich, gibt Apple auch dieses Mal keinen konkreten Ausblick auf das kommende Quartal. Dennoch ließen sich Cook und Maestri spannende Aussagen entlocken. So geht der CFO davon aus, dass man das kommende Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern kann. So werde man im Weihnachtsquartal getätigte Bestellungen nun im Folgequartal ausliefern können. Mit Blick auf die so wichtige Service-Sparte geht man allerdings davon aus, dass sich das Wachstum deutlich verlangsamt: Durch die Corona-Pandemie hätten Kunden deutlich mehr digitale Inhalte konsumiert – doch dies wird sich in Zukunft nicht in dieser Weise fortsetzen

Nach wie vor gibt es aber Schwierigkeiten bei der Lieferkette, die sich im besagten Quartal vor allem auf das iPad ausgewirkt haben. Seine Lieferkette will man dennoch nicht überdenken, da diese enorm effizient sei. Kaum ist ein Chip hergestellt, wird dieser auch verbaut und man habe keinen Grund an größeren Veränderungen. Außerdem sehe Cook eine gewisse Entspannung bei der weltweiten Inflation, wobei die Welt sich laut eigener Aussage auch rapide verändert.

Zudem betonte Cook, dass man noch nie so viel Geld in Forschung und Entwicklung für Weiterentwicklung bestehender Produkte und Neuentwicklungen investiert habe, wie im vergangenen Quartal. Natürlich könne man hier nicht konkret darauf eingehen. Man glaube aber langfristig an das iPhone und werde hier auch zukünftig deutlich investieren. Cook betonte aber diesbezüglich noch einmal das große Potenzial von Augmented Reality und betonte, dass der eigene App Store bereits über 14.000 Anwendungen verfügt, die auf AR setzen.

Das sind sensationelle Zahlen, oder? Schreibt mir Euer Feedback in die nachfolgenden Kommentare

Macht´s gut und bis zum nächsten Mal hier auf dem appletechnikblog, Euer Patrick a.k.a. Meister des Apfels

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Spendiere mir einen Kaffee und unterstütze damit meinen Blog und mich bei der Arbeit

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag aus

€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00

Oder gib einen individuellen Betrag ein


Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑

appletechnikblog
%d Bloggern gefällt das: